Kühlschrank reinigen: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Kühlschrank reinigen: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Kühlschrank reinigen leicht gemacht. Mit unserer Schritt-für-Schritt Anleitung bekommst du in drei Steps einen sauberen Kühlschrank.

Kühlschrank reinigen
© iStock
Kühlschrank reinigen: Wie macht man das richtig?

Wie oft muss man einen Kühlschrank reinigen? Und wie putzt man den Kühlschrank richtig? Wir verraten dir, wie du deinen Kühlschrank in simplen drei Schritten säubern kannst und welcher Reiniger sich am besten eignet.

Kühlschrank reinigen: Die Vorbereitung

Bevor es ans Putzen geht, solltest du deinen Kühlschrank gut auf die Reinigung vorbereiten. Die folgenden Punkte gilt es bei der Vorbereitung zu beachten:

  • Nimm alle Lebensmittel aus dem Kühlschrank und bewahre sie an einem kühlen Ort auf. 
  • Schalte den Kühlschrank aus und ziehe den Stecker.
  • Rücke (wenn möglich) den Kühlschrank etwas von der Wand ab, um das hintere Metallgitter abzusaugen. Das ist wichtig, da Staub dafür sorgt, dass der Kühlschrank die abgepumpte Wärme aus dem Inneren schlechter nach außen abgeben kann. 
  • Taue bei der Gelegenheit auch das Gefrierfach ab, indem du die Tür offen lässt oder eine Schale mit heißem Wasser in das Eisfach stellst und die Tür schließt. Das Abtauen ist deshalb notwendig, weil sich mit der Zeit Eis an der Gummidichtung bildet und somit die Tür vom Eisfach nicht mehr richtig schließen kann. Das Eisfach solltest du unbedingt alle sechs bis acht Wochen abtauen.

Mit welchem Reiniger putzt man den Kühlschrank?

  • Es gibt verschiedene Reiniger, die du für den Kühlschrank nutzen kannst. Am einfachsten ist es vermutlich, zum handelsüblichen Spülmittel zu greifen. Zudem gibt es auch spezielle Kühlschrankreiniger. Beliebt ist zum Beispiel der "Dr. Beckmann Kühlschrankreiniger". 
  • Wer lieber auf ein nachhaltiges Reinigungsmittel setzen möchte, dem können wir das Bio Haushalts-Reiniger Starter-Set von Moanah für 39 Euro 🛒 ans Herz legen. Wir haben die nachhaltigen Reinigungsmittel von „Moanah“ bereits für dich getestet und sind von der Wirkungsweise und der Idee total überzeugt. Der Allzweckreiniger eignet sich hervorragend zum Kühlschrank reinigen. Dabei musst du dir auch keine Sorgen um Lebensmittel machen, die du lose im Kühlschrank lagerst. Chemikalien finden in dem Reiniger keinen Platz, es wird stattdessen auf natürliche Zitronensäure gesetzt. Dafür wird Wasser mit dem Refill-Pulver in der mitgelieferten Flasche vermischt und schon ist das Reinigungsmittel einsatzbereit.

Kühlschrank reinigen mit diesen Hausmitteln

Du kannst deinen Kühlschrank alternativ auch mit Hausmitteln reinigen. Mit Natron oder Zitronensäure lassen sich zum Beispiel gleichzeitig unangenehme Gerüche beseitigen. Hierfür einfach zwei Esslöffel Natron mit einem Liter warmem Wasser mischen. Für einen selbstgemachten Zitronenreiniger aus Hausmitteln einfach zwei Esslöffel Zitronenkonzentrat in warmes Wasser geben. Zudem kannst du auch zu Essigwasser greifen. Hierfür einfach rund 100 Milliliter Essig mit 200 Milliliter Wasser verdünnen. 

Kühlschrank reinigen: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Sobald du dich für ein Reinigungsmittel entschieden hast und auch die Vorbereitung abgeschlossen ist, geht es ans Putzen. Die folgenden vier Schritte kannst du dabei berücksichtigen.

