Upcycling: Einfache DIY-Ideen, die jeder umsetzen kann

Upcycling: Einfache DIY-Ideen, die jeder umsetzen kann

Aus Alt mach Neu: Mit Upcycling wertest du alte Möbel, Kleidungsstücke und andere Gegenstände auf, anstatt sie wegzuwerfen. Wir zeigen dir die besten Ideen.

Was ist Upcycling?

Der Begriff "Upcycling" setzt sich aus den englischen Wörtern "up" und "recycling" zusammen und bedeutet übersetzt so viel wie "Wiederverwertung". Im Grunde genommen geht es beim Upcycling darum, alten Gegenständen, die man nicht mehr benutzt, neues Leben einzuhauchen. Das können zum Beispiel Kleidungsstücke, Möbel, Dekorationen oder Haushaltsgegenstände sein. Viel zu oft werfen wir Gegenstände weg, wenn sie scheinbar keinen Nutzen mehr haben oder defekt sind. Dabei können wir die meisten von ihnen noch reparieren und aufwerten. Diese kreative Wiederverwertung spart in den meisten Fällen nicht nur Geld, sondern ist auch nachhaltig, da weniger Müll produziert wird und Produkte einen verlängerten Lebenszyklus bekommen.

Was ist der Unterschied zwischen Upcycling, Recycling und Downcycling?

Upcycling ist eine Form des Recyclings, allerdings gibt es ein paar Unterschiede. Beim Recycling wird das jeweilige Produkt in seine einzelnen Rohstoffe zerlegt, die industriell neu verarbeitet werden. Das kann zum Beispiel Glas sein, das geschmolzen und zu neuen Flaschen gegossen wird. Manchmal wird Recycling auch als Downcycling bezeichnet, da die recycelten Dinge oft nicht mehr die gleiche Qualität wie das Originalprodukt aufweisen.

Dagegen bedeutet Upcycling, dass ausgediente Produkte aufgewertet und für andere Zwecke verwendet werden, als ursprünglich vorgesehen: Die alte Jeans wird zu einer Tasche umgenäht, aus Paletten wird ein Bett gebaut oder aus einem T-Shirt, das man sowieso nie trägt, entsteht ein praktischer Stoffbeutel. Es gibt unzählige Möglichkeiten fürs Upcycling. Deiner Kreativität sind beim Basteln keine Grenzen gesetzt!

Upcycling: Vorteile und Nachteile

Upcycling bringt viele Vorteile mit sich:

  • Du verschwendest durch das Aufwerten weniger Ressourcen und handelst nachhaltig.
  • Du produzierst weniger Abfallprodukte.
  • Du sparst Geld.
  • Du kannst einzigartige Gegenstände herstellen, die sonst niemand besitzt.
  • Du kannst deine Kreativität fördern.

Jedoch gibt es auch einige Nachteile beim Upcycling, die es zu bedenken gilt:

  • Upcycling ist nur dann sinnvoll, wenn aus dem neuen Gegenstand ein Nutzen gezogen werden kann. Wenn du es nicht selbst verwenden oder verschenken kannst, lohnt sich Upcycling nicht.
  • Wenn du viele Produkte zusätzlich kaufen musst, um den Gegenstand umzugestalten, ist das Upcycling unter Umständen weniger nachhaltig als ein neues Produkt. Hier gilt es, abzuwägen.

Auch spannend:  Ikea Hacks: Die 6 besten DIY’s für einzigartige Ikea-Möbel, Minimalistisch leben und Aufräumen: 10 Tipps für eine bessere Ordnung

Upcycling-Ideen für dein Zuhause

Du möchtest dich auch mal am Upcycling versuchen? Für dein Zuhause kannst du einzigartige, nachhaltige Möbelstücke und Deko-Objekte herstellen. Das sind unsere drei Lieblings-DIY-Ideen zum Selbermachen:

1. Vase in Betonoptik aus Tetrapack

Materialien:

Anleitung:

  • Schneide die Tetrapacks an der gewünschten Vasenhöhe auf und säubere sie.
  • Bestreiche den Karton mit Betonfarbe und lasse ihn gut trocknen.
  • Nun trägst du die Beton-Effekt-Paste nach Anleitung auf.
  • Klebe das untere Drittel des Tetrapacks mit einem Klebestreifen ab und bestreiche es mit einer metallisch schimmernden Farbe. 
  • Entferne den Klebestreifen und fertig ist die DIY-Vase!

2. Regal aus Obstkisten

Materialien:

  • verschiedene Obstkisten
  • Farbe deiner Wahl
  • einen Pinsel
  • ggf. Schrauben und einen Akkuschrauber
  • Schleifpapier

Anleitung: 

  • Wenn die Obstkisten raue Stellen haben, schleife sie mit etwas Schleifpapier glatt und wische den Staub anschließend mit einem sauberen Tuch ab.
  • Bemale die Kisten in der Farbe deiner Wahl und lasse sie gut trocknen.
  • Staple die Kisten übereinander und befestige sie ggf. mit Schrauben.

