Positive Affirmationen: 50 Glaubenssätze für jeden Tag

Positive Affirmationen: 50 Glaubenssätze für jeden Tag

Positive Affirmationen können unseren Selbstwert stärken, uns motivieren oder uns mehr Kraft schenken. Die besten Glaubenssätze und wie du sie anwendest findest du hier.

Selbstzweifel, Druck und fehlende Zuversicht – Immer wieder stehen wir uns selbst im Weg. Doch wie schafft man es, diese Störfaktoren beiseitezulegen und endlich mal wieder an sich zu glauben? Eine beliebte Methode, wieder mehr an sich selbst zu glauben, sind die positiven Affirmationen. Wir verraten dir, wie sie funktionieren und geben dir 50 positive Glaubenssätze für jeden Tag mit an die Hand.

Was sind Affirmationen genau?

Auf TikTok, Instagram, Pinterest und Co. sind sie überall zu finden: Affirmationen. Doch was versteht man darunter genau? Laut Definition handelt es sich bei Affirmationen um Versicherungen oder Beteuerungen sich selbst gegenüber. Es sind also Leitsätze oder Glaubenssätze, die man anwendet, um sich zu stärken. "Ich glaube an mich“, "Ich bin überzeugt, meine Ziele zu erreichen“, "Ich bin dankbar für alles, was ich habe“ sind nur einige Beispiele für positive Affirmationen.

Leider gibt es aber auch nicht nur positive Affirmationen. Bei vielen Menschen dominieren negative Glaubenssätze immer wieder im Alltag. "Ich schaffe das nicht“, "Ich habe einfach nie Glück“ oder "Ich werde das eh nie erreichen“, sind häufige negative Glaubenssätze, die bestimmt schon jeder mal zu sich gesagt hat.

Man kann Affirmationen für jeden Bereich des Lebens einsetzen und sich die individuellen Sätze immer wieder Tag für Tag sagen. Dabei kann es um individuelle Ziele gehen. Man kann an seinem Selbstbewusstsein, an Ängsten oder sogar an seiner Beziehung zu Geld arbeiten. Das Beste ist nämlich: Du kannst dir deine Leitsätze ganz individuell auswählen und auf deine Bedürfnisse abstimmen.

Was bewirken positive Affirmationen?

Dass unsere Gedanken unsere Realität prägen können, ist kein Hokuspokus, sondern längst wissenschaftlich bewiesen. Manifestieren wir bestimmte Glaubenssätze in unserem Leben, kann das dafür sorgen, dass wir unser Unterbewusstsein umprogrammieren. Um etwas im Leben zu ändern, sollten wir daher als Allererstes die negativen Affirmationen, die voller Zweifel sind, verbannen und durch positive Leitsätze ersetzen. Stimmt das Mindset, können negative Gedanken minimiert werden und die Wahrscheinlichkeit ist größer, dass man seine Ziele erreicht und glücklicher im Alltag ist. Ganz nach dem Motto: "Du bist, was du denkst.“

Positive Affirmationen können dir also vor allem dabei helfen, dich selbst zu motivieren. Indem du deine Gedanken formulierst und visualisierst, kannst du dir dein Ziel besser vor Augen führen und es wird direkt greifbarer und realer. Du bist automatisch gewillt, etwas zu tun, um deine Ziele zu erreichen und hast eine positivere Einstellung.

Dabei kann es um alle möglichen Lebensbereiche gehen. Häufig drehen sich Affirmationen um:

  • Beruf
  • Beziehungen
  • Selbstvertrauen
  • Selbstliebe
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Körper/Gewicht
  • Erfolg

Wie wendet man positive Affirmationen an?