1. Kühlschrank reinigen: Die Einzelteile

Um den Kühlschrank gründlich zu reinigen, sollten auch alle Einzelteile gründlich ausgewaschen werden. Nimm dafür alle Schubfächer, also Obst- und Gemüsefach, und Ablagen aus dem Kühlschrank und wasche sie in der Spüle mit einem Schwamm und Spülmittel. Dann sorgfältig trocknen und beiseitestellen. 

2. Kühlschrank reinigen: Der Innenraum

Nun geht es an den Innenraum. Neben dem Abwischen der Innenwände mit Essigreiniger solltest du auch die sensiblen Stellen des Kühlschranks berücksichtigen. So gibt es an der hinteren Wand ein kleines Loch, durch welches das Abtauwasser läuft. Die regelmäßige Säuberung ist da besonders wichtig, damit es nicht verstopft und sich das Wasser nicht im Kühlschrank sammelt. Hierfür eignen sich gut Wattestäbchen oder Zahnbürsten. Zudem ist die Gummidichtung rundum die Kühlschranktür mit Vorsicht zu genießen. Hier sammeln sich einige Keime und Bakterien, aber Achtung: Wenn du deinen Kühlschrank mit Essig reinigst, solltest du die Gummidichtung davon verschonen. Greife hier lieber zu Spülwasser, da Essig die Gummidichtung angreift.  

3. Kühlschrank auslüften lassen

Für die perfekte Reinigung kannst du den Kühlschrank im Anschluss noch rund zwei bis vier Stunden mit offener Tür auslüften lassen, ehe du ihn wieder in Gang bringst und einräumst. So gehst du sicher, dass wirklich alle Keime und Bakterien verschwinden. 

Nach der Reinigung: Kühlschrank richtig einräumen

Wenn du schon dabei bist, alles korrekt zu machen, dann kannst du beim Einräumen direkt daran anschließen. Beim Kühlschrank Einräumen macht es Sinn, Lebensmittel nach Kältezonen zu sortieren. Im unteren Bereich des Kühlschranks ist es am kühlsten. Schnell verderbliche Lebensmittel sollten also dort gelagert werden. Demnach dürfen Konserven und Einmachgläser ganz oben stehen. Weitere Tipps:

  • Frische Lebensmittel nach hinten legen, um bereits geöffnete oder ältere Lebensmittel nicht zu übersehen und Schimmel zu vermeiden. 
  • Salate und empfindliches Gemüse von der Rückwand fernhalten.
  • Fleisch und Fisch in ein Behältnis oder auf einen Teller legen, damit keine Flüssigkeiten in den Kühlschrank laufen.

Wie oft muss ein Kühlschrank gereinigt werden?

Wie oft du deinen Kühlschrank reinigen solltest, hängt von deinen Lebensumständen ab. Wenn du ohnehin sehr sauber und sorgfältig bist und Lebensmittel nicht offen rumliegen lässt, musst du deinen Kühlschrank nicht so häufig reinigen. Hier reichen ungefähr alle sechs Wochen. Sammeln sich etwas schneller Schmutzablagerungen oder Schimmel in deinem Kühlschrank, ist einmal pro Monat vermutlich ein guter Richtwert. 

Was tun gegen unangenehmen Gerüche im Kühlschrank?

Die folgenden Lebensmittel wirken geruchsneutralisierend:

  • ein aufgeschnittener Apfel
  • Essig
  • Zitronensaft
  • Natron
  • Kaffeebohnen
  • Vanillestangen
  • Kartoffelscheiben

Hier beantworten wir viele weiteren Haushalts-Fragen: Wie kann man einen Backofen reinigen? Wir kann man Blutflecken entfernen und Rotweinflecken entfernen? Was muss man beachten beim Handtücher waschen? Und wie kann man einen Wasserkocher entkalken?

Verwendete Quellen: utopia.de, stuttgarter-zeitung.de

Mikrowelle
Es ist an der Zeit, deine Mikrowelle zu reinigen? Was du dabei beachten solltest und mit welchen Tipps es dir am besten gelingt, verraten wir hier. Weiterlesen

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...