Waschbecken verstopft: Die besten Tipps

Waschbecken verstopft: Die besten Tipps, um es frei zu bekommen

Wer kennt es nicht: das Wasser im Wachbecken läuft einfach nicht ab. Das passiert, wenn das Waschbecken verstopft ist. Wir geben dir die besten Tipps, wie du den Abfluss schnell wieder frei bekommst.

Ob im Badezimmer oder in der Küche – ist dein Waschbecken verstopft, bist du deinem normalen Alltag ständig eingeschränkt. Das Wasser läuft nicht mehr ab, es sieht nicht schön aus und manchmal stinkt es sogar. Da brauchst du schnell eine Lösung! Aber wie wird das Waschbecken schnell wieder frei? Wir verraten es dir!

Waschbecken verstopft: Die Ursache

Ein verstopftes Waschbecken kennen die meisten von uns. Aber warum kommt es überhaupt so weit? Je nach dem, ob dein Waschbecken in der Küche oder im Badezimmer verstopft ist, gibt es verschiedenen Ursachen für die Verstopfung.

Ursachen eines verstopften Waschbeckens in der Küche

Ist das Waschbecken und der Abfluss in der Küche verstopft, ist der Grund ziemlich naheliegend. Denn am meisten nutzt du es, um dein Geschirr oder deine Lebensmittel, die du zum Kochen brauchst, abzuwaschen. Dabei landen Essensreste im Abflussrohr, der Abfluss verstopft und das Wasser sammelt sich in der Spüle. Noch ein Nebeneffekt: üble Gerüche. Deswegen solltest du vorsichtig sein, wenn du Essensreste in der Spüle hast oder dein Speiseöl weggießt.

Ursachen eines verstopften Waschbeckens im Badezimmer

Das Waschbecken im Badezimmer wird meist von dir genutzt, wenn du deine Zähne putzt, dein Gesicht oder deine Hände wäschst. Dein Abfluss verstopft, wenn zu viele Seifenreste im Abflussrohr landen, die nicht weggespült werden können. Oft werden die Haare auch über dem Waschbecken gekämmt. Die Haare landen im Becken, werden nicht raus gesammelt und verstopfen so den Abfluss.

Verstopftes Waschbecken befreien: Mit diesen Hausmitteln klappt es

Ist der Abfluss einmal verstopft, gilt es, ihn schnell wieder frei zu bekommen und zu reinigen. Aber chemische Mittel, wie Abflussreiniger oder Rohrreiniger, sind oft aggressiv und meist nicht im Putzschrank vorhanden. Doch du kannst deinen Abfluss auch mit Hausmitteln wieder von Essensresten, Seife und Haaren befreien und ihn reinigen. Umweltfreundlicher sind die Hausmittel dabei meist auch noch! Prüfe jedoch zuerst, ob die Verstopfung nicht nur oberflächig ist. Sind die Reste noch nicht bis ins Rohr vorgedrungen, sondern sitzen im Abfluss, kannst du sie ganz leicht mit Taschentüchern oder etwas Toilettenpapier aus dem Abfluss sammeln. Reinige das Sieb mit einer Spülbürste und kippe etwas Wasser nach, um zu testen, ob das Wasser auch wirklich ablaufen kann. Sollte es das nicht tun, kannst du zu den Hausmitteln greifen.

Verstopftes Waschbecken befreien: Natron und Essig oder Backpulver

Möchtest du dein Waschbecken schnell von Seifenresten, Essensresten oder Haaren befreien, dann kannst du zu Natron, Backpulver und Essig greifen. Und so geht's:

  1. Gib etwa vier Esslöffel Natron oder Backpulver auf den verstopften Abfluss.
  2. Schütte etwa eine halbe Tasse Essig oder verdünnte Essigessenz nach.
  3. Lasse die Mischung einwirken, bis sie nicht mehr sprudelt und gieße dann etwas Wasser ein, um es nachzuspülen.

Nun sollte dein Abfluss wieder frei sein und das Wasser ohne Probleme ablaufen können.

Verstopftes Waschbecken: Mit diesen Methoden befreist du es

Manchmal brauchst du allerdings eine Lösung gegen hartnäckig verstopfte Waschbecken, wenn selbst Hausmittel wie Natron, Backpulver und Essig nicht mehr gegen die Verstopfung ankommen und kein Rohrreiniger zu Hand ist.

