Morgenroutine: Diese 4 Angewohnheiten solltest du lassen, um fit in den Tag zu starten

Morgenroutine: Diese 4 Angewohnheiten solltest du lassen, um fit in den Tag zu starten

Neues Jahr – neue Morgenroutine? Zumindest solltest du diese vier Dinge weglassen, um fit in den Tag zu starten.

Ausgiebig frühstücken, eine Runde Yoga machen und anschließend meditieren. So oder so ähnlich könnte deine Morgenroutine aussehen. Du bist eher Team snoozen, Kaffee schlürfen und ab ins Home Office? Dann check deine Morgenroutine doch mal auf diese vier Dinge ab, die du ab sofort weglassen solltest, um fit in den Tag zu starten!

Morgenroutine: 4 Fehler nach dem Aufstehen

1. Snooze-Taste drücken

Bist du ein Mensch, der gerne die Snooze-Taste drückt? Dann wirst du wahrscheinlich schon geahnt haben, dass diese schlechte Angewohnheit in Zukunft weggelassen werden sollte. Und meist fängt der Fehler schon abends an: Wir wissen, dass wir zwei Stunden vor dem Schlafengehen nicht mehr auf unser Handy schauen sollten, weil das Blaulicht uns unruhig macht, können es aber nicht lassen. Liegt das Handy morgens neben uns, verführt es regelrecht dazu, immer wieder auf die Snooze-Taste zu drücken. Wir dösen immer wieder ein, werden kaum richtig wach und sind dann viel zu spät dran.

Darum: Leg das Handy so weit weg vom Bett, wie es geht! 

Du hast Probleme beim Einschlafen und hängst deswegen noch im Bett am Handy? Da haben wir auch den perfekten Tipp für dich: Denn eine Gewichtsdecke hilft dir dabei, schneller einzuschlafen und deine Schlafqualität zu verbessern. Das zusätzliche Gewicht verleiht deinem Körper ein angenehmes und entspanntes Gefühl, wenn du dich zur Ruhe legst. Bei Cura of Sweden liest du noch mehr zum Thema Gewichtsdecken.

2. Im dunklen Zimmer aufwachen

Wachen wir in einem dunklen Raum auf, sind wir müde. Denn Tageslicht stoppt die Melatonin-Ausschüttung, die für unser Müdigkeitsgefühl verantwortlich ist. Zum Einschlafen ist ein dunkles Zimmer zwar hilfreich, am Morgen solltest du allerdings dafür sorgen, dass durch die Vorhänge etwas Licht scheint oder du eine Tageslichtlampe hast. Damit fühlst du dich gleich viel fitter!

Auch spannend: Stimmungstief im neuen Jahr? So kommst du wieder raus!

3. Kaffee trinken

Zumindest direkt nach dem Aufstehen ist das nicht unbedingt förderlich. Warum das so ist, haben wir dir hier verraten: 

Deshalb solltest du Kaffee nie direkt nach dem Aufstehen trinken

4. Erst frühstücken, dann Zähne putzen

Was wir schon im Kindergarten gelernt haben, scheint gar nicht zu stimmen. Denn vor allem wenn du säurehaltige Dinge zum Frühstück ist, solltest du bereits vor dem Essen Zähne putzen!

  • Nach dem Frühstück steigt der Säuregehalt im Mund. Das löst Mineralstoffe aus dem Zahnschmelz heraus und greift die Zahnhartsubstanz an. Putzt du danach deine Zähne, schrubbst du den geschwächten Zahnschmelz weg.
  • Putzt du vor dem Essen deine Zähne, schützt du sie vor dem, was dein Essen beinhaltet. So beugst du schmerzempfindlichen Zähnen vor!

Auch spannend:

5 praktische Tipps, wie du deine Pflanzen nicht tötest

Gesundheit: 4 Gründe, warum wir alle öfter lachen sollten

Manifestieren lernen: Mit diesen 5 wichtigen Tipps klappt es!

Verwendete Quellen: web.de, wmn.de, bbc.co.uk

Schlafphasen Frau wacht auf
Du willst morgens früher aufstehen? Dann kommen hier drei einfache Tricks, mit denen du das easy hinbekommst. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...