Angst vorm Gym? Das kannst du gegen die "Gymtimidation" tun

Angst vorm Gym? Das kannst du gegen die "Gymtimidation" tun

Du würdest gerne ins Gym, aber traust dich nicht? Hier kommen einige Tipps, wie du mit "Gymtimidation" besser umgehen kannst.

Die Meinungen über Fitnessstudios sind gespalten: Die einen verbringen ihren Abend mehrmals die Woche dort, für andere ist es ein Ort voller Grauen, den sie niemals betreten möchten. Es lässt sich jedoch nicht verneinen, dass Gyms der geeignetste Ort sind, wenn du fitter werden, mehr Sport machen oder vielleicht sogar ein paar Kilos verlieren möchtest. Doch manchmal muss man sich seinen Ängsten stellen – auch der Gymtimidation. Wir verraten dir, wie du mit diesem Gefühl am besten umgehst.

Was ist Gymtimidation?

Ein Fitnessstudio eignet sich perfekt für dich, wenn du gerne Sport machst. Zwar haben Corona und die dazugehörigen Lockdowns uns gezeigt, dass man auch zu Hause wunderbar Workouts erledigen kann, doch die besten Geräte kann man sich in den eigenen vier Wänden meist eher nicht leisten. Deshalb ist eine Fitnessstudio-Mitgliedschaft die naheliegendste Option! Was so einfach klingt, bringt nur leider einige Schwierigkeiten mit sich. Denn wer schon einmal ein Fitnessstudio besucht hat – oder sich schon immer davor gefürchtet hat – kennt die Gedanken, die einen von einem erneuten Besuch abhalten.

Du weißt nicht, wo du lang gehen sollst, wie bestimmte Geräte funktionieren, du kennst niemanden. Die Angst, angestarrt zu werden oder kein Durchhaltevermögen zu haben, kommt noch hinzu. Und deswegen gehst du nur selten hin – das ist Gymtimidation, die Angst vorm Fitnessstudio.
Die gute Nachricht: Deine Gefühle sind nicht irrational und du bist mit ihnen nicht alleine. Eine Studie aus dem Jahr 2019 von "Sure Woman" fand heraus, dass durchschnittlich eine von vier Frauen Gymtimidation hat. Die Hälfte der Frauen fühlte sich im Gym schon mal so, als würden sie verurteilt werden. Besonders schlimm sind die Gedanken, wenn das Fitnessstudio voll ist, sodass man sich selbst fehl am Platz fühlt.

Doch Fakt ist, dass du ins Gym gehst, um dir etwas Gutes zu tun – körperlich und mental. Also geht es nun darum, deiner Gymtimidation den Kampf anzusagen!

Mit diesen Tipps fühlst du dich im Gym besser

Wann immer du in Zukunft Angst hast, zurück ins Fitnessstudio zu gehen, beachte folgende Dinge:

  • Sei lieb zu dir selbst: Erinnere dich immer wieder, dass du nur für dich ins Fitnessstudio gehst. Du möchtest dir selbst etwas Gutes tun und tust das, in dem du immer wieder hingehst.
  • Fokussiere dich auf dich und auf niemanden sonst: Ein großer Teil der Gymtimidation besteht daraus, sich zu fragen, was andere Menschen von einem denken. Doch was spielt das für eine Rolle? Es ist egal, ob jemand sportlicher ist als du oder die schöneren Sportklamotten trägt. Mit jedem Training wirst du besser und ein*e Anfänger*in zu sein, ist nichts, wofür du dich schämen musst.
  • Nimm jemanden mit ins Gym: Du bist nicht alleine mit deiner Gymtimidation – also hast du bestimmt ein*e Freund*in, eine*n Partner*in oder jemanden aus deiner Familie, dem oder der es genauso geht. Geht ihr zu zweit ins Gym, supportet ihr euch, motiviert euch und habt Spaß zusammen.

Diese Artikel könnten dir auch gefallen:

Verwendete Quelle: metro.co.uk

Frau beim Sport
Du fühlst dich gestresst? Diese Sportarten sorgen nachweislich für Entspannung und Ausgleich. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...