Fuß-Tattoo: Stellen, Motive und Schmerzen

Fuß-Tattoo: Die schönsten Stellen und Motive und unsere Erfahrungen mit den Schmerzen

Möchtest du auch ein Fuß-Tattoo? Was du vorher beachten solltest, unsere Erfahrungen und Inspiration findest du hier.

Die Füße sind eine wunderbare Stelle für ein Tattoo. Sie sind sehr schön anzusehen und lassen sich auch leicht verstecken, wenn du nicht möchtest, dass jeder deine Tätowierung sehen kann. Anders als Tattoos am Rücken sind Fuß Tattoos für den Träger oder die Trägerin leicht zu sehen, sodass man sich immer wieder am schönen Motiv erfreuen kann. Doch bedenke auch: Aufgrund der Lage und der ständigen Reibung der Haut an Socken und Schuhen kann das Fuß Tattoo schneller verlaufen oder verblassen als Tattoos an anderen Stellen. Es kann also sein, dass es nach einiger Zeit nachgestochen werden muss. Auch nicht ganz unbeachtlich sind die Schmerzen beim Tätowieren an den Füßen. Welche Erfahrungen wir mit dem Fuß Tattoo gemacht haben und tolle Inspirationen für Stelle und Motiv findest du hier.

Unsere Erfahrungen: So sehr schmerzt das Tattoo am Fuß

Sobald ich 18 wurde und offiziell ein Tattoo haben durfte, ging es direkt los bei mir. Und zwar mit zwei Tattoos auf einmal. Eins hinter dem Ohr und eins am Handgelenk. Die Schmerzen waren nicht annähernd so schlimm, wie ich es mir vorgestellt hatte. Danach gab es für mich kein Halten mehr. Mittlerweile habe ich 25 Tattoos, alles kleine Motive, überall an meinem Körper verteilt.

Drei Stück von meinen Tätowierungen sind an den Füßen und Knöcheln. Und ich kann direkt sagen, dass diese drei Tattoos die mit Abstand schmerzhaftesten für mich waren. Die Motive sind klein, deshalb hat das Tätowieren bei mir auch nicht lange gedauert. Und obwohl ich von mir behaupten würde, dass ich nicht sehr schmerzempfindlich bin, musste ich beim Tätowieren am Fuß und Knöchel ordentlich die Zähne zusammenbeißen.

Ich habe an beiden Knöchelinnenseiten jeweils ein Tattoo und eins entlang der Fußaußenkante. Vom Schmerzpegel waren alle drei ungefähr gleich stark. Doch das soll jetzt niemanden davon abhalten, sich ein Fuß Tattoo stechen zu lassen, wenn er oder sie es unbedingt will. Am Ende ist der Schmerz nur temporär und man kann zwischendurch immer Pausen einlegen. Das tolle Gefühl, wenn man am Ende das fertige Tattoo sieht, bleibt aber. 

Trotzdem: Ich persönlich würde niemandem das Fuß Tattoo als erstes Tattoo empfehlen. Besser für das erste Tattoo, wenn man nicht genau weiß, was auf einen zukommt, ist eine Stelle, die nicht ganz so sehr schmerzt. Die Unterarme empfand ich zum Beispiel als kaum schmerzhaft.

Das könnte dich auch interessieren: Tattoo Schmerzen: An welchen Stellen tut es am meisten weh?

Fuß-Tattoo: Das gibt es bei der Pflege und Heilung zu beachten

Nach einer Tätowierung muss die tätowierte Stelle erst einmal verheilen. Das kann mehrere Wochen dauern. Am besten ist es, wenn an der Körperstelle keine zu starke Reibung entsteht. Deshalb ist ein offenes Schuhwerk in den nächsten ein bis zwei Wochen sehr von Vorteil. Socken und Schuhe könnten die Wundheilung negativ beeinflussen. Deshalb kann es sich lohnen, sich im Sommer tätowieren zu lassen, wenn du eh Sandalen trägst. Zu Hause kannst du dann immer barfuß gehen. Doch beachte:

Solarium, Sonne, Schwimmen, Sport und Saunagänge sind nach dem Tätowieren grundsätzlich mindestens zwei Wochen lang tabu. Trage auf die Körperstelle tägliche eine Tattoocreme auf, damit sie gut verheilt. Eine gute und regelmäßige Pflege ist das A und O für die Haltbarkeit des Tattoos. Ein juckendes Gefühl ist ganz normal und ein Anzeichen für die Wundheilung. Bitte nicht kratzen!

Dein Tätowierer oder deine Tätowiererin gibt dir nach dem Stechen genaue Anweisungen, was du nach dem Tätowieren zu tun hast. In der Regel kommt erst einmal eine Tattoofolie auf die Haut. Zu Hause kannst du diese dann meist entfernen und die tätowierte Stelle mit lauwarmem Wasser reinigen.

5 Stellen: Die besten Platzierungen für ein Fuß-Tattoo

Wo du dein Fuß-Tattoo stechen lässt, ist ganz dir überlassen. Es ist absolut Geschmacksache und hängt auch vom gewählten Motiv ab. Diese sind die beliebtesten Platzierungen für das Tattoo an den Füßen:

  • An der Innenseite der Knöchel
  • An der Außenseite der Knöchel
  • Oben auf dem Fußrücken
  • An der inneren Fußkante
  • An der äußeren Fußkante

Auch lustig: Ein kleines Tattoo unter dem großen Zeh. Das Tattoo sieht an der Körperstelle wirklich niemand, wenn du es nicht willst. Doch beachte, dass das Tattoo hier wahrscheinlich schneller verblasst als an anderen Stellen.

Tattoo Inspiration: 5 schöne Motive für eine Tätowierung am Fuß

Inspiration gefällig? Hier haben wir dir 5 tolle Motive herausgesucht, die zeigen, wie schön ein Fuß-Tattoo sein kann. Egal ob Schriftzüge, romantische Blumen oder elegante Ornamente. Hier ist bestimmt etwas für dich dabei.

Du bist dir noch nicht sicher, ob dir das Tattoo am Fuß wirklich gefällt? Dann kannst du es auch einmal mit Henna versuchen. Henna ist eine Paste, die die Haut färbt. In einigen Kulturen gehört es traditionell dazu, sich die Hände, Füße und andere Körperstellen mit Henna zu bemalen. Probier es doch mal aus.

Auch interessant:

Handpoke Tattoo: Unsere Erfahrungen mit dem handgestochenen Tattoo

Kleine Tattoos: Tipps und Ideen zu Motiv und Stelle

Tattoo entzündet: Ursachen, Symptome und schnelle Hilfe

Verwendete Quelleninstagram.com, tattoomed.de

Tattoo wird gestochen
Ein infiziertes Tattoo ist unangenehm und sollte schnell behandelt werden. Wie du bei einer Entzündung vorgehst, erklären wir dir hier. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...