Hausmittel gegen Husten: Diese Tipps helfen wirklich

Hausmittel gegen Husten: Diese Tipps helfen wirklich

Eine Erkältung kann sehr anstrengend sein. Welche Hausmittel gegen Husten helfen, verraten wir dir hier.

Wenn es um Hausmittel geht, gibt es viele Tipps und Tricks. Gerade im Haushalt oder für die Gesundheit gibt es das eine oder andere günstige Hausmittel, welches in den meisten Fällen effektiver als einige teure Fertigprodukte sein kann. Viele Familien schwören dabei auch auf jahrelange Rezepturen und altbewährte Hausmittel, die von Generation zu Generation weitergegeben wurde. Auch in Sachen Husten gibt es gewisse Mittel, die sich über die Jahre etabliert haben und sich als wahre Wundermittel erklärt haben. Aber um welche Tipps handelt es sich genau und wie wendet man die Hausmittel richtig an? Sind Tee, viel Wasser trinken und Ruhe etwa die einzigen Tipps, um die Bronchien und den Hustenreiz zu beruhigen und die Atemwege zu befreien? Hier kommen alle Antworten.

Noch mehr zum Thema Hausmitteln: Hausmittel gegen Sodbrennen, Blasenentzündung Hausmittel, Hausmittel gegen Pickel, Hausmittel gegen Herpes, Hausmittel gegen Falten

Hausmittel gegen Husten: Was hilft?

Husten ist nicht immer gleich Husten und nicht jeder Husten kann mit denselben Mitteln bekämpft werden. Tatsächlich unterscheiden wir hier unter trockenen Husten, den bekannten Reizhusten und einmal den Husten mit Auswurf, der auch als produktiver Husten bekannt ist. Letzteres ist meist mit Schleim verbunden und benötigt daher auch Mittel, die schleimlöslich sind. Welche Hausmittel bei welcher Art helfen, listen wir dir unten auf.

Achtung: Wer allerdings mit sehr starkem und langfristigem Husten zu kämpfen hat, bei dem die Hausmittel nicht geholfen haben, dem raten wir, einen Termin beim Hausarzt zu vereinbaren.

Die besten Hausmittel gegen Reizhusten

Trockener Reizhusten kann auf Dauer eine echte Qual sein. Solange es sich um eine leichte und einfache Erkältung handelt, können diese Hausmittel weiterhelfen.

  • Zwiebel-Hustensaft
  • körperwarme Quark-Kompressen
  • Kräuterees wie z.B. Lindenblüten, Spitzwegerich, Eisenkraut, Eibisch, Huflattich, Malve oder Isländisch Moos

Schleimlösende Hausmittel

Es gibt aber auch den Husten mit Auswurf, der sogenannte produktive Husten, bei dem schleimlösende Hausmittel von Vorteil sind. Diese Mittel können helfen:

  • Inhalieren
  • Zwiebel-Hustensaft
  • Wickel und Kompressen
  • Brust und Rücken regelmäßig klopfen
  • Kräutertees wie z.B. Anis, Fenchel, Holunder, Süßholz, Thymian, Primel oder Königskerze

Hausmittel gegen Husten: Inhalieren – wie funktioniert das?

Das Inhalieren ist eine sehr wirksame und effektive Methode, um Husten mit Auswurf zu bekämpfen. Bereits eine einfache Wasserdampfinhalation kann die Beschwerden lindern. Dafür kannst du dir in einen Topf kochendes Wasser gießen, deinen Kopf vorsichtig über den Topf halten (Achtung, bloß nicht zu tief mit dem Kopf rein!!!) und ein Handtuch über den Kopf werfen, sodass der Dampf so lange wie möglich dadrunter bleibt. Durch den Dampf kann sich der Schleim in den Atemwegen verflüssigen und aus der Nase weichen. Ca. 10 Minuten lang, solltest du den Dampf über Mund und Nase einatmen.

Wer es mit besonders viel Schleim zu tun hat, kann auch weitere schleimlösende Zutaten wie Kamillenblüten, Thymiankraut oder Oreganoblätter in das Wasser hinzufügen.

Hausmittel gegen Husten: Hustensaft selber machen

Tee, Inhalieren und Co. sind allerdings nicht die einzigen Wundermittel, möchte man Bronchitis, Reizhusten und Co. den Kampf ansagen. Es klingt zwar merkwürdig, aber tatsächlich kann auch die Zwiebel Husten bekämpfen. Die Knolle enthält nämlich gewisse ätherische Öle und schwefelhaltige Verbindungen, die nicht nur gegen trockenen Husten, sondern auch gegen Husten mit Auswurf helfen. Am einfachsten ist es sich hierbei einen Hustensaft aus Zwiebeln zu machen. So gehst du vor:

Achtung: Dieser Zwiebelsaft in Kombination mit Honig ist NICHT geeignet für Kinder unter ein Jahr. Honig ist für Babys gesundheitsgefährdend, da es Bakterien beinhalten kann, welche bei Neugeborenen zu Nervenlähmungen führen können.

  1. Schäle und schneide eine Küchenzwiebel in kleine Würfel
  2. Wirf die Würfel in ein Einmachglas, gebe zwei Esslöffel Zucker oder Honig hinzu und schraube den Deckel auf.
  3. Schüttel das Glas nun kräftig und lasse es das Gemisch anschließend für ca. zwei Stunden ziehen.
  4. Nach zwei Stunden ist dein Zwiebelsaft fertig, von dem du bis zu dreimal täglich einen Esslöffel einnehmen kannst. Gerade wenn du spürst, dass eine Erkältung oder Hustenreiz auf dem Weg ist, kann dieser Saft diese vorbeugen und rechtzeitig seine Wirkung zeigen.

Diese Themen könnten dich auch interessieren: Waschmittel selber machen, Bügeln ohne Bügeleisen, Fenster putzen, Daunenjacke waschen oder Fettflecken entfernen

Verwendete Quellen: netdoktor.de, mylife.de

Frau mit Rückenschmerzen
Er hilft bei Rücken-, Bauch- und Unterleibsschmerzen: der Wärmegürtel. Wir zeigen dir die besten Produkte und worauf du beim Kauf achten solltest. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...