Blowjob: So werdet ihr zur Meisterin eures Fachs

- Lecken, lutschen, saugen, aber niemals blasen. So einfach es klingt, so tricky ist ein perfekter Blowjob. Denn bei der heißen Sexpraktik wird fast jeder Mann schwach – wenn sie denn richtig durchgeführt wird. Was ihn – ob kurz oder lang – so richtig anmacht und wie ihr die hohe Kunst des Blasens ganz einfach erlernen könnt, das haben wir für euch aufgeschrieben.

Blowjob

Lutschen, lecken, saugen, aber niemals Blasen! So geht der perfekte Blowjob!

Der perfekte Blowjob

Was ist ein Blowjob?

Warum stehen Männer auf Blowjobs?

Stehen Frauen auf Blowjobs?

Wie geht Blasen?

Blowjob Stellungen

Die drei heißesten Blowjob-Stellungen

Blowjob Techniken

Sexy Blowjob Varianten

Deepthroat

Der Vakuum-Faktor

Handarbeit macht den Meister

Welche Spermamenge ist normal?

Der perfekte Blowjob

Vorab gesagt sei, dass jeder Blowjob auf seine eigene Art und Weise perfekt ist. Denn Männer stehen einfach auf diese Sexpraktik, selbst wenn du nicht höchst professionell dabei vorgehst. Allein dass du es überhaupt tust, törnt viele Männer an. Allzu viel kannst du beim Blowjob gar nicht falsch machen. Und: Übung macht den Meister. Wichtig für einen perfekten Blowjob ist aber, dass du entspannt ans Werk gehst, denn sonst kann es – sowohl für dich als auch für ihn – nicht nur unangenehm, sondern vor allem auch schmerzhaft werden. Auch wichtig: Du musst Lust darauf haben. Wenn du ihm nur einen bläst, um ihm einen Gefallen zu tun, wird es für euch beide wenig lustvoll.

Was ist ein Blowjob?

Der Begriff Blowjob ist im normalen Sprachgebrauch längst angekommen, eigentlich heißt die Sexpraktik aber Fellatio. Das leitet sich vom lateinischen "fellare", was so viel bedeutet wie "saugen", ab. Auch „französisch“ sagt man gerne zu einem klassischen Blowjob. Dabei handelt es sich um eine Sexpraktik, bei der der Geschlechtspartner oral befriedigt wird. Dafür wird der Penis in den Mund genommen und mit den Lippen und der Zunge stimuliert. Man kann an seinem besten Stück saugen, lutschen und lecken und den Partner so zum Höhepunkt bringen oder aber man nutzt den Blowjob, um ihn vor dem eigentlichen Geschlechtsverkehr anzutörnen. Da viele Männer darauf stehen, wird die Praktik häufig beim Vorspiel angewendet, um den Penis zur Erektion zu bringen.

Warum stehen Männer auf Blowjobs?

Es ist wohl ein Zusammenspiel aus vielen Faktoren, warum Männer so sehr auf Blowjobs stehen. Zum einen sind es natürlich die rein mechanischen Fakten: Reibung, Wärme, Nässe und Co., die dem Gefühl des eigentlichen Geschlechtsaktes sehr ähnlich sind. Zum anderen dürfte aber auch die Machtverteilung eine Rolle spielen – Macht und Dominanz, die männlichen Urinstinkte eben. Er ist bei dieser Sexpraktik nämlich eindeutig der Starke, dem die Frau Untertan ist, ihn verwöhnt, bis er zum Höhepunkt kommt. Sie liebkost sein bestes Stück, umspielt seine intimsten Zonen mit den Lippen und zeigt ihm dadurch ihre Zuneigung. Welcher Mann steht nicht darauf?

Stehen Frauen auf Blowjobs?

Zwar ist der Mann derjenige, der de facto von einem Blowjob profitiert – ob mit oder ohne Orgasmus –, trotzdem gibt es auch viele Frauen, die auf diese Art des Sex stehen. Klar, immerhin kann man seinem Liebsten gut dabei zusehen, wie er genießt, hat eine gewisse Form der Oberhand über ihn, kann seine Lust steuern – zum Höhepunkt oder sonstwo hin. Viele Frauen fühlen sich besonders sexy und begehrenswert, wenn sie ihrem Lover einen Blowjob geben.

Wie geht Blasen?