Damit die positiven Affirmationen Wirkung zeigen, solltest du sie täglich in deinen Alltag integrieren. Du kannst sie morgens oder abends durchführen, denn dann ist dein Unterbewusstsein besonders Aufnahmefähigkeiten. Außerdem ist es hier einfacher, sich eine Routine aufzubauen. Achte darauf, dass du dir bewusst Zeit für deine Affirmationen nimmst und sie nicht einfach zwischendurch in deinen Terminkalender quetschst. Eine bis fünf Minuten am Tag reichen schon aus, um langfristig die Gedanken auf positiv umzupolen.

Suche dir einen ruhigen, ungestörten Ort, an dem du dich wohlfühlst. Du kannst dich im Spiegel anschauen und dir deine Glaubenssätze laut ins Gesicht sagen. Du kannst aber auch Ruhe finden, indem du dich hinsetzt, die Augen schließt und dir die Leitsätze bewusst ins Gedächtnis rufst. Alternativ kannst du aber auch deine Affirmationen aufschreiben. Ein Affirmation-Tagebuch kann vielen Personen helfen, das Mindset zu ändern.

Wichtig bei deiner Auswahl deiner Affirmationen ist es, dass du dir nicht allzu viele heraussuchst, sondern dass du dich auf das Wesentliche konzentrierst. Überlege dir, welche Ziele bei dir Priorität haben und wähle Leitsätze, mit denen du dich wohlfühlst. Sei offen für Veränderungen und lass es zu, dich voll und ganz auf deine Affirmationen einzulassen.

Etwas Geduld musst du jedoch mitbringen. Nur weil du einmal positive Affirmationen angewendet hast, wirst du nicht auch automatisch dein komplettes Mindset ändern und negative Gedanken aus deinem Leben verbannen. Deshalb ist es so wichtig, dass du dir deine positiven Sätze jeden Tag immer wieder wiederholst, bis du sie irgendwann verinnerlicht hast.

10 Positive Affirmationen für die Karriere

  1. Ich bin gut in meinem Beruf.
  2. Meine Arbeit erfüllt mich.
  3. Ich bekomme meinen Traumjob.
  4. Ich bewältige alle Aufgaben so gut, wie ich es kann.
  5. Ich gebe heute mein Bestes auf der Arbeit.
  6. Mein Beruf definiert nicht, wer ich bin.
  7. Ich bin zuständig für meinen eigenen Erfolg.
  8. Ich bin erfolgreich in allem, was ich mache.
  9. Ich wachse jeden Tag über mich hinaus.
  10. Mit jeder Handlung komme ich meinem beruflichen Ziel näher.

10 Positive Affirmationen für die Liebe

  1. Ich bin es wert, geliebt zu werden.
  2. Die Liebe wird mich finden.
  3. Ich empfange Liebe.
  4. Ich bin begehrenswert und liebenswert.
  5. Ich lasse die Vergangenheit los und öffne mich für die Zukunft.
  6. Ich bin dankbar für meine Partnerschaft.
  7. Ich ziehe die Menschen in meinem Leben an, die mir guttun.
  8. Ich kann meinen Partner oder meine Partnerin so akzeptieren wie er oder sie ist.
  9. Ich verdiene eine liebevolle Beziehung.
  10. Ich kann mich anderen Menschen mehr und mehr öffnen.

10 Positive Affirmationen für mehr Selbstvertrauen und Selbstliebe

  1. Ich kann alles erreichen, was ich möchte.
  2. Ich habe die Stärke, auch schwierige Zeiten zu überstehen.
  3. Ich gebe jeden Tag mein Bestmögliches.
  4. Alles, was ich brauche, trage ich bereits in mir.
  5. Ich werde von Tag zu Tag besser. 
  6. Ich bin gut genug.
  7. Ich glaube an mich.
  8. Ich darf Fehler machen.
  9. Ich gebe mir die Erlaubnis, zu tun, was richtig für mich ist.
  10. Ich bin stark und selbstbewusst.

