Entgiftungskur: So entgiftest du deinen Körper richtig

Grünes Licht für die Entgiftungskur! Warum Detox deinem Körper so guttut

Du möchtest deinen Körper entgiften und suchst nach einer natürlichen und gesunden Methode? Dann haben wir die besten Tipps für dich, wie du die Entgiftungsdiät durchstehst. 

Es gibt unzählige Entgiftungsdiäten, wie beispielsweise Fasten oder Detox, die einem das Gleiche versprechen: Den Körper entgiften von schädlichen Umwelteinflüssen und die Folgen schlechter Ernährung auskurieren. Den Körper entgiften bedeutet auch, dass unser Wohlbefinden gesteigert wird. Wir fühlen uns besser, fitter und gesünder, eben frei von Giftbelastungen. Welche Vorteile das Entgiften des Körpers mit sich bringt und was du beim Körperentgiften auf keinen Fall außer Acht lassen solltest, erklären wir dir hier im Detail. Außerdem erfährst du, welche Methoden dir von Saftkur bis hin zu Detox-Yoga zur Verfügung stehen.

Warum solltest du den Körper entgiften?

Menschen, die sich bewusst für das Entgiften des Körpers entscheiden, haben ein Ziel: Die Umweltgifte, die sich in Nahrung, Kosmetikprodukten und Medikamenten befinden, loswerden. Auch wenn unser Körper mit Leber, Nieren und Haut schon gut arbeitet und fleißig entgiftet, schadet es nicht, noch zusätzlich mithilfe von Kuren den Körper entgiften zu können. Unsere Organe transportieren schädliche Umweltgifte und Substanzen ab, dennoch reicht es manchmal einfach nicht aus.

Die Folge von ungesunder Ernährung, falschen Kosmetikprodukten und Medikamenten führt manchmal zu einem blassen, fahlen Teint. Dem Körper fehlt es an Vitaminen und wichtigen Nährstoffen, um gesund und vital durch den Tag zu kommen. Das Immunsystem wirkt geschwächt, du wirst müde, energielos und bist anfälliger für Krankheiten. Es werden nicht nur die körperlichen Leistungsfähigkeiten angegriffen, sondern auch die mentale Leistungsfähigkeit. Daher empfiehlt es sich, einmal jährlichen seinen Körper zu entgiften, ihn zu entschlacken und im besten Fall sogar Anwendungen, wie beispielsweise Heilfasten durchzuführen.

Was passiert beim Entgiften des Körpers?

Das Ziel beim Körperentgiften ist also, die Schadstoffe, die sich im Körper festsetzen, wieder herauszubekommen. Davon sind mehrere Entgiftungsorgane betroffen: Leber, Nieren, Darm, Haut, Lymphsystem, Lunge und der gesamte Blutkreislauf. Aber natürlich profitieren auch andere Organe sowie dein gesamter Organismus vom Entgiften. Wie du deinen Körper entgiftest und somit von den Schadstoffen befreist? In erster Linie ist es die Ernährung, die du beim Entgiften umstellen musst. Wir stellen dir eine Form der Entgiftungsdiät vor, die dir dabei helfen soll, deine Giftbelastung im eigenen Körper zu reduzieren. Durch diese Entgiftungsdiät reduzierst du auch deinen Stress. 

Entgiftungsdiät: Wie kann der Körper entgiftet werden?

Inzwischen gibt es diverse Anbieter, die Detox-Kuren für zu Hause anbieten. Doch diese teure Kur geht meist mit viel Geld einher. Viele denken, dass man während der Entgiftung nur Wasser und Tee trinken darf und sich durch die Detox-Tage kämpfen muss. Doch das ist so nicht richtig. Es gibt verschiedene Methoden der Diäten, die einem dabei helfen, den Körper entgiften zu können. Ziel der Entgiftung ist es, dass die Verdauung reibungslos funktioniert und der Darm sich auf die Giftstoffe konzentrieren kann. Der Stoffwechsel soll während der Phase angekurbelt werden, um Giftstoffe und Schadstoffe auszuscheiden. Übrigens: Auch eine Stoffwechselkur eignet sich hervorragend dazu, um dich wieder fitter und vitaler zu fühlen. Unser Favorit ist die Stoffwechselkur von Allsani, die nicht nur deinem Körper, sondern auch deinem Wohlbefinden auf die Sprünge hilft (🛒). Feste Nahrung ist erlaubt, sollte aber naturbelassen sein und nicht schwer im Magen liegen. Bevor du dir teure Detox-Kuren bestellst, gibts jetzt die Regeln zum Körper entgiften, die du von zu Hause aus problemlos starten kannst. 

