Gesundheit: 5 Dinge, die mit deinem Körper nur im Sommer passieren

Gesundheit: 5 Dinge, die mit deinem Körper nur im Sommer passieren

Der Sommer bringt so einige Veränderungen für deinen Körper mit sich. Ob diese sich positiv oder negativ auswirken, erfährst du jetzt!

Wir lieben den Sommer. Die Tage werden länger, endlich können wir wieder unsere liebsten Sommerröcke tragen und die warmen Sommerabende ausgelassen durchtanzen. Der Wetterumschwung und Jahreszeitenwechsel wirkt sich aber nicht nur auf deine Kleidung aus, sondern hat auch noch spannende Effekte auf dein mentales und körperliches Wohlbefinden. Wir verraten dir fünf Dinge, die mit deinem Körper nur im Sommer passieren.

1. Gesund im Sommer

Die verstärkte UV-Strahlung im Sommer regt in deinem Körper gleich mehrere Prozesse an. Beispielsweise wird deine Durchblutung gefördert, der Stoffwechsel angekurbelt und dadurch automatisch dein Immunsystem gestärkt. Im Sommer bist du also weniger anfällig für Krankheiten. Gleichzeitig fühlst du dich fitter und vitaler.

2. Stimmungs-Booster Vitamin D

Vitamin D macht nachweislich glücklich. Kein Wunder, dass der Mangel dieses wichtigen Vitamins in der dunklen Jahreszeit häufig für einen Winter Blues sorgt. Ein Grund mehr, warum wir den Sommer so lieben: Jetzt kannst du deine Vitamin-D-Speicher endlich wieder auffüllen. Infolgedessen werden automatisch verstärkt Glückshormone ausgeschüttet und du bist besser gelaunt und fühlst dich ausgeglichener.

3. Weniger Schlaf

Im Sommer bleibt es oft bis zu später Stunde hell und du bekommst viel mehr Licht ab. Dein Körper merkt sich diese Veränderung und passt sich an. Beispielsweise sinkt die Produktion des Schlafhormons Melatonin, während parallel dazu der Anteil des Hormons Serotonin steigt. Letztes ist für seine stimmungsaufhellende Wirkung bekannt. Im Sommer fühlst du dich deshalb in der Regel wacher, aufgeweckter und neugieriger.

4. Gefahr vor Sonnenbrand

Obwohl sich die UV-Strahlen auch positiv auf deine Stimmung auswirken können, bergen sie auch eine große Gefahr: Das Sonnenbrand-Risiko steigt erheblich. Insbesondere deine noch blasse Winterhaut ist anfällig für Sonnenbrand und besonders Hautkrebs gefährdet. Damit der Sommer keine bösen Spuren hinterlässt, solltest du deinen Körper also regelmäßig mit Sonnencreme eincremen und die Sonne in den Mittagsstunden lieber meiden.

5. It’s getting hot, baby

So schön der Sommer auch ist, einige stellt die gnadenlose Hitze vor große körperliche Herausforderungen. Die hohen Temperaturen führen dazu, dass du stärker schwitzt, denn dein Körper versucht sich durch den Schweiß herunterzukühlen. Du verlierst also eine Menge Flüssigkeit, die durch genügend Trinken wieder ausgleichen musst. Außerdem macht deinem Körper der schnelle Temperaturwechsel zu schaffen: Vom angenehm klimatisierten Büro ab in die glühende Sommerhitze. Das kann ganz schön anstrengend für den Organismus sein und führt häufig zu folgenden Symptomen:

  • Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Müdigkeit
  • Übelkeit
  • Ohnmacht

Sei im Sommer also besonders achtsam mit deinem Körper und sorge dafür, dass du dich nicht überanstrengst. So stellst du sicher, dass sich der Sommer positiv auf dich und dein Wohlbefinden auswirkt.

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

4 Gründe, warum Schweiß uns schöner macht

Mode-Trend 2022: Hitze im Office! Mit diesen 3 Looks bleibst du im Büro cool

Verwendete Quellen: apotheken-umschau.de, utopia.de

Frau schwitzt im Sommer
Die Hitzewelle ist offiziell da und wir spüren sie in vollsten Zügen. Es gibt allerdings gewisse Dinge, die wir jetzt bei hohen Temperaturen lieber nicht tun sollten. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...