10 Positive Affirmationen für bessere Finanzen

  1. Ich verdiene immer mehr Geld.
  2. Geld verdienen macht mir Spaß.
  3. Ich bin finanziell unabhängig.
  4. Ich kann gut mit Geld umgehen.
  5. Ich verdiene es, in Wohlstand zu leben.
  6. Ich arbeite hart für mein Geld.
  7. Ich verfüge über genug Geld, um meine Ziele zu erreichen.
  8. Mein Leben ist erfüllt und reich.
  9. Ich kann Geld sparen.
  10. Mir fällt es leicht, mein Geld nicht für unnütze Dinge auszugeben.

10 Positive Affirmationen, um Ängste zu überwinden

  1. Ich bin mutig genug, um mich meinen Ängsten zu stellen.
  2. Meine Ängste bestimmen nicht mein Leben.
  3. Hindernisse sind Chancen für meinen Fortschritt.
  4. Ich löse alle Blockaden auf und glaube an mich.
  5. Zuversicht ist mein stärkster Begleiter.
  6. Meine innere Kraft ist größer als meine Ängste.
  7. Es ist okay, auch mal Angst zu haben.
  8. Die Quelle meiner Kraft liegt in mir.
  9. Das Mittel gegen meine Angst bin ich selbst.
  10. Ich lasse meine negativen Gedanken los.

Video: Positive Affirmationen

Eigene Glaubenssätze formulieren

Natürlich ist nicht jede Affirmation perfekt auf deine Situation abgestimmt. Immerhin sind die Zweifel und Probleme, die wir haben, sehr individuell. Willst du deinen eigenen Satz formulieren, kannst du das natürlich auch machen. Überlege dafür einfach, welcher negative Glaubenssatz dich gerade blockiert und drehe ihn dann um.

Denkst du zum Beispiel immer wieder: "Ich bekomme nie einen Freund, weil mich keiner lieben kann“, dann kehre den Gedanken um und sage dir immer wieder "Ich bin liebenswert und ich werde einen Partner finden, der mich lieben wird“.

Zu Beginn wird es sich vielleicht komisch und ungewohnt anfühlen, sich diese Affirmationen zu sagen. Immerhin hast du dich ja auch über einen langen Zeitraum immer wieder von dem Gegenteil überzeugt. Aber Dranbleiben zahlt sich aus. Manchmal kann sich durch die Sätze das Mindset verändern.

Nachteile von positiven Affirmationen

Wie bei so vielen Dingen gibt es aber auch eine Kehrseite der Medaille. Positive Affirmationen stehen nämlich auch hin und wieder in der Kritik. Doch warum eigentlich? Während die positiven Glaubenssätze vielen Personen helfen können, negative Gedanken loszulassen und ein positiveres Mindset zu erlangen, können sie anderen Personen einen großen emotionalen Druck verschaffen. Gerade bei Angststörungen oder pathologischem Selbsthass können positive Affirmationen für psychischen Stress sorgen. Reflektiere dich deshalb immer wieder und frag dich, tut mir das gut oder eher nicht? Wenn nicht, dann lass es mit den positiven Affirmationen.

Wichtig ist auch, dass du positive Affirmationen nicht missbrauchst, um Tatsachen zu verleugnen. Immerhin haben negative Gedanken auch ihre Berechtigung und sollten nicht unterdrückt werden. Es ist ganz normal: Jeder Mensch hat Defizite und Schwächen, an denen er oder sie arbeiten kann. Diese jedoch durch positive Affirmationen wegzureden, hilft nicht bei der Lösung der Probleme. Manchmal können positive Glaubenssätze zwar helfen, doch manchmal musst du auch an dir auf andere Art und Weise arbeiten.

Auch interessant:

Positive Charaktereigenschaften: Liste von A bis Z

Negative Charaktereigenschaften: So kannst du sie ablegen

Charaktereigenschaften: Was sagen deine Merkmale über dich aus?

Verwendete Quellen: greator.com, foodspring.de

Frau grübelt
Fährt das Gedankenkarussell mal wieder verrückt? So kannst du negative Gedanken loswerden. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...