Psychologie: Die 3er-Regel hilft dir, toxische Menschen zu meiden

Psychologie: Die 3er-Regel hilft dir, toxische Menschen zu meiden

Manche Menschen tun uns gut, andere sorgen wiederum ständig für Kummer. Mit der sogenannten 3er-Regel kannst du schneller herausfinden, welchen Menschen du ab sofort besser keine Aufmerksamkeit mehr schenkst.

Ob ein vergessener Geburtstag, eine kurzfristig abgesagte Verabredung oder eine kleine Notlüge: Wir sind alle nicht perfekt und machen in Beziehungen und Freundschaften alle mal Fehler. Doch wann sind Fehltritte, Lügen und Co. nicht mehr tragbar? Die Psychologin Dr. Martha Stout hat sich mit dem Thema näher auseinandergesetzt und die sogenannte 3er-Regel ins Leben gerufen, die Menschen dabei helfen soll, sich von ungesunden Beziehungen und Freundschaften zu lösen.

So funktioniert die 3er-Regel nach Dr. Martha Stout

Dr. Martha Stout, die als Psychologin an der Harvard-Universität lehrt, beschreibt in ihrem Buch "Der Soziopath von nebenan", wann es an der Zeit ist, Menschen, die einem nicht guttun oder für Ärger, Kummer und schlechte Gefühle sorgen, besser den Rücken zuzukehren. Dafür hat die Psychologin die sogenannte 3er-Regel entwickelt, die als tolle Orientierungshilfe dienen kann, um verzeihbare Fehler von unverzeihbaren Fehlern besser unterscheiden zu können. Diese Regel ist besonders für diejenigen hilfreich, denen es von Natur aus schwerfällt, Grenzen zu setzen und dazu veranlagt sind, Menschen immer wieder Chancen zu geben – obwohl man die meiste Zeit über enttäuscht und verletzt ist.

Die 3er-Regel einfach erklärt

  1. Egal ob es sich um eine Partnerschaft oder Freundschaft handelt: Erlaubt sich die Person einen Fehltritt, der dir nicht gefällt oder der dich traurig stimmt, ist dieser noch verzeihbar. Rufe dir vor Augen, dass wir alle nicht immer perfekt handeln können – ein Ausrutscher oder Fehlverhalten ist demnach durchaus verzeihbar.
  2. Kommt dieser Fehler ein zweites Mal vor oder ärgerst du dich erneut über ein Verhalten, welches dir nicht gefällt, wird die Lage zunehmend ernster. Der Fehler wird schwerwiegender.
  3. Wiederholt sich das Verhalten oder der Fehler zum dritten Mal, rät Martha dazu, dem Menschen einen Riegel vorzuschieben. Denn: Mit großer Wahrscheinlichkeit hast du es mit jemandem zu tun, der sich nicht zum Guten ändern wird.

Eine Lüge, ein gebrochenes Versprechen, eine vernachlässigte Verantwortung könnten ein Missverständnis sein. Zwei davon ein ernsthafter Fehler. Aber drei Lügen zum Beispiel bedeuten, dass wir es mit einem Lügner zu tun haben.

Dr. Martha Stout

Mache dir das Leben nicht schwerer und belaste dich nicht weiter

Damit du wirklich glücklich werden kannst, solltest du dir klarmachen, dass du dich nicht weiter mit dem Verhalten anderer belasten solltest. Dr. Martha Stout rät in ihrem Buch dazu, sich das Leben nicht schwerer zu machen, denn manche Menschen können wir einfach nicht ändern – egal wie sehr wir uns das wünschen. Auch Entschuldigungen sollten nur bis zu einem gewissen Grad angenommen werden, da Taten am Ende mehr für sich sprechen als Worte.

Das könnte dich auch interessieren:

Psychologie: Bist du unglücklich? 5 Anzeichen, die es dir verraten

Diese 3 Dinge entscheiden, ob du glücklich bist

Diese 3 schlechten Angewohnheiten sind gut für dich

Verwendete Quelle: "Der Soziopath von nebenan"

froehliches-verliebes-paar
Konflikte gibt es in jeder Beziehung – und das ist auch gut so. Selbst die glücklichsten Pärchen streiten sich hin und wieder. Auseinandersetzungen müssen nicht zwangsläufig das Ende einer Beziehung bedeuten, sondern sie können sie sogar stärker... Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...