Abnehmen mit Clean Eating: So funktioniert die gesunde Ernährung

Abnehmen mit Clean Eating: So funktioniert die gesunde Ernährung

Clean Eating ist der neue Ernährungstrend, bei dem man sich nur sauber und gesund ernährt. Wie die unverarbeiteten Lebensmittel uns beim Abnehmen helfen, erfahrt ihr hier!

Frisches Gemüse auf dem Tisch
© Pexels
Clean Eating: Wie funktioniert der neue Ernährungs-Trend? Wir erklären euch die wichtigsten Regeln, die ihr beim "sauberen Essen" beachten müsst. 

Was ist Clean Eating?

Clean Eating, also das „saubere Essen“, hat einige Grundregeln, die wir euch kurz hier zusammengefasst haben. 

  • Lebensmittel ohne raffinierten Zucker
  • Lebensmittel ohne künstliche Aromen/ Zusatzstoffe
  • Saisonale/ Regionale Lebensmittel
  • Frisch zubereitet
  • Selbst gekocht
  • Vollkornprodukte und viel frisches Gemüse
  • Nachhaltig

Clean Eating: Wie geht die gesunde Ernährung richtig?

Schlank werden durch Clean Eating – es klingt sehr vielversprechend, doch was steht genau hinter der „sauberen“ Ernährung? Wenn wir es genau nehmen, steht Clean Eating für „reines Essen“. Dabei handelt es sich um das naturbelassene Essen. Sprich: Unverarbeitetes Essen mit natürlichen Rohstoffen. Beim Clean Eating ist auch alles erlaubt: Auch die Kohlenhydrate. Die Philosophie beim Clean Eating: Ein gesünderer Lebensstil, der langfristig gesehen viel mehr bringt, als die Kilos purzeln zu lassen. 

Es gibt mehrere Regeln, die beim Clean Eating beachtet werden sollten. Die wichtigstens haben wir hier für euch aufgelistet: 

 

1. Clean Eating Regel: Zucker meiden

Zucker kommt inzwischen in den verschiedensten Formen und Namen daher. Industrieller und auch raffinierter Zucker befindet sich in so gut wie jedem Lebensmittel und versteckt sich gern mit Namen wie Maltrodextrin, Glukose, Saccharin, Invertsirup etc. Was aber schnell auffällt: Der Zucker verbirgt sich meist in verarbeiteten Lebensmitteln. Beim Clean Eating wird auf unverarbeitete Lebensmittel gesetzt, die keinen Zucker enthalten. Zucker treibt unseren Blutzuckerspiegel ziemlich schnell hoch, aber genauso schnell geht er auch wieder runter. Die vielen Kalorien für den kurzen Augenblick können wir uns schenken. Wir setzen lieber auf leckeres, gesundes Essen, das uns gute Nährwerte liefert. 

2. Clean Eating Regel: Gesunde Fette essen

Fett wird direkt mit negativen Merkmalen verbunden. Doch man unterscheidet zwischen „guten“ Fetten und „schlechten“ Fetten. Die guten Fette sind die sogenannten ungesättigten Fette, die unseren Stoffwechsel anregen und unsere Zellwände flexibel halten. Daher sollten Lebensmittel wie Avocados, Nüsse und Fisch vermehrt gegessen werden. Verfeinert eure Mahlzeit auch gerne mit Rapsöl oder Walnussöl.

Lebensmittel wie Croissants, Chips, Käse und Sahne sollten eher reduziert werden. Die gehören nämlich zu den „schlechten“ Fetten, die gesättigte Fette genannt werden. Hierbei unterscheiden sich die Fette davon, dass die gesättigten Fette einen Bluthochdruck negativ beeinflussen können. Der Cholesterinspiegel ist auch davon betroffen. Wer sich von zu vielen gesättigten Fetten ernährt, könnte im schlimmsten Fall einen Herzinfarkt riskieren.

3. Clean Eating Regel: Weniger Salz

Wir salzen immer alles gerne nach. So ergeht es zumindest den meisten von uns. Unser Körper speichert eine hohe Salzmenge in unseren Nieren ab. Auch das kann schlimme Folgen mit sich bringen. Unser Körper speichert zu viel Salz ab, sodass der Wasserhaushalt zu schnell zu sehr ins Wanken geraten kann. 

4. Clean Eating Regel: Kleinere Mahlzeiten essen

Es wird beim Clean Eating empfohlen, lieber auf mehrere kleinere Mahlzeiten zu setzen. Etwa sechs Mahlzeiten pro Tag. Zwischen Frühstück, Mittagessen und Abendessen und auch vor dem Schlafengehen empfiehlt es sich, eine Kleinigkeit zwischendurch zu essen. Wer zwischen den Mahlzeiten keinen Hunger verspürt, kann auch nur einen kleinen gesunden Snack zu sich nehmen. Das gute am Clean Eating ist, dass wir niemals hungern müssen. 

5. Clean Eating Regel: Saisonales Obst und Gemüse 

Schaut beim Bio-Supermarkt bei euch, welches Obst und Gemüse angeboten wird, welches aus eurer Region kommt. Das frische Obst und Gemüse lässt sich immer in den eigenen Speiseplan integrieren. So könnt ihr euch leckere Salate, frische Smoothies oder auch leckeres gedünstetes Gemüse auf euren Teller zaubern. Ihr habt einen Hofladen bei euch vor der Tür? Perfekt! 

Hand, die ein Sahnetörtchen hält
Ihr habt euch vorgenommen, euren Konsum von Zucker zu reduzieren? Dann erklären wir euch hier, wie ihr mit einfachen Tricks eurem Ziel ein Stückchen näher kommt.  Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...