Babylights: Alles über den natürlichen Strähnchen-Trend

Babylights: Das solltest du über den natürlichen Strähnchen-Trend wissen

Babylights verleihen dir sanfte Farbreflexe im Haar, ohne deine Naturhaarfarbe zu verändern. Hier erfährst du alles über die feinen Strähnen, die deiner Mähne einen besonderen Wow-Faktor verleihen. 

Egal ob Balayage, Ombré, Lowlights oder Babylights: Es gibt so viele verschiedene Strähnentechniken, da kann man schnell den Überblick verlieren. Je nach gewünschtem Look fallen die Strähnen im Haar mal dicker, mal dünner, mal dunkler und mal heller aus. Wer jedoch ein besonders natürliches Ergebnis möchte, sollte sich Babylights unbedingt näher anschauen. Hier erfährst du, was Babylights so besonders macht, wie viel sie beim Friseur kosten und wem der Haartrend besonders gut steht.

Was sind Babylights?

Bei Babylights handelt es sich um eine Färbetechnik, bei der extra feine Strähnchen ins vordere Haar eingearbeitet werden, die das Gesicht sanft umschmeicheln. Diese sind von den natürlichen Highlights in Kinderhaaren inspiriert – daher auch der Name "Babylights". Die Strähnen folgen keinem bestimmten Muster, sondern werden vom Friseur freihändig gesetzt und liegen in der Regel nicht direkt am Haaransatz, sondern einige Zentimeter tiefer. In den Rest der Haare können nach Belieben weitere Lichtreflexe gesetzt werden. Die Farbe der Highlights wird immer auf die Naturhaarfarbe, den Hautton und den Hautunterton abgestimmt. Dadurch entsteht ein natürlicher Effekt, der die Trägerin wie von der Sonne geküsst aussehen lässt, sanfte Übergänge schafft und dem Haar mehr Dimension verleiht.

Mit welcher Technik werden Babylights gefärbt?

Um Babylights zu färben, können unterschiedliche Techniken angewendet werden. Meistens kommt die Freihandtechnik zum Einsatz, bei der der Friseur die Strähnchen freihändig mit einem Pinsel in die Haarpartien einarbeitet – ähnlich wie bei Balayage. Durch die Freihandtechnik entsteht ein besonders individueller und natürlich aussehender Look im Haar. Wer ein präziseres Ergebnis möchte, greift auf eine andere Technik zurück – die Folientechnik. Hier teilt der Friseur mit einem Pinsel hauchfeine Strähnen aus den einzelnen Haarpartien ab, trägt das Bleichmittel oder die entsprechende Coloration auf und umschließt diese in Alufolie.

Wie viel kosten Babylights?

Die Kosten für Babylights variieren von Friseur zu Friseur und sind von der eigenen Haarlänge, der Haarstruktur und dem Haartyp abhängig. In der Regel solltest du mit Kosten von 80 bis 200 Euro rechnen. Der Zeitaufwand der Highlights beträgt je nach Haarlänge meist ein bis zwei Stunden. Informiere dich vor dem Färben der superfeinen Strähnchen am besten beim Friseur deines Vertrauens.

Kann man Babylights selber machen?

Zwar gibt es in der Drogerie günstige Färbekits, mit denen du Balayage, Babylights und Co. zu Hause färben kannst, doch für ein gelungenes Ergebnis solltest du immer zum Profi gehen. Dieser weiß genau, wie er die superfeinen Strähnen platzieren muss und kann die exakte Nuance bestimmen, die deiner Naturhaarfarbe, deinem Hautton und deinem Hautunterton am meisten schmeichelt. Sollten deine DIY-Babylights schiefgehen, musst du die Haarfarbe im Endeffekt sowieso vom Friseur korrigieren lassen – und das kostet dann erst recht viel Geld.

Auch spannend: Curtain Bangs stylen, Long Pony und Ansatz färben

Wem stehen Babylights?

Babylights sind perfekt für alle, die sich einen neuen Look wünschen, ohne zu viel an ihrer Frisur zu verändern. Außerdem eignen sich die feinen Strähnchen dafür, um die Haarfarbe leicht aufzufrischen oder Übergänge zu kaschieren. Wer sich für Babylights entscheidet, sollte jedoch darauf achten, dass die Farbe der Strähnen höchstens zwei bis drei Nuancen heller ist als die eigene Naturhaarfarbe. So entsteht ein sanfter Farbverlauf und das Ergebnis sieht nicht zu künstlich aus.

Babylights müssen nicht zwingend blond sein, sondern können mit jeder Haarfarbe getragen werden. Wenn du beispielsweise von Natur aus dunkelbraune Haare hast, kannst du dir beim Friseur Babylights in einem helleren Braunton färben lassen. Im Prinzip können die feinen Strähnchen also von jedem getragen werden. Auch Haarlänge und Frisur spielen keine Rolle. Wer zu dünnen Haaren neigt, profitiert besonders von der Strähnentechnik, denn sie verleiht der Mähne durch den 3D-Effekt optisch mehr Volumen und macht sie fülliger.

Wie lange halten Babylights?

Das Tolle an Babylights ist, dass du die Strähnchen rauswachsen lassen kannst, ohne dass man einen großen Unterschied zur Naturhaarfarbe erkennt. Sind Babylights einmal gefärbt, müssen sie in der Regel nicht nachgefärbt werden – außer, man möchte die Strähnen wieder näher am Haaransatz platziert haben. Es reicht also vollkommen aus, die Haarfarbe zweimal im Jahr auffrischen zu lassen. Das macht die schicken Strähnchen sehr pflegeleicht. Was will man mehr?

Das könnte dich auch interessieren:

Verwendete Quellen: instagram.com, alcina.com

Blonde Strähnen im Haar
Strähnchen sind eine Kunst für sich, denn schließlich sollen sie fein und natürlich aussehen. Das hat im Friseursalon auch seinen Preis! Wir zeigen dir, wie du dir den Look selber färbst. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...