Achtung! Diese Regeln solltest du beim Entgiften des Körpers beachten

  1. Ernährung: Gesunde Ernährung geht natürlich mit einem gesunden Immunsystem einher. Süßigkeiten, Snacks, Fertiggerichte und Tierprodukte in Form von Fleischprodukten, aber auch Milchprodukte sind während der Detoxphase tabu. Obst und Gemüse sind die Stars der Entgiftungskur. 
  2. Trinken: Süße Getränke mit verstecktem Zucker, Light-Produkte von Limonaden sind tabu. Trinke etwa zwei bis zweieinhalb Liter Wasser pro Tag. Während der Entgiftung ist es wichtig, genug Flüssigkeit im Körper zu haben. Du darfst neben Wasser auch ungesüßte Kräutertees und frische Fruchtsäfte trinken. Achte darauf, dass es sich bei Fruchtsäften um Direktsäfte handelt. Alle anderen Fruchtsäfte sind meist Konzentrate, die versteckten Zucker enthalten und meist nur mit Wasser gestreckt sind. 
  3. Bewegung: Bewegung ist total wichtig für deinen Körper. Egal ob an der frischen Luft, beim Spaziergang oder zu Hause auf der Matte beim Workout. Idealerweise übst du einen Sport aus, der dich ordentlich zum Schwitzen bringt. So kannst du Gifte ausschwitzen, deinen Stoffwechsel ankurbeln und eine stärkere Durchblutung deiner Zellen fördern. 
  4. Genussmittel: Der Verzicht von Kaffee, Alkohol und Nikotin sollte während der Entgiftungsphase eingestellt werden. Leider sind es die Genussmittel, die viele von uns gerne zu uns nehmen, um uns ein wenig Entspannung zu gönnen. Leider bewirkt es das Gegenteilige in unserem Körper. Durch Kaffee, Nikotin und Alkohol führen wir unserem Körper zusätzliche Schadstoffe hinzu. Unsere Lunge, unser Herz und das Immunsystem werden geschädigt. Leber und Nieren schaffen es nur mit einem hohen Aufwand, diese Schadstoffe wieder abzubauen. Durch das Rauchen und Trinken von Alkohol schädigen wir der Zellstruktur der Leber. Dies hat zur Folge, dass auch der Abbau der Fettsäuren verlangsamt wird. Also Finger weg von Alkohol und Zigaretten!
  5. Stress reduzieren: Wusstest du, dass dein Körper durch chronischen Stress dein Immunsystem angreift, es nicht mehr richtig funktionieren kann und dein Herz-Kreislauf-System geschwächt wird? Leider ist jede Form von Stress einfach Gift für den Körper. Auch wenn es sehr leicht klingen mag: Versuche, deinen Stress zu reduzieren und den Ursprung ausfindig zu machen. Wer unter chronischem Stress leidet, wird eine höhere Ausschüttung des Hormons Cortisol im Körper haben. Cortisol sorgt in gewissen Hirnregionen für eine Beschleunigung des Alterungsprozesses der Nervenzellen. Im schlimmsten Fall wird die Bildung neuer Hirnzellen verhindert. 

Wie kannst du den Körper natürlich entgiften?

Da die Ernährung den größten Teil unserer Gesundheit ausmacht, ist es wichtig, dass wir bei der Entgiftung und der Diät in Form der Entgiftungskur genau da ansetzen. Um zu wissen, welche Lebensmittel du während der Entgiftung zu dir nehmen kannst, gibts hier alle Basics auf einen Blick.

  • Ballaststoffreiche Lebensmittel: Vollkornprodukte, Leinsamen, frische Beeren können die Giftstoffe binden, so kann die Ausscheidung der Giftstoffe besser gefördert werden. 
  • Knoblauch: Fördert die Entgiftung im Körper. Durch seine antibakterielle und antibiotische Eigenschaft. Schützt vor Entzündungen und stärkt das Immunsystem.

So kann das Detoxen aussehen:

  • Morgens: Ein Smoothie mit frischen Früchten und Gemüse. Ein wenig Wasser oder einen Hafer-, Soja- oder Kokosdrink hinzugeben, alles zu einem Smoothie mixen und genießen! Die Nährstoffe im Saft halten dich lange satt und liegen nicht schwer im Magen. 
  • Mittags: Gestalte dir einen Lieblingssalat mit frischem und knackigen Gemüse. Für diese Mahlzeit kannst du dir zusätzlich noch ein wenig Reis kochen oder Quinoa unterrühren. Ganz wichtig: Lasse fertige Soßen und Dressings weg. 
  • Abends: Koche dir eine leckere Suppe und genieße sie warm. Achte auch bei dieser Mahlzeit darauf, dass du keine zusätzlichen Gewürze einbringst. Gemüsebrühen und Gewürze verstecken oft industriellen Zucker. 

