Laut Studie: Es bringt nichts, Kalorien zu zählen

Jetzt ist es offiziell: Studie bestätigt, dass Kalorien zählen überhaupt nichts bringt

Wer mit Apps und Notizbüchern jede Kalorie zählt, die er zu sich nimmt, verschwendet seine Zeit. Das ist zumindest das Ergebnis einer neuen Ernährungs-Studie. So konnten Wissenschaftler beweisen, dass Kalorienzählen überhaupt nichts bringt. Stattdessen soll eine andere Methode viel erfolgversprechender im Kampf gegen die Kilos sein …

© Rakicevic Nenad/Pexels

Wenn ihr euch ein persönliches Kalorien-Limit pro Tag auferlegt habt, um endlich in Bikini-Form zu kommen, haben wir gute Neuigkeiten für euch. Denn Forscher der Universität Stanford haben jetzt in einer Studie, die in dem Fachmagazin Journal of the American Medical Association erschienen ist, herausgefunden, dass ihr euch das lästige Kalorienzählen sparen könnt.

So haben die Wissenschaftler über einen Zeitraum von zwölf Monaten 609 übergewichtige Personen beobachtet. Dabei kam heraus, dass Leute, die streng auf ihre tägliche Kalorieneinnahme und die Größe ihrer Portionen geachtet haben, über das Jahr hinweg kaum abgenommen haben. Daraus schließen die Forscher, dass Kalorienzählen nicht beim Abnehmen hilft.

Entgegen gängigen Annahmen, die gerade heiß in Medizinerkreisen diskutiert werden, haben auch die Gene keinen Einfluss auf den Erfolg oder Misserfolg einer Diät. Die Ergebnisse der Studie lassen also darauf schließen, dass Gen-Diäten wie die Blutgruppendiät demnach wirkungslos sind.

Kalorien zählen bringt nichts – doch wie nimmt man dann am besten ab?

Im Rahmen der Studie der Stanford Universität konnte auch nachgewiesen werden, welche Diät tatsächlich funktioniert. So haben die Versuchspersonen, die sich entweder kohlenhydratarm (siehe auch: Low Carb Diät und Low Carb Rezepte) ODER fettarm ernährt haben, im Beobachtungszeitraum am meisten Gewicht verloren – und das unabhängig von ihrer täglichen Kalorienaufnahme.

Daraus haben die Mediziner ein Diät-Erfolgsrezept abgeleitet. Demnach ist eine ausgewogene Ernährung mit wenig Zucker, Weißmehl und behandelten Lebensmitteln und dafür viel Obst, Gemüse und unbehandelten Speisen am erfolgversprechendsten (siehe auch: Clean Eating) … und das unabhängig von der Größe der Portion oder dem Kaloriengehalt der Mahlzeiten. Viel wichtiger als die Menge der Sachen, die wir zu uns nehmen, ist laut den Wissenschaftlern nämlich die Qualität unserer Nahrung. Dadurch sollen die Pfunde nicht nur purzeln, sondern dauerhaft unten bleiben, ganz ohne Jojo-Effekt.

Die Moral der Geschichte: Löscht eure Kalorien-Tracking-Apps! Statt darauf zu achten, wie viel ihr esst, konzentriert euch lieber darauf, was ihr esst. Dann klappt es auch mit dem Bikini Body. Und zwar ohne knurrendem Magen und Dauerhungern!

Die große Kalorientabelle
Wir bringen die Wahrheit für euch ans Licht: Wie viele Kalorien stecken wirklich in den schokoladigen Sünden und den kleinen Snacks, denen wir (leider zu oft) nicht widerstehen können? Außerdem verraten wir euch, mit welcher Sportart ihr diese... Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...