Psychologie: 5 Tipps gegen Entscheidungsmüdigkeit

"Decision Fatigue": Diese 5 Tipps helfen wirklich gegen Entscheidungsmüdigkeit

Bist du auch von Entscheidungsmüdigkeit befallen? Wir verraten, was dagegen hilft.

Bei der Klamottenauswahl, wenn es um das Mittagessen geht, bei der Auswahl des abendlichen Netflixprogrammes: Fallen dir Entscheidungen schwer? Kein Wunder, schließlich müssen wir jeden Tag zahlreiche Entscheidungen treffen. Das kann uns auslaugen und müde machen, sodass wir dann bei den großen Entscheidungen schon völlig überfordert sind.

Dieses Phänomen wird auch als "Decision Fatigue", also Entscheidungsmüdigkeit, bezeichnet. Je mehr wir über etwas nachdenken müssen, desto mehr sinkt auch die Fähigkeit, sich zu entscheiden. Rationales Denken nimmt dabei immer mehr ab und aus Verzweiflung werden impulsive und irrationale Entscheidungen getroffen. Das kommt dir bekannt vor? Dann lies hier nach, was gegen Entscheidungsmüdigkeit hilft.

Bist du entscheidungsmüde?

Jeder von uns ist manchmal überfordert und will keine Entscheidungen mehr treffen. Das muss nicht gleich bedeuten, dass du "Decision Fatigue" hast. Ein paar Anzeichen deuten allerdings darauf hin, dass du entscheidungsmüde geworden bist:

  • Du bist unkonzentriert und kannst dich nur schwer fokussieren
  • Du prokrastinierst viel, vor allem, wenn deine Aufgabe Entscheidungen beinhaltet
  • Du bist oft gereizt
  • Wenn du eine Entscheidung getroffen hast, fühlst du dich danach oft unzufrieden
  • Kopfschmerzen und schlechter Schlaf

Diese 5 Tipps helfen wirklich gegen Entscheidungsmüdigkeit

  1. Konzentriere dich auf die wichtigen Dinge: Prioritäten sind das A und O. Versuche kleine Entscheidungen – zum Beispiel beim Anziehen oder Essen – schon vorauszuplanen, damit sie dich dann nicht überfordern oder unvorbereitet treffen. So hast du mehr mentale Kapazitäten für die wichtigen Dinge.
  2. Entscheide dich vormittags: Pro Tag trifft jeder Mensch rund 20.000 Entscheidungen. Morgens und vormittags sind wir noch energiegeladen und fit, weshalb du die wichtigsten Entscheidungen in der ersten Tageshälfte treffen solltest.
  3. Mache eine Pause: Wenn du merkst, dass du ausgelaugt und überfordert bist, mache eine Pause und nimm dir Zeit, um in Ruhe über alles nachzudenken. So verhinderst du impulsive Aktionen.
  4. Ernähre dich gesund: Achte darauf, dass du genug trinkst und ausreichend isst. Nur wenn dein Körper Energie bekommt, kann er auch etwas leisten. Vor allem Obst oder Vollkornprodukte versorgen dich kontinuierlich mit Glukose und neuer Energie.
  5. Hinterfrage dich nicht selbst: Wenn du eine Entscheidung getroffen hast, bleib dabei. Das Gedankenkarussell und Overthinking rauben dir nur unnötige Energie und meistens ist die getroffene Entscheidung sowieso die richtige.

Auch spannend:

Verwendete Quelle: glomex.de

Single glücklich
Hast du schon vom "Lucky Girl Syndrome" gehört? Wir klären auf, was dahinter steckt. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...