Squirten: Alles rund um die weibliche Ejakulation beim Sex

Squirten: Alles rund um die weibliche Ejakulation beim Sex

Das englische Wort „Squirten“ beschreibt das „spritzen“. Frauen können beim Sex squirten – aber was genau steckt hinter diesem Sex-Mythos?

Squirten wie geht das
© iStock
Wie funktioniert das "Squirten" und kann es jede Frau beim Sex?

Einige Frauen können beim Sex squirten. Es herrschen viele Mythen um dieses Phänomen. Was genau bedeutet „Squirting“? Kann das jede Frau erlernen? Gibt es einen Unterschied zwischen der weiblichen Ejakulation und dem Squirten? Hier erfährst du alles um das Thema!

Was früher nur heimlich weitererzählt wurde, wird heute trainiert. Das Squirten war jahrelang ein großes Tabuthema, das leider vielen Frauen sehr unangenehm war, darüber überhaupt zu sprechen. Doch das Squirting sollte alles andere als unangenehm empfunden werden. Das Squirten ist absolut normal und soll das krasseste Sex-Erlebnis für Frauen sein. Außerdem finden es Männer ziemlich heiß und alles andere als eklig, wenn die Frau beim Sex squirtet.

Was ist Squirting?

Der Begriff „Squirten“ wird vom englischen Wort „to squirt“ abgeleitet und beschreibt somit das „spritzen“. Frauen squirten beim Sex, wenn ihr G-Punkt stimuliert wird. Da die Stimulation beim Sex durch ein sehr intensives Erlebnis gesteuert wird, die Frau dadurch extrem erregt wird, werden die Skene-Drüsen aktiv, die ein Sekret herausspritzen, wenn die Frau zum Orgasmus kommt. Diese Drüsen werden auch als weibliche Prostata bezeichnet. Beim Squirten kommt eine Flüssigkeit raus, die durch die Harnröhre ihren Weg nach draußen findet. Das Squirten kannst du dir wie den Samenerguss der Männer vorstellen, der ihre Ejakulation abspritzen, sobald er einen Orgasmus erlebt. Doch Frauen squirten nicht immer während des Orgasmus.

Weibliches Ejakulat: Wie funktioniert das Squirten?

Beim Squirten passiert folgendes im Körper der Frau: Der G-Punkt wird stimuliert. Die G-Zone umfasst die Klitoris, die Vorderwand der Vagina und die Harnröhre. Wenn die Frau eine sehr starke Erregung verspürt, werden die Skene-Drüsen aktiv. Diese Skene-Drüsen produzieren eine milchiges, wässriges Sekret, das sehr flüssig ist. Dieses Sekret wird beim Orgasmus rausgespritzt. Über die Harnröhre findet diese Flüssigkeit ihren Weg nach draußen. Übrigens: Das Squirten muss nicht zwingend mit einem Orgasmus einhergehen. Manchmal reicht schon eine intensive Erregung, die der Frau beim Sex ein extremes Lustempfinden schenkt und sie zum Squirten bringt. So gesehen kann jede Frau squirten, sie muss sich beim Sex nur völlig frei von jeglichen Gedanken machen und sich zu hundert Prozent auf den Geschlechtsverkehr einlassen. Das Squirting ist völlig natürlich und niemand sollte sich dafür schämen.

Gibt es einen Unterschied zwischen Squirten und der weiblichen Ejakulation?

Da Frauen beim Squirten eine Flüssigkeit abspritzen, wird es auch mit der weiblichen Ejakulation gleichgesetzt. Es gibt also keinen Unterschied zwischen dem weiblichen Ejakulat und dem Sekret beim Squirten.

Kann jede Frau squirten?

Theoretisch kann jede Frau beim Sex das Ejakulat abspritzen. Natürlich ist jeder Körper unterschiedlich und auch der Höhepunkt wird von jedem anders empfunden und wahrgenommen. Körperlich betrachtet kann jede Frau beim Geschlechtsverkehr squirten. Es ist ein natürlicher Vorgang, der bei Frauen in unterschiedlichen Situationen beim Sex hervorgerufen werden kann. Die Vagina leitet die Informationen weiter an dein Hirn und lässt dein Empfinden steigern. Doch nicht nur der regelmäßige Sex oder die Stimulation beim Geschlechtsverkehr sind wichtig beim Squirten. Viel wichtiger ist es, sich nicht nur physisch, sondern auch psychisch auf das Sex-Erlebnis einzulassen. Frauen haben oft mit ihrer psychischen Barriere zu kämpfen und können sich beim Sex nicht richtig gehen lassen, leider. Doch mit der richtigen Person, Zeit und Übung kann es jede Frau schaffen, beim Sex zu squirten.

