Eingerissene Mundwinkel: Diese Tipps helfen!

Eingerissene Mundwinkel: Diese Tipps helfen wirklich!

Eingerissene Mundwinkel sind nicht nur unschön, sondern können auch schmerzen. Wir zeigen dir, was du dagegen unternehmen kannst.

Pflege für eingerissene Mundwinkel
© iStock
Aua! Eingerissene Mundwinkel will keiner haben. Wir zeigen euch mögliche Ursachen und die richtige Pflege.

Was sind eingerissene Mundwinkel?

Lippen werden schnell strapaziert, denn sie besitzen weder einen schützenden Fettfilm noch Talg- oder Schweißdrüsen. Insbesondere bei ungewohnter Kälte oder Wärme reagieren sie sehr empfindlich. Aber auch Flüssigkeitsmangel strapaziert die Lippen zusätzlich. Bei eingerissenen Mundwinkeln ist die empfindliche Lippenhaut in diesem Bereich verletzt. Mediziner sprechen auch von Mundwinkelrhagaden.

Auch interessant: Gesundheit: Das verrät euer Mund über euch!

Häufig entstehen Rötungen und Krusten, es kommt zu Entzündungen. Diese sehen nicht nur unschön aus, sondern können auch richtig wehtun. So wird selbst Reden, Lachen oder Essen zu einer schmerzhaften Angelegenheit – und die Mundwinkel reißen immer weiter auf. Vor allem bei Berührung mit saurem und salzigem Essen spüren Betroffene oft einen brennenden Schmerz. Ein Teufelskreis.

Eingerissene Mundwinkel: Was sind mögliche Ursachen?

Die Ursachen für eingerissene Mundwinkel sind vielseitig: Von Eisenmangel bis hin zu Infektionen und Krankheiten ist alles möglich. Meistens sind die Ursachen aber harmlos – besonders, wenn die Beschwerden nur kurzfristig auftreten.

  • Trockene Luft und Kälte: Vor allem in den Wintermonaten haben viele Menschen mit trockener Haut im Gesicht zu kämpfen. Auch brennende Lippen und eingerissene Mundwinkel stehen zu dieser Zeit häufig an der Tagesordnung. Kein Wunder: Heizungsluft lässt die Lippen und die Haut um den Mund austrocknen, die Kälte reizt sie zusätzlich. Es entsteht ein Feuchtigkeitsmangel.
  • Nährstoffmangel: Risse im Mundwinkel können durch das Fehlen bestimmter Nährstoffe im Körper entstehen. Häufig handelt es sich dabei um einen Mangel an Eisen, Zink, Vitamin C, Vitamin B12 oder Vitamin B2.
  • Infektionen: Wenn du länger mit eingerissenen Mundwinkeln zu kämpfen hast, können Entzündungen entstehen. Die trockenen Mundwinkel bieten einen optimalen Nährboden für Pilze wie den Hefepilz Candida albicans. Zusätzlich zu starken Rötungen ist die betroffene Stelle dann von einem weißen Belag überzogen. Aber auch Bakterien fühlen sich in trockenen Mundwinkeln pudelwohl. Das Herpes-Simplex-Virus kann ebenfalls ein Auslöser sein. Gegen Herpes gibt es viele Hausmittel
  • Allergien: Wenn du gegen ein bestimmtes (Kosmetik-)Produkt allergisch bist, kann das zu trockenen und eingerissenen Mundwinkeln führen. 
  • Krankheiten: Gegebenenfalls können Krankheiten wie Neurodermitis, Diabetes oder Zahnfleischentzündungen für trockene Mundwinkel sorgen.
  • Stress: Stressige Phasen im Leben begünstigen Hautprobleme und Mundwinkelrhagaden.

Was hilft sofort bei eingerissenen Mundwinkeln?

Was kannst du gegen Mundwinkelrhagaden tun? Es gibt einige Hausmittel und Tipps, die du sofort anwenden kannst.

