Kartoffeldiät: Wie sie funktioniert und ob sie wirklich sinnvoll ist

Kartoffeldiät: Wie sie funktioniert und ob sie wirklich sinnvoll ist

Du hast schon mehrmals über die Kartoffeldiät gehört, weißt aber nicht so genau, was diese bringen soll oder wie sie funktioniert? Wir haben alle Infos.

Kartoffeln
© Pexels/Polina Tankilevitch
Abnehmen mit Kartoffeln? Wie dies mit der Kartoffeldiät klappen soll, verraten wir im Artikel.

Du hast dir vorgenommen, etwas für deine Figur zu tun und auf einen gesunden Lifestyle zu setzen? Dann stehen Kartoffeln sicherlich auf deiner Tabuliste. Immerhin ist das Lebensmittel als Dickmacher verpönt. Doch eigentlich ist die Kartoffel mit 70 Kalorien (pro 100 Gramm) ziemlich kalorienarm, sodass sich die Behauptung, sie sei eine Kalorienfalle, eher als ein Mythos entpuppt.

Ungesund werden Kartoffeln erst durch die bekannten Zubereitungsweisen wie Chips, Pommes oder Bratkartoffeln, die fettig sind. Nun stellt sich die Frage: Kann man mit der Knolle denn abnehmen? Tatsächlich gibt es bereits die Kartoffeldiät, die eine Gewichtsreduktion verspricht. Wie die Diät funktioniert und ob das Abnehmen mit Kartoffeln wirklich etwas bringt, verraten wir jetzt.

Kartoffeln: Machen die Kohlenhydrate dick?

Abnehmen mit Kartoffeln? Viele werden hier sicherlich fragwürdig. Immerhin enthält die Knolle doch Kohlenhydrate und machen diese nicht bekanntermaßen dick? Falsch, denn hier kommt es darauf an, ob es sich um kurz- oder langkettige Kohlenhydrate handelt. Ersteres sind in Süßigkeiten, Weißbrot, Rohrzucker oder Müsli enthalten. Diese Carbs versorgen den Körper nicht mit Vitaminen, lassen den Blutzuckerspiegel schneller ansteigen und halten nur kurzfristig satt.

Langkettige Kohlenhydrate hingegen, die in Lebensmitteln wie Kartoffeln, Vollkornprodukte, Haferflocken oder Hülsenfrüchte vorkommen, sind eher Schlankmacher. Sie werden vom Körper länger verarbeitet, sodass wir ein langfristiges Sättigungsgefühl bekommen und der Blutzuckerspiegel nur langsam ansteigt. Zudem enthalten diese Speisen wertvolle Vitamine und Ballaststoffe, die zur Gesundheit beitragen.

Kartoffeln an sich enthalten Vitamin B1, B2, B6 und C. Diese tragen dazu bei, dass der Stoffwechsel in unserem Körper gut arbeitet und schützen unser Immunsystem. Zusätzlich versorgt die Kartoffel uns mit Eiweiß, Ballaststoffen und wichtigen Mineralstoffen wie Magnesium, Kalium, Kalzium, Phosphat und Eisen.

Was ist die Kartoffeldiät und was soll sie bringen?

Nachdem du nun über die Kohlenhydrate in Kartoffeln aufgeklärt wurdest, widmen wir uns der eigentlichen Kartoffeldiät. Diese Abnnehmmethode fällt unter die sogenannte Monodiäten. Bei solch einer Diät nimmt man über einen gewissen Zeitraum ausschließlich nur ein Lebensmittel zu sich. Dabei bist du bei der Zubereitung der Speise offen und kannst unterschiedliche gesunde Rezepte ausprobieren. Hält man sich an die Diät, soll man tatsächlich abnehmen können, wenn dies das Ziel ist.

Wie funktioniert die Kartoffeldiät?

Doch wie genau geht man bei der Kartoffeldiät vor und wie funktioniert sie, damit man auch wirklich abnehmen kann? Generell gilt, dass du die Kartoffeln zubereiten kannst, wie du möchtest. Mit 70 Kalorien (pro 100 Gramm) ist die Knolle nämlich ziemlich kalorienarm. Das Einzige, was dabei nicht erlaubt ist: die Kartoffel in Fett zu brutzeln. Auf dem Teller landen also morgens, mittags und abends gesunde Varianten der Kartoffel. Dazu könne unter anderem die klassische Ofenkartoffel, Pellkartoffel, Salzkartoffel oder Püree gehören. Um die 600 bis 1000 Gramm solltest du von den Kartoffeln täglich zu dir nehmen.