Was fördert das Squirten beim Sex?

Es gibt also wichtige Voraussetzungen, damit Frauen beim Sex das intensive Gefühl in Form vom Squirten erleben können.

  1. Frauen sollten ihre Gedanken frei machen und alles andere, was mit dem Sex nicht zu tun hat, für einen Moment bei Seite packen.

  2. Die Stimulation des G-Punkts, der G-Zone ist muss gegeben sein.

Das Loslassen bezieht sich nicht nur auf die Gedanken, sondern auch auf den Körper. Die sexuelle Lust fließt durch die Vagina, die deine Muskeln stärkt und dich intensiver empfinden lässt. Und genau das ist das, was für viele Frauen so schwer erscheint. Beim Squirting fühlt es sich so an, als müssten wir Wasserlassen. Deswegen halten viele Frauen das Gefühl beim Sex an. Die Skene-Drüsen sind so nah an unserer Blase gelegen, dass unser Gehirn die zwei Flüssigkeiten nicht unterscheiden kann. Beide Flüssigkeiten, sowohl Urin als auch das Sekret, fließen durch die Harnröhre. Diese Gewohnheit müssen wir abschalten, um zu squirten. 

Tricks, um beim Sex zu squirten

Beckenbodenmuskulatur trainieren: Das Beckenbodentraining kann dir helfen, intensivere und starke Orgasmen zu spüren. Auch das Squirten kann durch die Übung gefördert werden.

  • Dazu legst du dich auf deinen Rücken und stellst deine Beine angewinkelt auf.

  • Lasse etwas Platz zwischen deinen Beinen und atme entspannt ein und aus.

  • Stell dir ein Gewicht auf deinem Bauch vor, was du langsam beim Einatmen hochdrückst und beim Ausatmen langsam wieder runter lässt.

  • Beim Ausatmen legst du dein Becken kurz auf dem Boden ab.

  • Wiederhole diese Übung etwa zehn Mal, um deine Beckenbodenmuskulatur zu lockern.

Vor dem Sex auf Toilette gehen: Frauen spüren beim Sex manchmal das Gefühl, sie müssen jetzt Wasserlassen und verspannen dabei, um es „anzuhalten“. Da sowohl Urin als auch das Sekret beide aus der Harnröhre kommen, können wir dieses Gefühl kaum unterscheiden.

Sexpartner*in vertrauen: Das Vertrauen ist die Grundlage für alles! Nicht nur beim Sex, sondern auf das gesamte Leben betrachtet, ist das Vertrauen ein wichtiges Fundament. Beim Squirten ist das Vertrauen wichtig, Denn eine französische Studie von 2014 ergab, dass das Squirten auch partnerabhängig sei. Du musst dich beim Sex wohlfühlen und deinem/deiner Sexpartner*in vollstens vertrauen können. Sex macht am meisten Spaß, wenn du dich völlig hingeben kannst. Es stärkt dein Selbstbewusstsein und du wirst merken, wie intensiv du deine Lust spüren kannst.

Absolute No-Gos beim Squirten

Du darfst keine Angst haben: Halte nichts zurück, wenn es dir gefällt. Wenn du das Gefühl hast, du müsstest dich zurückhalten beim Sex ist es vielleicht ein Zeichen dafür, dass du dich bei deinem Partner*in nicht wohlfühlst?

Du sollst dich nicht schämen: Es ist leichter gesagt als getan, aber löse dich von den Gedanken, die dich zu dem Gefühl bringen, dass du dich für etwas schämen solltest. Squirten ist etwas absolut Normales und Natürliches, das niemals als etwas Negativ dargestellt werden sollte.

Muss ich das Squirten lernen?

Du musst gar nichts. Erst recht nicht beim Sex. Wenn du neugierig geworden bist und dieses Gefühl erfahren möchtest, kannst du dich komplett darauf einlassen und schauen, was passiert. Aber wenn du dich von deinem/ deiner dein Sexpartner*in unter Druck gesetzt fühlst, das Squirten zu erlernen, solltest du unbedingt auf dein Bauchgefühl hören. Du bist niemandem etwas schuldig und solltest Dinge, sei es beim Sex oder in anderen Bereichen nur für dich erweitern oder dir beibringen!

Du willst mehr über den weiblichen Körper, Beziehung, Liebe und Sex erfahren? Dann könnten dich diese Artikel interessieren: Klitoraler Orgasmus, wahre Liebe, Monogamie, Polygamie.

Verwendete Quellen: eis.de, squirt-orgasmus.de

Paar liegt im Bett
Sex ist etwas Schönes und vor allem Aufregendes, wenn man frisch verliebt ist. Aber wie sieht es mit dem Sex aus, wenn man schon länger zusammen ist?  Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...