Tattoo Pflege: Fünf Tips für ein frisch gestochenes Tattoo

- Du hast dir ein neues Tattoo stechen lassen, weißt aber nicht genau, wie du das Kunstwerk nun optimal pflegst, sodass es nicht nur möglichst lange schön und ansehnlich bleibt, sondern auch perfekt abheilt? Wir haben ein paar Tipps und Tricks für einen gesunden Heilungsprozess für dein frisch gestochenes Tattoo aufgeschrieben, denn in der Hektik kann man schon mal die eine oder andere Anweisung vom Tätowierer vergessen. Und eine perfekte Tattoo Pflege ist das A und O, um lange Freude an deinem neuen Kunstwerk zu haben. So klappt die Tattoo Pflege.

Wie pflege ich mein neues Tattoo?

So schön ein frisch gestochenes Tattoo auch sein mag, es ist und bleibt eine Wunde. Je größer, desto vorsichtiger musst du damit umgehen. Denn die Haut ist oberflächlich verletzt, es kann zu Blutungen kommen, in jedem Fall tritt aus einem frisch gestochenen Tattoo Wundwasser aus. Daher ist eine gute Tattoo Pflege auch so wichtig. Immerhin kann sich die Wunde im schlimmsten Fall infizieren. Ein guter Tätowierer schickt euch mit einer dünnen Schicht Salbe und einer Folie über dem Tattoo sowie einer Anleitung für die ideale Tattoo Pflege nach Hause. Die Folie solltet ihr laut Tattoo-Expertin Stella Benecke, Gründerin des Online-Shops Beard & Shave, erst nach circa drei Stunden abnehmen. Nicht erschrecken: Darunter kann sich Blut und Wundwasser sammeln. Mit deinem neuen Tattoo ist nichts passiert, es ist ganz normal, dass Sekret abgegeben wird. Um das frisch gestochene Kunstwerk zu reinigen, kannst du jetzt klares Wasser darüber laufen lassen und schließlich mit einer speziellen Tattoo-Seife waschen. Alternativ kannst du auch eine pH-neutrale Seife verwenden (die du etwa HIER bestellen kannst!). Parfümierte Seifen und irritierende Substanzen sind nicht ideal, da die Haut nach einem Tattoo empfindlicher ist als sonst. Nachdem du das Tattoo vorsichtig abgewaschen hast, kannst du es vorsichtig trocken tupfen. Hierfür solltest du aber kein herkömmliches Handtuch verwenden, sondern ein Papiertuch, das nicht fusselt oder Rückstände hinterlässt. Eine Folie brauchst du danach nicht mehr aufzulegen! Vielmehr braucht das frisch gestochene Tattoo jetzt Luft, um abzuheilen. Auch das gehört zur perfekten Tattoo Pflege.

Was tun, wenn das Tattoo juckt?

Frau mit vielen Tattoos

Egal ob ihr einen ganzen Arm voll Tattoos habt oder nur eine kleine Tätowierung - mit unseren Tipps zur Tattoo Pflege sieht euer Körperschmuck länger gut aus!

Es ist ganz normal, dass ein frisch gestochenes Tattoo jucken kann. Es ist immerhin eine Wunde, die langsam zu heilen beginnt. Und das juckt eben. Auch Expertin Stella Benecke rät dazu, den Juckreiz zu ertragen, denn tatsächlich gehört er zum Heilungsprozess. Versucht nicht zu kratzen und bloß nicht die Kruste abfummeln, denn das würde die Narbenbildung fördern. Sollte das Tattoo extrem jucken, dann konsultiert einen Arzt.

Neues Tattoo: Sport?

Sport ist Mord – zumindest für ein frisch gestochenes Tattoo. Ein neues Tattoo braucht Pflege und Ruhe, um zu heilen, keine Anstrengung und Sport. Deshalb versucht die tätowierte Stelle circa zwei Wochen lang nach eurem Tattoo-Termin nicht zu überanstrengen, sonst droht das Tattoo zu schuppen und schlecht zu verheilen. Auch Schweiß ist Gift für dein Tattoo! Auch Schwimmen solltet ihr eurem frisch gestochenen Tattoo zuliebe besser nicht, da sich die wunde Haut laut Beard & Shave-Gründerin Stella entzünden kann und ihr durch Chlor und Co. auch mit Farbverlust rechnen müsst. Dasselbe gilt bei übermäßig langem Duschen und Baden. Für die perfekte Tattoo Pflege gilt: Nicht zu heiß, nicht zu viel Duschgel, Cremes und Co., denn das kann den Heilungsprozess ebenfalls verzögern.

Tattoo Pflege Creme - Braucht man das?

Tattoopflege Cremes

Machen Tattoos (noch!) schöner: Mr Bear Family Tattoo Wash (um 15 Euro), Brooklyn Grooming Old School Tattoo Balm (um 22 Euro) und Mr Bear Family Tattoo Balm (um 16 Euro), alleserhältlich über beardandshave.de

Ihr braucht definitiv eine Creme für den Heilungsprozess. Hier bieten sich Wund- und Heilsalben an, die ihr dreimal täglich vorsichtig und mit sauberen Händen auf das neue Tattoo auftragt. Tipp der Expertin: dünne Schichten auftragen, um die Haut nicht aufzuweichen, was zu Pustelbildung und Farbverlust des neuen Tattoos führen kann. Gute Tattoo Cremes bekommst du beim Tätowierer deines Vertrauens oder HIER

Vaseline zur Tattoo Pflege empfehlen übrigens die wenigsten Tätowierer. Am besten verwendet ihr eine antibakterielle Creme für frisch gestochene Tattoos, bis sie komplett geheilt sind. Alternativ schwören manche Tattoo-Artists auch auf Kokosnussöl bei der Pflege von frisch gestochenen Tattoos.

Tattoo Pflege: wie lange?

Wie lange musst du dein neues Tattoo pflegen? Der Heilungsprozess eines neuen Tattoos dauert zwischen zwei Wochen und einem Monat. Aber: Damit endet die Tattoopflege nicht. Damit dein Tattoo so lange wie möglich gut aussieht, bedarf es andauernde Pflege. Die besten Freunde deines Tattoos heißen dabei Sonnen- und Feuchtigkeitscreme. Regelmäßige Feuchtigkeitspflege schützt vor dem Verbleichen der Tätowierung, vor allem an Stellen wie den Händen, Füßen und Ellbogen. Und wenn du dich in die begibst, ist Sonnencreme absolute Pflicht – am besten LSF 45 oder mehr! Vor allem auf den tätowierten Hautpartien. Denn auch das gehört zu einer intensiven Tattoo Pflege.

Noch mehr Tattoo-Themen:

Dein Sternzeichen verrät: Das ist das perfekte Mini-Tattoo für dich

Tattoo ja, aber wohin?