Unreine Haut: Warum bilden sich Pickel?

Unreine Haut: Warum bilden sich Pickel?

Ihr möchtet wissen, warum sich Pickel bilden und wie ihr unreine Haut vorbeugen könnt? Dann lest hier weiter. 

Frau drückt sich im Gesicht herum
© Pexels
Warum entstehen eigentlich Pickel?

Ihr wacht morgens auf, geht ins Bad, schaut in den Spiegel und… ZACK! Erspäht ihr einen riesengroßen Pickel auf eurem Kinn. Aber statt euch nun zu ärgern, möchtet ihr der Sache einmal richtig auf den Grund gehen – um sie nachhaltig zu vermeiden. Am wichtigsten ist dabei die Frage: Warum bilden sich eigentlich Pickel? Wir sind dem Ganzen einmal auf den Grund gegangen…

So entstehen Pickel

Pickel entstehen, wenn die Talg-Produktion in den Talgdrüsen erhöht ist und dazu eine Verhornungsstörung der Talgdrüsenausführungsgänge vorliegt. In diesem Fall kann der gebildete Talg nämlich nicht richtig abfließen. Das Gemisch aus Talg und abgestorbenen Hautzellen führt dazu, dass sich Bakterien vermehren und sich die Haut entzündet. Diese Entzündungen äußern sich als Rötungen, Knötchen oder Papeln und Pickeln bzw. Pusteln. Immer wiederkehrende, also chronisch auftretende Pickel nennen sich Akne.

So könnt ihr die Entstehung von Pickeln vorbeugen

Um Pickel vorzubeugen könnt ihr die folgenden Tipps beherzigen:

  • Setzt auf eine milde Reinigung. Seifenfrei, ohne Parfüm und nicht-schäumend sollte das Produkt sein. Am besten ihr schaut mal in der Apotheke vorbei.

  • Nutzt ein Handtuch nur für euer Gesicht. Dieses solltet ihr regelmäßig bei 60 Grad waschen. Außerdem sollte es nur (!) von euch und nur (!) fürs Gesicht benutzt werden.

  • Benutzt ein Säure-Peeling. Dies ist ganz wichtig, um der Verhornungsstörung entgegen zu wirken. Am besten ihr setzt auf Salicylsäure (BHA), da dieses eure Haut von abgestorbenen Hautschüppchen befreit und tief in die Poren eindringt, um sie von Talg zu befreien. Wir lieben dieses chemische Peeling hier!

  • Ernährt euch gesund. Verzichtet so gut wie es geht auf Zucker und Milch(-Produkte), trinkt ausreichend stilles Wasser und setzt auf eine ausgewogene Ernährung aus Gemüse, Obst, Vollkorn und wenig Fleisch.

  • Vermeidet Stress. Versucht Stress durch Sport und Entspannungsübungen, wie zum Beispiel Meditation, entgegen zu wirken.

  • Verzichtet auf Rauchen. Nikotin ist nicht nur ungesund, es schadet auch der Haut und verschlechtert das Hautbild.

  • Sonne in Maßen. UV-Strahlung kann das Hautbild verbessern. Wir sagen hier bewusst „kann“, da auch das genaue Gegenteil passieren kann. Probiert die Bestrahlung durch Sonne einfach mal aus und schaut, ob sich etwas tut. Aber unbedingt in Maßen und mit Hautschutz!

  • Nehmt die Pille. In besonders schwerwiegenden Fällen kann es helfen, die Antibabypille gegen Pickel einzunehmen. Sprecht hier aber unbedingt vorher mit eurem Arzt und lasst euch über die Risiken und Nebenwirkungen aufklären.

microneedling-zuhause-machen
Microneedling für zuhause ist ganz einfach! Wir erklären euch, was Microneedling ist, wie ihr die Anwendung durchführt und welche Ergebnisse ihr erzielen könnt. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...