  • Lippen trocken halten: Damit deine eingerissenen Mundwinkel heilen können, musst du sie trocken halten. Lippen lecken ist tabu!
  • Honig: Dank seiner antibakteriellen und entzündungshemmenden Wirkung ist Honig perfekt dafür geeignet, eingerissenen Mundwinkeln den Kampf anzusagen. Er legt sich wie ein Schutzfilm über die Lippen und macht sie wieder geschmeidig.
  • Salbeitee: Wie Honig wirkt auch Salbeitee entzündungshemmend. Einfach mehrmals am Tag die rissigen Mundwinkel damit betupfen.
  • Rückfettende Cremes: Fettreiche Cremes wie Melkfett oder spezielle Salben halten die betroffenen Stellen geschmeidig. Probiere doch mal Ringelblumen- oder Zinksalben aus. Sie verhindern, dass sich neue Risse bilden. Alternativ kannst du Lippenbalsam selber machen.
  • Kontakt mit reizenden Stoffen vermeiden: Saures, salziges oder scharfes Essen sollte so gut es geht vermieden werden. Es reizt die Haut zusätzlich und ist zudem sehr schmerzhaft. Auch Zahnpasta sollte nicht in Kontakt mit den empfindlichen Stellen gelangen. 

Was hilft langfristig gegen Mundwinkelrhagaden?

Wenn du öfter an eingerissenen Mundwinkeln leidest, kann das an deiner Ernährung liegen. Vielleicht hast du einen Vitaminmangel. Auch Eisen- oder Zinkmangel könnte eine Ursache sein. Auf langfristige Sicht solltest du daher stets darauf achten, gesunde Lebensmittel zu dir zu nehmen. Diese Nährstoffe sind dabei besonders wichtig:

  • Vitamin C: Beeren, die meisten Kohlsorten und Zitrusfrüchte enthalten viel von diesem Vitamin. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt Erwachsenen, täglich 100 Milligramm davon zu sich zu nehmen.
  • Vitamin B12: Dieses Vitamin steckt fast nur in tierischen Nahrungsmitteln wie Fleisch, Käse oder Hühnereiern. Veganer und Vegetarier können hier zu Nahrungsergänzungsmitteln oder Zahnpasten mit Vitamin B12 greifen. Täglich sollten etwa 4 Mikrogramm zu sich genommen werden.
  • Vitamin B2: Gute Lieferanten sind Milchprodukte, Fleisch, Fisch und Vollkornprodukte, aber auch Gemüsesorten wie Brokkoli oder Grünkohl. Der Tagesbedarf liegt bei 1 bis 1,4 Milligramm. Männer brauchen im Durchschnitt etwas mehr Vitamin B2 als Frauen. Das Gleiche gilt für Schwangere.
  • Eisen: Um einen Eisenmangel zu verhindern, solltest du regelmäßig zu Spinat, Bohnen oder Kürbiskernen greifen. Eisen steckt auch in Hirse, Dinkel oder Vollkornreis. Der tägliche Bedarf schwankt laut der DGE je nach Geschlecht. Frauen mit Regelblutung sollten 15 Milligramm zu sich nehmen, Stillende 20 Milligramm und Schwangere sogar 30 Milligramm. Für Frauen in der Menopause reichen 10 Milligramm täglich.
  • Zink: Das Spurenelement findest du zum Beispiel in Haferflocken, Nüssen oder Mandeln. Frauen wird eine Menge von acht Milligramm Zink empfohlen.

Wann sollte ich zum Arzt?

Sollten alle Tipps nicht helfen und eingerissene Mundwinkel immer wieder auftreten oder nicht heilen, solltest du ärztlichen Rat aufsuchen. Der Arzt sucht nach den Ursachen und verschreibt dir die richtige Therapie, um die lästigen Beschwerden in den Griff zu bekommen. Er kann dir beispielsweise die richtigen Salben verschreiben oder ein Blutbild anfertigen, um einen möglichen Mangel zu erkennen.

Hast du öfter Probleme mit gereizter oder trockener Haut? Bei uns erfährst du, was du gegen trockene Füße oder Ausschlag im Gesicht tun kannst. Wir haben auch viele Tipps für wirksame Hausmittel gegen Hautausschlag.

Quellen: onmeda.de, apotheken-umschau.de, utopia.de

gesundheit lippen mund
Mundhygiene und Gesundheit sind besonders wichtig. Egal ob beim Essen, Sprechen oder Küssen: Nichts ist unangenehmer als ein ungepflegter Mund.  Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...