„Ich bin jung und will mein Leben genießen – auch mit Morbus Bechterew“

Marlene Wildt hat Morbus Bechterew! Doch sie lässt sich von der unheilbaren Rheuma-Form nicht unterkriegen. Hier kommt ein kleiner Erfahrungsbericht, der Hoffnung schenkt. 

© Stefan Prager

Marlene Wildt ist erst 19 Jahre alt, als sie die Diagnose Morbus Bechterew erhält. Doch die Münchnerin lässt sich von der unheilbaren Rheuma-Form nicht unterkriegen: Trotz vieler Einschränkungen genießt sie ihr Leben. Sie reist nach Sri Lanka und tanzt in Clubs zu Paul Kalkbrenner – mit und nicht trotz ihrer chronisch-entzündlichen Erkrankung. Wir zeigen euch, wie sie mit ihrer Lebensfreude anderen Betroffenen Mut macht, offen mit ihrer Erkrankung umzugehen. 

Ende 2017 reiste Marlene nach Sri Lanka

Marlene liebt es zu reisen. Sie war schon auf Zypern, in Stockholm und auf Sri Lanka. Vor Kurzem war sie gemeinsam mit ihrem Freund in Hamburg. Auf ihrem Instagram-Profil teilt sie Ihre Freude am Reisen und Feiern. So will Marlene andere ermutigen, sich von einer chronischen Erkrankung wie Morbus Bechterew nicht einschüchtern zu lassen. Bei der Erkrankung wechseln sich gute und schlechte Phasen ab. Doch wer krank ist, muss nicht krank aussehen! „Ich bin jung und will mein Leben genießen – auch mit Morbus Bechterew“, lautet Marlenes Motto.

© Stefan Prager

Bis zur Diagnose vergingen zwei Jahre

Bis Marlene wusste, woher ihre Schmerzen kommen, vergingen zwei Jahre: „Ende 2010 hatte ich nach einer schweren Lungenentzündung erstmals starke Schmerzen im Hüftgelenk und im Becken, die vor allem in das rechte Bein ausstrahlten“, berichtet die 26-Jährige. 

Anfangs dachten die Ärzte, sie hätte Schmerzen aufgrund des Muskelabbaus. Denn durch die Lungenentzündung musste Marlene von einem Tag auf den anderen mit ihrem Kampfsport Taekwondo aufhören. Klarheit brachte schließlich 2013 ein Bluttest, der einen Gen-Marker bei Marlene nachwies, der typisch für Morbus Bechterew ist. 

„Marlene hat großes Glück, denn sie leidet an einer milden Form des Morbus Bechterew“, erklärt ihr behandelnder Rheumatologe Dr. Rainer Wöhrle. Lösen zu viel Stress oder eine plötzliche Wetteränderung einen Schub aus, kann sie aktuell mit Ibuprofen ihre Schmerzen erfolgreich lindern. Und selbst wenn sich ihre Erkrankung verschlechtern würde, könnte ihr die moderne Medizin helfen. „Wir haben heute gut wirksame Biologika zur Verfügung“, sagt Dr. Wöhrle. Diese würden Botenstoffe im Körper ausschalten, die die Entzündung im Körper fördern. 

Auf dem Oktoberfest feiert Marlene mit ihren Freunden die fünfte Jahreszeit in München 

Seit ihrer Diagnose setzt Marlene sich dafür ein, möglichst viele Menschen über ihre Erkrankung zu informieren. Viele denken, dass nur alte Menschen an Rheuma erkranken. Doch gerade Morbus Bechterew, eine der häufigsten Rheuma-Formen, beginnt schon früh, etwa zwischen dem 15. und 40. Lebensjahr. Mit ihren Posts will Marlene andere Betroffene ermutigen, an guten wie an schlechten Tagen offen mit ihrer Krankheit umzugehen.

Alkoholfreier Gin
Alkoholfreier Gin ist der Trend der Stunde. Woher der plötzliche Sinneswandel der Konsumenten kommt und wie alkoholfreier Gin schmeckt, erfahrt ihr hier. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...