Spliss entfernen: Haarbruch in einer Woche loswerden

Spliss entfernen: Haarbruch in einer Woche loswerden

Um Spliss kommt man nicht herum, jeden von uns hat es schon einmal erwischt. Wir wissen, wie ihr unangenehmen Spliss entfernen könnt – in nur einer Woche!

Was ist Spliss und woher kommt er?

Spliss ist nichts anderes, als in den Spitzen gespaltenes Haar. Das sieht nicht nur von nahem unschön aus – auch von weitem wirken die Haarspitzen strohig und kaputt, wenn sie von Spliss betroffen sind. Der Hauptgrund für Spliss an den Haarspitzen ist Trockenheit. Diese kann durch viel Hitze (Föhn, Glätteisen und Co.), durch wechselhafte Wetterverhältnisse, aber auch durch ein zu aggressives Shampoo entstehen, welches dem Haar seine eigene Feuchtigkeit entzieht. Der erste SOS-Tipp ist also: Pflege, Pflege und nochmals Pflege. Wie die aussieht? Und was ihr außerdem tun könnt? Das verraten wir euch hier. 

6 Dinge, die ihr gegen Spliss tun könnt

Wenn ihr Spliss entdeckt, ist nich direkt alles verloren. Mit ein paar Tipps könnt ihr Spliss entfernen, und das in Rekordgeschwindigkeit. 

1. Hitze vermeiden 

Als ersten SOS-Schritt gegen Spliss solltet ihr versuchen, Hitze zu vermeiden. Denn je mehr wir trotz Spliss glätten, föhnen und locken, desto weiter krabbeln die gebrochenen Spitzen die Haarlängen hoch. Ihr könnt trotzdem auf euren Lockenstab am Morgen nicht verzichten? Dann schaut doch mal in diesen Artikel hier rein. Wir erklären, wie ihr coole Lockenfrisuren auch über Nacht zaubern könnt – ganz ohne den Einfluss von Hitze. 

2.  Auf einem Seidenkissen schlafen

Während wir uns auf unserem Kopfkissen in der Nacht hin und her wälzen, raut sich die Schuppenschicht um den Cortex des Haares herum auf. Wir können also im Schlaf Spliss fördern! Oh, oh! Baumwoll- und Leinenbezüge unterstützen den Prozess und sorgen für Spliss. Setzt lieber auf einen Kopfkissenbezug aus Seide und pflegt somit euer Haar im Schlaf. Denn Seide entzieht der Mähne keine Feuchtigkeit und macht es samtweich. 

3. Die richtige Bürste verwenden

Von praktisch bis trendy kommen sie in allen Größen, Farben und Formen daher: Bürsten. Aber Obacht! Gerade Bürsten aus Plastik sind eher schlecht und fördern Spliss. Sie wirken nicht nur elektrostatisch auf euer Haar, sondern erhöhen zudem die Chancen von Haarknoten und Spliss. Haltet besser Ausschau nach Holz- oder Metallkämmen. Herzenstipp von uns: Diese Holzbürste!

4. Regelmäßiges Schneiden

Ihr könnt eure Haare noch so viel hegen und pflegen – ums Schneiden werdet ihr nicht drumherum kommen. Auch wenn ihr eure Haar wachsen lassen wollt, solltet ihr alle 6-8 Wochen sie splissigen Spitzen entfernen lassen. Sind die kaputten Spitzen abgeschnitten und ihr beherzigt unsere Anti-Spliss-Tipps, dann seid ihr Spliss für immer und ewig los!

5. Nachts einen geflochtenen Zopf tragen

Wälzen wir uns in der Nacht von der einen Seite auf die andere, reibt auch unser offenes Haar viel auf dem Kissen hin und her. Durch die Reibung wird der Spliss oft verschlimmert, ähnlich wie durch das Tragen eines Schals. Deshalb empfehlen wir, über Nacht einen straffen geflochtenen Zopf zu tragen. Massiert ihr vorher das Haarserum ein, welches dann im Zopf intensiv einziehen kann, könnt ihr den splissigen Haarspitzen ganz schnell Gute Nacht sagen.

Tagsüber könnt ihr die Reibung vermeiden, indem ihr ab und an einen Zopf tragt. So reibt das Haar nicht auf der Kleidung und spaltet sich nicht. Beim Zopf ist es jedoch wichtig, dass er nicht immer an einer Stelle getragen wird, da die Haarpartie dort sonst überstrapaziert wird. 

6. Die richtige Pflege von Spliss

Spliss entfernen: Die beste Haarkur aller Zeiten einwirken lassen

Wir vergessen sie leider viel zu oft, dabei ist sie so wichtig: Mindestens einmal in der Woche sollten wir eine Haarkur einwirken lassen. Sie gehört zu unserer wöchentlichen Beauty-Routine automatisch dazu und tut nicht nur unserem Haar, sondern auch unserer Seele gut. Doch schauen wir in den Drogeriemärkten, können wir uns vor all den Angeboten gar nicht retten. Von teuer bis günstig.

Alle Haarmasken versprechen seidiges und gesundes Haar. Doch welche ist denn nun die Beste gegen Spliss? Die Brand "Dr. Schedu Berlin" hat sich dem Thema Haare intensiv gewidmet und eine Haar-Maske auf den Markt gebracht, die mit Arganöl, Jojobaöl, Sheabutter und Aloe Vera angereichert ist. Außerdem schützen weitere hochwertige Mineralstoffen und wichtige Vitamine wie beispielsweise  A, B1, B2, B6, B12, C, D, E und F vor weiteren Schäden und Spliss. Wow. Klingt gut. Doch was kann die Maske wirklich? Fast 800 durchweg positive Rezensionen auf Amazon sind sich einig: Diese Maske ist der Heilige Gral unter den vielen Schönmachern. Krass! Hier für ca. 17 Euro kaufen.

Spliss entfernen: Wunderserum für die Haarspitzen

Ein bestimmtes Haarserum geht im Netz durch die Decke – und auch wir sind ziemlich beeindruckt von seiner Wirkung. Mit Arganöl angereichert sorgt es für gesundes, glänzendes und unfassbar weiches Haar. Und das Beste: Es riecht wunderbar gut nach Vanille. Mega, oder? Hier könnt ihr euch informieren und es gegebenenfalls shoppen: OROFLUIDO Original Elixir Haaröl für ca. 13 Euro. 

Mit viel Feuchtigkeit pflegt und versiegelt es die Haarspitzen und verhindert, dass der Spliss schlimmer wird. Die schon gebrochenen Spitzen werden geschützt und weich. Wer zu 100 Prozent auf die Natur setzt, der kann auch ein Kokosöl in seine Spitzen geben und über Nacht einwirken lassen. Bekannt als intensivster Feuchtigkeitsspender ever (!) eignet es sich nicht nur für trockenes Haar, sondern auch für den ganzen Körper. Zum Beispiel könnt ihr dieses Allheilmittel auch als Body Lotion verwenden oder zu einem Lip Scrub verarbeiten. Hilft 1 a bei spröden Lippen! Hier gibt's das beliebte Öl in einer Pumpflasche für ca. 27 Euro.

Frau mit langen Haaren
Ihr möchtet eure Haare schneller wachsen lassen? Dann haben wir hier die perfekte Haarkur für euch. Außerdem: Dieses Produkt regt ebenfalls das Wachstum an! Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...