Vorteile: Darum lohnt sich die Entgiftung des Körpers

Es gibt natürlich gute Gründe, weswegen wir uns dazu entscheiden sollten, den Körper zu entgiften. Hier kommen die Vorteile der Entgiftung:

  • Bewusst gesund Essen: Durch die kurzzeitige Ernährungsumstellung lernen wir unseren Körper besser kennen und nehmen Signale bewusster wahr. So kann es sein, dass wir auch künftig uns besser und gesund ernähren möchten. Schadet ja nicht, oder?
  • Stress reduzieren: Wenn wir strikt auf Nikotin, Alkohol und Kaffee verzichten, ist es anfangs vielleicht schwer durchzuhalten. Doch nach wenigen Tagen merken wir schnell, dass die innere Anspannung nachlässt und der Stress reduziert wird. So schaffen es einige auch endgültig von den Genussmitteln loszukommen? Der eigene Körper profitiert jedenfalls sehr davon. 
  • Mehr Energie: Die richtige Ernährung kann uns richtig viel Energie liefern. Menschen, die unter Müdigkeit und Verdauungsbeschwerden leiden, entlasten ihren Körper und stellen Besserungen fest. 
  • Gewichtsverlust: Durch das Entgiften geht auch ein starker und schneller Gewichtsverlust einher. Das Entgiften kurbelt den Stoffwechsel an, sodass die Kilos nur so vor sich her purzeln. Das könnte auch eine Motivation für jene sein, die das eigene Gewicht reduzieren möchten und sich langfristig ausgewogener ernähren möchten.

Diese 6 Entgiftungsdiäten können helfen

Aller Anfang ist schwer. Besonders, wenn es ein Thema ist, womit man sich zuvor wenig auseinandergesetzt hat. Wir stellen dir deswegen fünf verschiedene Diäten zur Entgiftung vor. Vielleicht hilft dir die ein oder andere beim Einstieg. Diese Methoden sind jeweils für eine Woche vorgesehen.

1. Saftkur: Ein besonders effektiver Weg, den Körper zu entgiften und zu entschlacken, ist Entgiftung mithilfe von Saft. Bei einer Saftkur wird feste Nahrung durch Gemüse- und Obstsäfte ersetzt. Pro Mahlzeit ist eine Menge von 250 bis 500 Milliliter Saft angedacht. Zwischendurch solltest du lediglich Wasser, ungesüßte Kräutertees oder natürliche Gemüsebrühe zu dir nehmen.

2. Entgiftung mit Panchakarma-Kur: Es ist eine ayurvedische Reinigungskur, die auf Ölen basiert. Öl, Butter oder Ghee werden erwärmt und auf nüchternen Magen morgens getrunken. Idee dahinter: Fettlösliche Schlacke sollen somit im Körper gelöst werden.

3. Entgiftung mit Master-Cleanse: Diese Entgiftungskur stammt aus Hollywood und wurde bisher von mehreren stars durchgeführt. Bei der Master-Cleanse-Diät handelt es sich um spezielle Shakes, die auf Zitronenwasser und -säften basieren. Der Fettstoffwechsel wird mithilfe von Zitrone und Cayennepfeffer angekurbelt. Bis zu sechs Gläser am Tag werden dabei getrunken. 

4. Entgiftung mit Mayr-Kur: Die Mayr-Kur besteht aus Teefasten, Milch-Semmel-Kur. Ziel dieser Entgiftungskur ist die Darmreinigung, Entsäuerung und Umstimmung des Organismus. 

5. Entgiftung mit Thalasso-Therapie: Die Thalasso-Therapie stammt aus dem Griechischen und bezeichnet eine Therapie, die mithilfe aller Inhaltsstoffe des Meeres, also Algen, Mineralstoffe und Spurenelemente, Natrium und Jod, den Körper reinigen soll. Diese Methode besteht aus Trinkkuren und Schlickbädern. 

6. Entgiftung mit Detox-Yoga: Auch Yoga kann beim Entgiften helfen. Einige Yoga-Positionen zielen ganz speziell eine Entgiftung des Körpers ab. Beim Detox-Yoga wird gezielt die Durchblutung wichtiger Organe wie Leber und Nieren angeregt. 

Für wen eignet sich die Entgiftungskur? 

Nicht jeder Mensch kann eine Entgiftungskur durchführen. Lasse dich unbedingt von deinem Arzt oder deiner Ärztin durchcheken, bevor du mit der Entgiftungskur startest. So gesund dieses Vorhaben auch ist, für einige Personen wird keine Entgiftung empfohlen: Schwangere Frauen, Menschen mit chronischer Erkrankung, Menschen mit schwachem Immunsystem und untergewichtige Personen sollten definitiv von einer Entgiftungskur absehen. Da während des Detoxen die Kalorien extrem reduziert werden, kann das schwere Folgen nach sich ziehen. Umso wichtiger ist der Termin beim medizinischen Check.

Auch spannend:

Verwendete Quellen: utopia.de, zentrum-der-gesundheit.de

Gewichte Langhantel
Du fragst dich, wie viele Kalorien du täglich zu dir nehmen und verbrennen solltest, um Gewicht zu verlieren? Wir verraten es dir. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...