Durch die enthaltenen Ballaststoffe, die im Magen-Darm-Trakt aufquellen, fühlt man sich langfristig gesättigt. Lästige Heißhungerattacken kommen also nicht vor, sodass man weniger Kalorien zu sich nimmt und Gewicht verliert. Zusätzlich sorgt das enthaltene Kalium in den Kartoffeln dafür, dass Wasser aus dem Körper ausgeschieden wird, was ebenfalls einen Unterschied auf der Waage zeigt.

Doch natürlich muss die Mahlzeit nicht immer nur langweilig sein. Als Beilage zur Kartoffel eignen sich Quark, anderes Gemüse, Salat, Fisch oder mageres Fleisch hervorragend. Würzen kannst du das alles natürlich dann noch zusätzlich mit Salz, Pfeffer und Knoblauch für mehr Geschmack. Der Körper wird dadurch mit zusätzlichen Ballaststoffen, Eiweiß, Vitaminen, Mineralstoffen und Omega-3-Fettsäuren versorgt. Vergiss auch nicht, täglich mindestens zwei Liter Wasser zu dir zu nehmen. So unterstützt du die Gewichtsabnahme und dein Körper bleibt hydriert.

Kartoffeldiät: Wie lange sollte sie dauern?

Da Monodiäten einen sehr eintönigen Speiseplan zu bieten haben, sollte man die Kartoffeldiät nicht länger als eine Woche durchziehen. Ansonsten könnten Mangelerscheinungen und Nebenwirkungen auftreten. Wer langfristig gesund mit Kartoffeln abnehmen möchte, der muss auf eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung in Kombination mit Sport bei der Diät setzen. Beilagen wie Quark, Fisch, Fleisch, Hülsenfrüchte und weiteres Gemüse sind also essenziell. Generell lohnt es sich, vorab mit einem Arzt zu sprechen und sich über die Diät beraten zu lassen.

Gibt es Risiken bei der Kartoffeldiät?

Zwar ist die Kartoffel gesund, doch durch die einseitige Ernährung besteht das Risiko bei der Kartoffeldiät, dass der Körper mit zu wenigen Vitaminen und gesunden Stoffen versorgt wird. Ernährt man sich nämlich zu lange von dem Gemüse, droht ein Nährstoffmangel. Zudem besteht die Gefahr, dass Heißhungerattacken nach einer Weile auftreten, da der Körper sich nach Abwechslung sehnt.

Meist sind es dann Donuts, Schokolade, Pizza, Pasta oder andere Speisen, auf die man plötzlich Lust hat. Das Problem: Man isst in einem Rutsch viel zu viel von den Lebensmitteln, die zusätzlich ungesundes Fett enthalten, weil man sie so lange nicht gegessen hat. Die Wahrscheinlichkeit, dass du dann mit dem Jojo-Effekt zu kämpfen hast und die verlorenen Kilos rasch wieder zurückkommen, ist ziemlich groß.

Ist die Kartoffeldiät sinnvoll?

Die Kartoffeldiät verspricht eine Gewichtsreduktion. Wie viel durch die Diät abgenommen wird, ist bei jedem Menschen unterschiedlich, da jeder einen anderen Stoffwechsel hat. Trotzdem ist es möglich, bereits nach einer kurzen Zeit einen Unterschied auf der Waage zu sehen, denn Kartoffeln machen lange satt und helfen beim Entwässern des Körpers.

Jedoch eignet sich die Monodiät nicht für ein langfristiges Experiment, da der Organismus sonst mit Nährstoffmangel, Heißhungerattacken und einem Jojo-Effekt zu kämpfen hat. Wer die Pfunde mit Kartoffeln wirklich über mehrere Monate purzeln lassen möchte, sollte unbedingt auf eine ausgewogene Ernährung mit gesunden Beilagen, Sport, viel Wasser und genügend Schlaf setzen. Außerdem sollte regelmäßig ein kleiner Cheat Day mit gesunden Alternativen zu Fast Food erlaubt sein, sodass sich während der Diät keine Heißhungerattacken anstauen.

Du willst noch mehr zum Thema Diäten und Lifestyle erfahren? Hier findest du alles rundum Wasserfasten, Max-Planck Diät, Abnehmen mit Hula Hoop Reifen und Dopamin-Diät.

Verwendete Quellen: netdoktor.de, gesund-vital.de

Max-Planck-Diät
Schnell und einfach an Gewicht verlieren – das verspricht die Max-Planck Diät. Was hinter der der Diät steckt und wie der Ernährungsplan aussieht, findet ihr in dieser Übersicht. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...