1. Pümpel

Einen Pümpel 🛒, auch Pömpel oder Saugglocke genannt, hat wohl jeder von uns Zuhause. Durch schnelles Pumpen wird ein Überdruck erzeugt, der die Verstopfung im Rohr löst. So reinigst du den Abfluss und das Rohr des Waschbeckens mit einem Pümpel:

  1. Dichte den Überlauf des Waschbeckens mit einem feuchten Waschlappen ab. 
  2. Entferne den Stöpsel und setzte die Saugglocke mit der offenen Unterseite senkrecht auf den Abfluss.
  3. Lasse so viel Wasser in das Waschbecken laufen, sodass der obere Gummirand des Pömpels bedeckt ist.
  4. Bewege den Holzstab des Pümpels für etwa 15 bis 20 Sekunden zügig auf und ab. So erzeugst du einen künstlichen Unterdruck, der die Verstopfung im Rohr löst.
  5. Entferne den Pümpel, indem du den Holzstab zügig nach oben ziehst. Prüfe, ob das Wasser wieder abläuft.
  6. Läuft das Wasser nicht komplett wieder ab, wiederhole den Vorgang. Oft lösen sich Verstopfungen erst nach mehreren Pümpel-Vorgängen. Sollte die Verstopfung gelöst sein, spüle mit ausreichend heißem Wasser nach, damit sich der Schmutz nicht an einer anderen Stelle im Rohr wieder festsetzen kann.

2. Siphon reinigen

Bringt auch das Reinigen des Waschbeckens mit einem Pümpel nichts, sollte der Siphon untersucht werden. Denn auch hier können sich Reste, Seife und Fett sammeln. Du weißt nicht, was ein Siphon ist? Das ist ein Geruchsverschluss, der am S-förmigen Rohr unterhalb des Waschbeckens sitzt.

  • Stelle einen Eimer unter den Siphon, um das auslaufende Wasser auffangen zu können.
  • Am Rohr ist ein Ring, der Siphon, der sich entweder mit der Hand oder mit einer Rohrzange öffnen lässt. Nimmst du die Rohrzange, packe zwischen die Zange und das Rohr ein Geschirrtuch, um Kratzer zu vermeiden.
  • Nimm das U-förmige Rohr ab und kippe das enthaltende Wasser in den Eimer.
  • Reinige das Rohr gründlich mit einer Flaschenbürste. Hast du die Verstopfung gefunden, spüle das Rohr mit Wasser. Schaue auch in das Rohr, das in die Wand geht und reinige es.
  • Setze das Rohr wieder zusammen und prüfe, dass alle Dichtungen wieder festsitzen.

3. Rohrreinigungsspirale

Konntest du im Siphon keine Verstopfung finden, sitzt der Schmutz tiefer im Rohr. Mit einer Rohrreinigunsspirale 🛒lässt sich dieser Schmutz entfernen, auch, wenn das Rohr in der Wand sitzt. Die Rohrreinigunsspirale besteht aus einem flexiblem Draht, der sich den Formen des Rohres anpasst. Am Ende des Drahtes sitzt eine Spirale, die sich bewegen lässt und die Verstopfung lösen kann. Stelle auch hier wieder einen Eimer vor das Rohr, um auslaufendes Wasser aufzufangen.

  • Ist dein Siphon angebaut, kannst du die Rohreinigunsspirale direkt dort einführen. Ansonsten geht dies auch durch den Abfluss des Waschbeckens. Führe die Spirale unter ständigem Rechtsdrehen durch den Abfluss ein. Das funktioniert am besten, wenn eine Person den Schlauch schiebt und die andere die Kurbel der Spirale betätigt.
  • Spürst du einen Widerstand, bewege die Spirale erst einmal hin und her und ziehe sie gegebenenfalls etwas zurück, bevor du erneut sanft dagegen drückst. Der Widerstand könnte auch eine Biegung im Rohr sein, die du mit zu viel Druck beschädigen kannst.
  • Hast du die Verstopfung gefunden und gelöst, ziehe die Spirale aus dem Abfluss und spüle das Rohr mit reichlich heißem Wasser durch.

4. Plastikflasche

Solltest du weder die Hausmittel noch den Pümpel, die Spirale oder eine Zange griffbereit haben, kannst du versuchen, die Ablagerungen mit dem Wasserflaschen-Trick zu lösen.

  • Dichte auch hier den Überlauf mit einem Waschlappen ab. 
  • Befülle eine Ein-Liter-PET-Flasche halb mit Wasser.
  • Mit etwas Schwung drehst du nun die Flasche um, sodass die Öffnung in den Abfluss gesteckt wird.
  • Drücke die Flasche kräftig zusammen und pumpe, sodass ein Druck entsteht und die Ablagerungen aus dem Rohr gelöst werden.

Diese Artikel könnten dir auch gefallen:

SodaStream reinigen, Ceranfeld reinigen oder Backblech reinigen

Verwendete Quellen: myhomebook.de, calmwaters.de, haus.de

Schnittlauch
Du hast eine Schnittlauch Pflanze im Garten und möchtest diese trocknen? Wir verraten dir hier, wie das geht. Weiterlesen

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...