Tattoo Rippen: Infos zu Schmerzen und schöne Motiv-Ideen

Tattoo Rippen: Infos zu Schmerzen und schöne Motiv-Ideen

Die Rippen gelten als eine der schmerzhaftesten Körperstellen für Tattoos. Hier findest du Infos, Tipps und Inspiration für schöne Motive.

Heutzutage ist es keine Seltenheit mehr, den eigenen Körper mit einem Tattoo zu schmücken. Besonders im Trend liegen aktuell dezente Ohr-Tattos und Fuß-Tattoos. Je nach Körperstelle können die Schmerzen, die beim Stechen eines Tattoos auf dich zukommen, variieren. Während es zum Beispiel am Unterarm nicht wirklich wehtut, reagiert der Rippenbereich empfindlicher auf die Nadel. Hier erklären wir dir, was du gegen die Schmerzen tun kannst und stellen dir unsere liebsten Designs für Rippen-Tattoos vor.

Tattoo Rippen: Stellen und Platzierungen

Eine Tätowierung an der Seite deines Torsos ist ein schöner Hingucker für heiße Sommertage. Die Platzierung an den Rippen ist so dezent, dass sie nicht immer sichtbar ist, aber trotzdem eine schöne Option für ein Tattoo: Im Bikini, oder bei einem an den Ärmeln weit ausgeschnittenen Shirt, blitzt dein Rippen-Tattoo hervor. Wenn du dich für ein Tattoo am Rippenbereich entschieden hast, gibt es verschiedene Möglichkeiten, das Motiv zu platzieren. Grundsätzlich gilt: Kantige Tattoos passen besser auf die Rippen und runde Tattoos eher unter die Brust.

Unter der Brust

Eine beliebte Stelle für ein Rippen-Tattoo ist der Bereich direkt unter der Brust. Die Rippen sind ein sehr dynamischer Körperbereich, sie geben uns Halt und schützen unseren Körper. Der untere Brustbereich ist ein sehr empfindlicher Teil deines Körpers, denn dort liegen viele Nerven. Am oberen Rippenbereich kannst du gut mit den Formen des Tattoos spielen und die eigene Silhouette den Ton angeben lassen. Zudem können sich die Tattoos auch zum Rücken, zur Brust, zum Bauch oder um den Rippenbogen schlängeln. Unter der Brust sehen also vor allem geschwungene Schriften und Linien, die sich deiner Körperform anpassen, hübsch aus. Hier liegst du mit dezenten Designs richtig!

Zentral

Wenn du dich eher für ein größeres Rippen-Tattoo interessierst, solltest du das Motiv zentral auf deiner Körperseite ausrichten lassen. Wähle in diesem Fall statt eines Schriftzuges lieber ein Design, das deinen ganzen Rippenbereich inklusive Hüfte ausfüllt. Mit einem Tattoo, das von deiner Hüfte bis unter deine Brust rankt, kann deine Taille wunderschöne betont werden.

Die schönsten Motive für Tattoos an den Rippen

Wenn du dir ein eher privates Tattoo stechen lassen möchtest, also eines, das nicht auf der Arbeit oder in deinem Alltag sichtbar sein soll, ist das Rippen-Tattoo perfekt für dich. Wie wäre es mit einem Schriftzug in der Handschrift einer geliebten Person? Oder passend zu den Rippen, ein Motiv, das Schutz und Halt symbolisiert? Wir sind auf Inspirations-Jagd gegangen und haben dir unsere liebsten Motiv-Ideen hier zusammengestellt. Ist vielleicht sogar dein nächstes Motiv dabei? Um die Designs zu personalisieren, kannst du dich von deinem Tätowierer oder deiner Tätowiererin beraten lassen.

Schmerzen: Tut ein Rippen-Tattoo weh?

Direkt vorab: Ja, ein Rippen-Tattoo tut weh. Schmerzen kann und wird jedes Tattoo verursachen – schließlich wird Farbe mit einer Nadel unter deine Haut gestochen. Eine Übersicht über die Schmerzen an den verschiedenen Körperstellen findest du hier. Bevor du einen Termin für dein neues Rippen-Tattoo ausmachst, sollte dir klar sein, dass du es mit einer der schmerzhaftesten Körperstellen für ein Tattoo zu tun hast.

An den Rippen ist deine Haut weich und dünn. Dass der Knochen direkt darunter liegt, führt dazu, dass das Stechen stärker wehtut als an anderen Stellen. Die Haut auf den Rippen ist außerdem sehr straff gespannt und darunter liegt weniger Fettgewebe, sodass beim Stechen dein ganzer Körper vibriert. Jedes Mal, wenn die Tattoo-Nadel die Rippen berührt, wird sie die Nervenbahnen treffen, die an jeder Rippe entlanglaufen.