3. Tisch aus alten Büchern

Materialien:

Anleitung:

  • Verleime die Bücher an den Seiten mit Décopatchkleber. Dabei handelt es sich um einen Kleber, der Papier zusammenklebt und gleichzeitig die Oberfläche schützt. Gut trocknen lassen.
  • Bemale die Bücher mit einer Farbe deiner Wahl. Ebenfalls trocknen lassen.
  • Klebe die einzelnen Bücher mit doppelseitigem Klebeband zusammen, sodass sie einen Tisch ergeben.
  • Noch einmal mit dem Lack über die Bücher gehen, bis alles gleichmäßig ist.

Weitere DIY-Ideen fürs Upcycling: Windlichter aus Schraubgläsern, Gläser aus Flaschen, Bett aus alten Paletten, Beistelltisch aus Hocker und Schallplatten

Upcycling-Ideen für Kleidung

Auch alter oder kaputter Kleidung kann durch Upcycling in nur wenigen Schritten neues Leben eingehaucht werden. Manchmal lohnt sich eine Reparatur mehr, als Altkleider in den Müll zu werfen. So kannst du alte Textilien wiederverwerten, ihren Lebenszyklus verlängern und Ressourcen sparen::

1. Crop-Top und Strickjacke aus Pullover

Materialien:

  • Pullover
  • Schere
  • Nadel und Faden

Anleitung:

  • Schnappe dir deinen alten Pullover und schneide den unteren Teil so ab, dass die Länge der eines Crop-Tops entspricht. Das abgeschnittene Teil einmal beiseite legen.
  • Schneide nun die vordere Seite des Pullovers entlang der Ärmel heraus. Nähe die abgeschnittenen Enden so um, dass ein sauberer Saum entsteht. Nun solltest du eine Strickjacke haben.
  • Für das Crop-Top verwendest du das in Schritt eins abgeschnittene Teil des Pullovers und schneidest nochmal zwei schmale Streifen heraus. Das werden die Träger. Nähe den Saum jeweils sauber um und befestige die Träger an dem übrig gebliebenen Stoff.

2. Waschbare Abschminkpads aus Stoffresten

Materialien:

  • kaputtes Hemd, T-Shirt oder andere alte Kleidung
  • Schere
  • Stift
  • Papier
  • Stecknadeln
  • Glas als Schablone

Anleitung:

  • Verwende das Glas als Schablone und zeichne die Form auf Papier nach. Schneide die Form mit der Schere aus.
  • Stecke die Vorlage mit einer Stecknadel auf dem Stoff fest und schneide sie mit der Schere aus. Für ein Kosmetikpad werden zwei ausgeschnittene Stoffkreise benötigt.
  • Lege die Stoffkreise aufeinander und hefte sie mit Stecknadeln zusammen.
  • Nun nähst du die Kreise mithilfe einer Nähmaschine zu einem Kosmetikpad zusammen. 

3. Zu enge Jeans größer nähen

Materialien:

  • alte Jeans
  • Schere
  • Nähmaschine
  • Stoff

Anleitung:

  • Trenne die seitlichen Nähte der Jeans auf.
  • Mit einem Stück Stoff kannst du die Jens nun weiter machen. Lege dafür einen Stoff deiner Wahl zwischen die Nähte und befestige ihn mit Stecknadeln.
  • Nähe den Stoff mit einer Nähmaschine fest und die Jeans sollte dir nun wieder passen!

Weitere DIY-Ideen fürs Upcycling: Einkaufstasche aus Kissenbezug, Handyarmband für den Sport aus Socken, Rock aus Bettbezug, Patchworkdecke aus Altkleidern

Wie du siehst, lässt sich aus den meisten, scheinbar nutzlosen Gegenständen etwas Neues und Einzigartiges zaubern. Durch das Selbermachen sparst du Ressourcen, verlängerst die Lebensdauer deiner Gegenstände und handelst im Sinne der Umwelt. Für weitere Ideen kannst du dich auf Plattformen wie Pinterest, TikTok oder YouTube umschauen. Dort gibt es viele Tipps und Tricks für coole Upcycling-Projekte, seien es Möbelstücke, Kleidung oder Deko. Viel Spaß beim Nachmachen!

Das könnte dich auch interessieren:

Verwendete Quellen: pinterest.de, tikotk.com, verbraucherzentrale.de

Holzbretter in Küche
Um die Küche nachhaltiger zu gestalten, braucht es nicht viel Aufwand. An diesen acht Tipps kannst du dich orientieren und Schritt für Schritt etwas Gutes tun.  Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...