Gesundheit: In diesen 3 Fällen solltest du einen Proteinshake trinken – und in diesen 3 nicht

In diesen 3 Fällen solltest du einen Proteinshake trinken – und in diesen 3 nicht

Shaken ja oder nein – das ist hier die Frage. Wir verraten dir hier, wann sich ein Proteinshake wirklich lohnt.

Proteinshakes und -pulver gibt es wie Sand am Meer. Vor allem im Zusammenhang mit Abnehmen und Fitness werden Shakes empfohlen, um bei Muskelaufnahme und Gewichtsverlust zu helfen. Doch sind diese Shakes wirklich gesund und wann und wie sollte man sie trinken? Wir haben Fabienne Zwick, Gründerin von SHEKO, nach den wichtigsten Fakten und Tipps zum Thema (Protein-)Shakes befragt.

In diesen 3 Fällen macht es Sinn, einen Proteinshake zu trinken

Du überlegst, Proteinshakes in deine Ernährung einzubauen? In diesen drei Situationen kann das von Vorteil sein:

  1. "Ein schneller Shake ist besser als kein Frühstück: Ohne Frühstück neigt man kurz vorm Mittagessen schnell dazu, einfach irgendwas zu snacken. Wir unterscheiden immer ganz klar zwischen Nahrungsaufnahme und entspanntem, genussvollem Genießen. Zum Beispiel: Du hast mega Hunger und holst dir einfach ein Franzbrötchen, um diesen zu stillen. Das Franzbrötchen ist schneller aufgegessen, als du Hunger sagen kannst. Genuss? Fehlanzeige. Hier macht es Sinn lieber zu frühstücken/shaken, um solche Situationen vorzubeugen und sich das Franzbrötchen in einer anderen Situation bewusst zu gönnen und zu genießen."
  2. "Als gesunde Alternative: Vollwertige Mahlzeiten mit ausreichend Vitaminen und Mineralien, die auch die richtige Menge Protein liefern, erhält man meist nur, wenn man diese selbst zubereitet. Dafür fehlt häufig die Zeit. Mit den richtigen Shakes bekommt man all das fix innerhalb einer Minute zusammen geshaked. Grundsätzlich empfehlen wir natürlich allen Menschen, sich gesund und ausgewogen zu ernähren. Ein Shake dient lediglich als Unterstützung – egal ob das im Rahmen einer Ernährungsumstellung oder einfach im stressigen Alltag eine Rolle spielt."
  3. "Wenn dem Körper Proteine fehlen: Die empfohlene Proteinzufuhr liegt bei 0,8 g/kg Körpergewicht pro Tag. Wenn du diese Menge durch deine normalen Mahlzeiten nicht erreichst, kann ein Shake hilfreich sein. Proteinmangel erkennst du zum Beispiel daran, dass du trotz viel Sport nur wenig Muskeln aufbauen kannst oder daran, dass du oft Heißhunger hast."

In diesen 3 Fällen solltest du auf einen Proteinshake verzichten

In den folgenden drei Situationen solltest du lieber keinen Proteinshake trinken:

  1. Wenn du morgens und mittags schon einen Shake getrunken hast. Man sollte maximal 2 Mahlzeiten pro Tag ersetzen, um noch auf einen gesunden Kalorienbedarf zu kommen.
  2. Stillende Müttern und Schwangere sollten ausreichend viele bzw. genug Kalorien zu sich zu nehmen. Dafür eignen sich Mahlzeiten mit mehr als 200kcal weitaus besser und dementsprechend sollten die Shakes nur ergänzend, nicht als Mahlzeitenersatz genutzt werden.
  3. Untergewichtige Personen sollten den Shake nicht als Mahlzeitenersatz, sondern wenn dann nur zusätzlich verwenden.

Darauf solltest du bei der Auswahl deines Shakes achten

Wie bei allen Lebensmitteln gibt es auch bei der Auswahl eines Proteinshakes ein paar Dinge zu beachten. Fabienne von Sheko verrät uns, vorauf es ankommt:

  • Auf die Verkehrs-Bezeichnung achten: "Ein „Proteinshake“ ist kein „Mahlzeitersatz“ und auch nicht automatisch ein „Abnehmshake“ und umgekehrt. Das ist in Europa sogar gesetzlich festgeschrieben. Unser Shake ist salopp erklärt ein Proteinshake plus Vitamine und Mineralien und L-Carnitin für den Stoffwechsel und dadurch ist er ein vollwertiger Mahlzeitersatz. Das bedeutet, dass durch den Ersatz einer Mahlzeit mit dem Shake Kaloriensparen möglich ist, ohne die Vitamine und Mineralstoffzufuhr sowie den Muskelabbau zu gefährden."
  • Inhaltsstoffe: "Ein Mahlzeitersatzshake muss viele Kriterien erfüllen, um sich auch so nennen zu dürfen. Nur so kann ein Shake auch tatsächlich eine vollwertige Mahlzeit ersetzen. Ansonsten sollte man darauf achten, was einem wichtig ist – wie zum Beispiel zusätzliche Vitamine und Mineralstoffe, Geschmack und Kaloriengehalt. Wer Unverträglichkeiten oder Ernährungspräferenzen hat, sollte natürlich auch darauf achten."
  • Qualität und Herkunft: "Auf folgendes lohnt es sich zu achten: Made in Germany, umweltfreundlicherer Footprint durch kürzere Transportwege, Einhaltung von Qualitätsstandards und Produktionsbedingungen, sowie hochwertige Zutaten."

Was tun, wenn der Shake nicht schmeckt?

Wenn dir Shakes nicht schmecken, kannst du sie auch anders zu dir nehmen, statt sie zu trinken. Online gibt es zum Beispiel viele leckere Rezepte. Von Pancakes über Riegel bis hin zur Smoothie-Bowl – da ist für jeden etwas dabei.

Hier findest du unsere drei Shake-Favoriten zum Nachbestellen:

Auch spannend:

Verwendete Quellen: Sheko.com, amazon.com

obst-diät
Dass man während seiner Diät auf Obst verzichten soll, ist kompletter Quatsch. Denn: Obst enthält zahlreiche, sehr wichtige Vitamine und Mineralien, die eurem Körper zugutekommen können. Tatsächlich gibt es jedoch Obst, das weniger kalorienarm ist... Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...