Einzige Aufmunterung: Je näher die Nadeln deinem Rücken kommen, desto erträglicher werden die Schmerzen – nicht, wie man vermuten würde, in Richtung Bauch. Auch eine bewusste Atmung kann bei Menschen mit großer Schmerzempfindlichkeit gegen die Schmerzen helfen! Wenn du Angst vor den Schmerzen hast, besprich deine Sorge mit deinem Artist. Manche Studios stellen schmerzlindernde Cremes oder andere Hilfsmittel zur Verfügung. Auch Pausen dürfen während deiner Sitzung eingelegt werden.

Trotzdem: Sollte es sich um dein erstes Tattoo handeln, würden wir dir nicht empfehlen, dein Motiv auf den Rippen zu platzieren. Für einen sanfteren Einstieg wäre zum Beispiel der Unterarm optimal. Und auch dann, wenn du eine hohe Schmerzempfindlichkeit hast, solltest du zunächst die Nadeln von deinen Rippen fernhalten.

Kosten: Wie teuer ist ein Rippen-Tattoo?

Wie bei jedem anderen Tattoo auch, sind die Kosten schwer vorherzusagen. Eine Prognose ist erst möglich, wenn du das genaue Design mit deinem Tätowierer oder deiner Tätowiererin abgestimmt hast. Schließlich hängt alles davon ab, wie groß dein Tattoo ist und wie aufwendig das Design zu zeichnen sein wird. Die meisten Studios arbeiten übrigens mit einem sogenannten Mindestpreis, also fangen zum Beispiel erst ab 60 Euro an, zu stechen – weil es sich sonst gar nicht lohnen würde, Maschine und Farbe herauszuholen. Für ein Tattoo an den Rippen kannst du mit Kosten zwischen 60 und 400 Euro rechnen – je nach Größe, Farbe, Schattierungen und Anzahl der Sitzungen. Der Preis ist super individuell und unterscheidet sich sogar von Studio zu Studio!

Tattoo Rippen: Wichtige Tipps

Der Termin

Vielleicht fragst du dich jetzt, was du bei einem Tattoo, das sich über deinen Brust- und Rippenbereich erstreckt, tragen solltest, damit du nicht völlig entblößt auf dem Stuhl deines Tätowierers oder deiner Tätowiererin liegst. Ganz easy: Nimm den weitesten Pullover oder das weiteste Top, das du im Schrank hast und ziehe es während des Stechens so hoch, dass nur noch deine Brüste bedeckt sind. Alternativ kannst du auch deine Brustwarzen abkleben, wenn du für dein Rippen-Tattoo den ganzen Oberkörper frei machen musst. Gerade hierfür ist es wichtig, dass du dich in deinem Tattoostudio wohlfühlst.

Die Pflege

Durch die dünne Haut können die Linien am und um den Rippenbogen schneller verwischen und verblassen. Umso mehr musst du auf eine korrekte Pflege und Aftercare setzen! Konsultiere immer deinen Artist, um Pflegevorschriften zu besprechen. Hier haben wir die wichtigsten Pflegetipps nochmal für dich zusammengefasst.

Auf einen BH solltest du direkt nach dem Stechen verzichten. Sobald dein Tattoo schorffrei ist, sollte das Tragen eines BHs kein Problem mehr sein. Am besten ist, wenn du Frischhaltefolie oder einen medizinischen Verband unter deinem BH befestigst, damit dein Kunstwerk geschützt ist. Lasse dein Tattoo aber so oft wie möglich an die frische Luft und creme es nach der Heilung immer mit hohem Lichtschutzfaktor ein. Und ganz ehrlich – ein paar Wochen ohne BH können doch auch mal ganz entspannend sein!

Auch das könnte dich interessieren:

Diese 5 süßen Finger-Tattoos gucken wir uns von den Stars ab

In vs. Out! Diese Tattoos sind jetzt im Trend, diese nicht mehr

Tattoo am Handgelenk: Schmerzen, Kosten, Motive und Erfahrungen

Verwendete Quellen: tattoo-ratgeber.de, my-tattoo.com, skin-stories, lefrontal.com

Traumfänger-Tattoo auf Unterarm
Der Unterarm ist eine beliebte Stelle für große und kleine Tattoos. Wir stellen dir schöne Motive vor und verraten, ob Tattoos am Unterarm wehtun. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...