Locken über Nacht: Varianten im Selbstversuch

Locken über Nacht: Mit diesen Frisuren klappt's!

Ihr wollt mit leichten Wellen im Haar aufwachen? Das geht! Wir haben mal getestet, welche Zöpfe über Nacht welche Locken oder Wellen ergeben. Was bringt ein Fischgrätenzopf? Und was passiert, wenn man die Haare über Nacht einzwirbelt? Hier unsere Ergebnisse!

Locken über Nacht – und das ohne Glätteisen, Lockenwickler oder anderen Aufwand? Das geht! Und zwar mit verschiedenen Frisuren, die ihr euch vor dem Einschlafen macht. Es ist erstens gesünder, denn unsere Haare permanent Hitze auszusetzen, ist alles andere, als gesund! Und zweitens: Ihr wacht mit Traumlocken auf, die ganz einfach über Nacht entstanden sind. Kleiner Extra-Tipp: Besorgt euch vor dem Frisieren folgende Dinge:

Denn durch diese Hilfsmittel sorgt ihr dafür, dass die Locken besser halten. Vor dem Frisieren sprüht ihr eure Haare mit dem Wasser ein wenig ein und gebt ein bisschen Schaumfestiger hinein. Nach dem Stylen sprüht ihr euer Werk mit etwas Haarspray ein. Dann halten die Locken auch noch den ganzen Tag! Und mit folgenden Frisuren bekommt ihr Bewegung ins Haar.

Die optimale Vorbereitung für Locken über Nacht

1. Haare anfeuchten

Haare lassen sich am besten formen, wenn sie leicht feucht sind. Am besten füllt ihr dafür etwas Wasser in eine Sprühflasche und verteilt ein paar Spritzer in eurem gesamten Haar.

2. Festigen und fixieren

Behandelt das Haar mit Schaumfestiger oder Salzwasserspray, bevor ihr eure Mähne eindreht, flechtet oder zum Dutt zwirbelt. 

3. Ausreichend trocknen lassen

Erst wenn eure Haare vollkommen getrocknet sind, dürfen die Locken gelöst werden. Andernfalls ist das Ergebnis leider nicht ganz so schön, wie ihr es euch erhofft habt. 

4. Nicht durchkämmen

Locken, vor allem leichte Wellen, lassen sich schnell mal mit der Haarbürste auskämmen. Deshalb raten wir euch: Finger weg von Bürsten – und die Haare stattdessen leicht mit den Fingern "durchkämmen". 

Das perfekte Styling am nächsten Morgen

Wenn sich die gewünschte Lockenpracht am nächsten Morgen zeigt, müsst ihr sie nur noch perfekt frisieren. Dafür solltet ihr eure Locken NICHT mit einer Bürste, sondern mit einem breitzinkigem Kamm, (wir schwören auf diesen) entwirren und in Form bringen. Fällt die Wallemähne wie gewünscht, könnt ihr die seitlichen Strähnen locker zum Hinterkopf eindrehen und mit angesagten Perlenhaarspangen fixieren. Auch ein Half Bun, der mit einem unsichtbaren Invisibobble fixiert wird, hält die vordere Haarpartie aus dem Gesicht. 

Do's und Dont's für Locken über Nacht

Do's für Locken über Nacht

  1. Befeuchtet die Haare, bevor ihr sie flechtet oder eindreht. So wird das Ergebnis verstärkt.
  2. Nach dem Haarwaschen solltet ihr eure Haare niemals antrocknen, indem ihr mit einem Handtuch "rubbelt".
  3. Entwirrt die Haare sanft mit den Fingern von unten nach oben.

Dont's für Locken über Nacht

  1. Bürstet eure Locken niemals im trockenen Zustand.
  2. Bei Haar-Shampoo gilt die Devise: weniger ist mehr. 
  3. Gebt euren Locken mit Haaröl die Portion Feuchtigkeit, die sie verdienen.

Wie halten Wellen in den Haaren länger?

  1. Haare am Tag davor waschen
  2. Conditioner und Haarkur weglassen
  3. Texturspray oder Schaumfestiger benutzen
  4. Nicht zu viel Haarspray benutzen

Wie funktionieren Locken mit Papilotten?

Um Papilotten-Locken ins Haar zu zaubern, müssen die Haare trocken sein. Denn: Die Papilotten aus Schaumstoff können das Wasser aus euren Haaren nicht aufnehmen. Daher würden sie nur schlecht in der Papilotte trocknen. Was ihr aber braucht, ist Schaumfestiger, den ihr in einer kleinen Portion in eurem Haar verteilen könnt. Das soll später dazu dienen, dass eure Locken länger halten. Und so geht's Schritt-für-Schritt:

  1. Kämmt euer Haar – nachdem ihr den Schaumfestiger verteilt habt – gut durch. 
  2. Trennt nun das Haar mit einem Stilkamm vertikal ab. Die Haarpartie dürfte nicht breiter als 2 Zentimeter sein. Das Resthaar bindet ihr erstmal oben zu einem Dutt zusammen. 
  3. Trennt euch Stück für Stück kleine Haarpartien ab und beginnt die Spitzen um die Papilotte zu wickeln. Anschließend haltet ihr die Papilotte an beiden Enden fest und dreht sie nach oben ein. 
  4. Je feiner die Haarsträhne, die um die Papilotte gewickelt wird, desto feiner werden die Locken. 
  5. Wenn alle Haare mit Papilotten eingewickelt wurden, könnt ihr nun zum Haarspray greifen, um die Locken kurz zu fixieren. 
  6. Lasst die Papilotten etwa zwei Stunden in den Haaren. Beginnt dann wieder im Nacken und löst jede Papilotte einzeln und ganz vorsichtig. 

Locken über Nacht mit Socken

Das braucht ihr:

  • Haargummis
  • Bürste
  • Eine Sprühflasche mit Wasser
  • 6-10 frisch gewaschene Socken

Locken über Nacht mit Socken – So geht's

  1. Trennt euer Deckhaar vom restlichen Haar ab und befestigt die abgeteilte hintere Haarpartie in Form eines Dutts am Hinterkopf
  2. Befeuchtet das abgeteilte Deckhaar mit etwas Wasser
  3. Falls Locken bei euch nur schwer halten, solltet ihr etwas Schaumfestiger hinzufügen.
  4. Dreht nun eine Socke von den Haarspitzen bis zum Ansatz in euer Haar und verknotet die Socke entgegen der Rollrichtung.
  5. Löst den Dutt aus dem Nacken und teilt eine weitere Haarpartie vom hinteren Oberkopf ab und wiederholt die vorherigen Schritte so lange, bis alle Haarpartien eingewickelt sind. 
  6. Entfernt die Socken am nächsten Morgen vorsichtig aus eurem Haar und stylt die Haare anschließend.

 

Flechtfrisur Cara Delevigne
Zöpfe flechten und hochstecken: Flechtfrisuren sind so angesagt wie nie. Was steht in dieser Saison an in Sachen Haare flechten? Hier erfahrt ihr es. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...