Morgenmuffel aufgepasst: Diese Tricks helfen euch fit in den Tag zu starten!

- Der Wecker klingelt morgens und du drückst drei bis zehn Mal den Snooze-Button? Same here! Bevor wir aus dem Bett klettern, liegen wir noch etwa 15 Minuten lang rum und denken darüber nach, wie müde wir sind. Wir kennen da eine Lösung, die dir dazu verhelfen wird, besser aus dem Bett zu kommen. Garantiert!

Hand aufs Herz – Wie oft haben wir uns selbst schon für das späte Schlafengehen am Vorabend verflucht? Abends ist es nun mal meeeega cozy auf der Couch. Doch wenn wir dann ewig lang Netflix streamen, sind die Augenringe am nächsten Morgen vorprogrammiert! Und trotzdem gibt es da ein paar Tricks, wie wir es morgens leichter aus dem Bett schaffen könnten! 

1. Natürliches Licht

Du schläfst lieber mit verschlossenen Vorhängen? Versuche mal, die Vorhänge offen zu lassen! Morgens fällt es uns schon ziemlich schwer im Dunkeln aufzustehen und erstmal die Energie für den Tag zu suchen. Wie denn auch, wenn sich die Morgensonne hinter den Gardinen versteckt? Natürliches Licht kann tatsächlich sehr hilfreich – und sogar gesünder sein! 

2. Wasserhalt

Es geht nichts über den richtigen Wasserhaushalt. Gerade in der Nacht! Geh vor dem Schlaf unbedingt auf die Toilette. Das ist nämlich der Schlüssel zur guten und erholsamen Nacht. Denn unsere Nieren arbeiten auch im Schlaf und mit dem abendlichen Gang auf die Toilette vermeidest du, mitten in der Nacht aus dem Tiefschlaf rausgerissen zu werden und auf die Toilette zu müssen.

Da wir den Wasserverlust aus der Nacht morgens wieder ausgleichen müssen, damit unser Gehirn auch am nächsten Tag wieder richtig arbeiten kann, ist es ratsam mit 1-2 Gläsern Wasser in den Tag zu starten.

3. Fernsehverbot

Unser Körper kann erst richtig abschalten, wenn wir uns hinlegen und alles um uns herum ausschalten. Mindestens eine Stunde vor dem Schlafengehen sollten alle Geräte auf Off stehen. Zugegeben: Uns fällt es auch schwer abends den Netflix-Marathon zu unterbrechen und eine Stunde vor der Nachtruhe nichts zu tun. Aber es ist viel besser für uns, denn die Aktivitäten vor dem Bildschirm können zu unruhigem Schlaf führen. Das würde dann auch die kleinen Augenringe am Morgen erklären… huch!

4. Unsere innere Uhr

Wir lüften jetzt ein Geheimnis: Morgenmenschen hören auf ihre innere Uhr und haben dementsprechend ausreichend Schlaf! Jaaaa, es ist nichts Neues. Wir wissen alle, wie wichtig Schlaf für unseren Körper ist und dennoch schaffen wir es nicht rechtzeitig ins Bett, wenn unser Körper die ersten Signale sendet. Sollten wir wohl in Zukunft lieber.. Notiz an uns selbst: Wir müssen strenger mit uns sein, dann sind wir morgens fitter und ausgeschlafen – yey!

5. Stress reduzieren

Du hetzt dich morgens durch die Wohnung, weil du einfach nicht aus dem Bett gekommen bist und nun nach dem Duschen viiiel zu wenig Zeit hast dein OOTD rauszusuchen? Den Kaffee musst du auch stehen lassen? Trick 17: Plane morgens mehr Puffer ein. Es ist viel schöner, entspannter in den Tag zu starten, du fühlst dich viel energievoller und vor allem fitter, wenn du dich nicht unter Druck fertig machen musst.

6. Motivation

Der Wecker klingelt und du denkst dir „Oh man, nicht schon wieder.“ Von solchen Gedanken raten wir ab! Rede dir den Tag schön und freu dich euch auf das, was dich erwarten kann! Die eigene Einstellung ist das A und O. Je positiver, desto besser. 

7. Wecker 

Nur die wenigsten von uns benutzen heutzutage noch einen richtigen Wecker. Das Handy macht's ja auch. Versucht mal, es nicht neben auch zu platzieren, sondern auf der Kommode oder dem Schreibtisch. So seid ihr morgens gezwungen, direkt aufzustehen und den Wecker auszumachen. Und wenn ihr schon steht, gibt es kein zurück mehr in das gemüüüütliche, kuschelig-warme Bett. Ganz nebenbei vermeidet ihr die ganzen Strahlen vom Handy, die auch zu Schlafstörungen führen können.

Diese Themen könnten euch auch interessieren! 

Das sind die 5 besten Netflix Thriller!

Hautalterung stoppen: Mit diesem Retinol Serum klappt's SOFORT!

Schön stylish: 7 Mode-Regeln der Skandinavierinnen