Mund auf, Penis rein. So einfach ist es natürlich nicht. Vielmehr dürfen auch Zunge und Lippen zum Einsatz kommen. Küssen, saugen, lutschen, lecken – deine Mundpartie darf mit seinem besten Teil tun, was gefällt. Sei mutig, schäm dich nicht – darauf steht er beim Blowjob! Taste dich langsam heran, dann findest du Schritt für Schritt heraus, was ihm gefällt. Mag er eher die etwas härtere Gangart? Steht er darauf, wenn du Ihn liebevoll küsst? Wie blasen geht, das müsst ihr also zusammen herausfinden. Hauptsache du lässt deine Zähne außen vor. Die haben an seinem Geschlechtsteil nämlich nichts zu suchen. Nicht mal neckisch daran knabbern solltest du, denn das kann für ihn höchst schmerzhaft werden. Schirme deine Zähne immer mit den Lippen ab, sodass es nicht zu unangenehmen Schmerzmomenten kommt.

Blowjob Stellungen

In welcher Position gefällt ihm ein Blowjob am besten? Ob sitzend, vor ihm kniend, stehend oder liegend – die Möglichkeiten, ihm ordentlich einzuheizen, sind vielfältig. Für Anfängerinnen empfiehlt sich die liegende Variante, geübtere Blowjoberinnen können durchaus auch mal etwas ausprobieren. Auch die 69er Stellung kann reizvoll sein, wenn ihr euch denn traut. Dabei kommst auch du auf deine Kosten…

Die drei heißesten Blowjob-Stellungen:

1. Der Klassiker

Die wohl gängigste Variante für einen Blowjob ist es, wenn er mit leicht gespreizten Beinen auf dem Rücken liegt, du zwischen seinen Beinen kniest und ihn so mit deinem Mund verwöhnst. Dabei ist es ihm überlassen, ob er sich zurücklehnen und genießen oder sich aufrichten und dir dabei zusehen möchte.

2. Die Devote

Hier sind die Positionen klar verteilt: Er steht vor dir, du kniest auf dem Boden und verwöhnst sein bestes Stück. Mit den Händen kannst du ihm zusätzlich einheizen. Er hat so auch die Möglichkeit, deinen Kopf in die Hände zu nehmen, um so dein Zungenspiel zu steuern. Dominanz auf französisch…

3. Nimm Platz!

Bei dieser Blowjob Stellung darfst du es dir bequem machen – entweder auf einem Stuhl, der Couch oder dem Bett. Er steht vor dir, genau auf der richtigen Höhe, dass du sein bestes Stück bearbeiten kannst. Für den besonderen Kick kannst du ihm dabei in die Augen schauen. Das wird ihn so richtig auf Touren bringen. Garantiert!

Blowjob Techniken

Generell gilt auch beim Blowjob: Erlaubt ist, was gefällt. Nur eines solltest du nicht tun: Blasen! Denn bei dieser Sexpraktik ist der Name ausnahmsweise mal nicht Programm. Ansonsten darfst du alles machen, was deine Lippen und deine Zunge so hergeben. Saugen, lutschen, lecken – dein Lover wird es lieben. Wichtig ist vor allem, dass ein Blowjob feucht ist. Es gilt sogar: je feuchter desto besser. Entweder du lässt deinen Speichel einfach am Penis deines Sexpartners herunterlaufen oder du nutzt Gleitgel, um ihm ein besonders feucht-fröhliches Erlebnis zu bescheren. Auch deine Hände und Finger dürfen jetzt zum Einsatz kommen. Expertin Suzi Godson erklärt den perfekten Blowjob in ihrem "Buch von Sex" (Zweitausendeins Verlag) so:

"Nehmen Sie den Penis in den Mund und lutschen Sie sanft daran, bis er härter wird. Formen Sie ihre Finger zum Ring und legen Sie sie um die Peniswurzel. Atmen Sie durch die Nase und polstern Sie Ihre Zähne mit den Lippen ab. Halten Sie Ihren Mund unter Spannung, so erzeugen Sie eine Saugwirkung, während Sie an dem härter werdenden Penis auf und ab gleiten."

5 Regeln: Darauf stehen Männer beim Blowjob

Frau mit Lutscher
Wir machen euch zu Sexpertinnen!
Artikel lesen

Sexy Blowjob-Varianten

Das Spiel mit heiß und kalt kann einen Extrakick beim Blasen bieten. Dafür kannst du Eiswürfel zu Hilfe nehmen, mit denen du deinen Mund immer wieder stark abkühlst. Das wird ihn regelrecht wahnsinnig machen. Besonders prickelnd wird es mit kohlensäurehaltigen Flüssigkeiten. Sekt und Mineralwasser gehören hier zu den liebsten Hilfsmitteln. Einfach etwas davon in den Mund nehmen und beginnen, ihn zu verwöhnen.

Deepthroat

Von dieser Blowjob-Variante träumen die meisten Männer: Geöffnete Münder, die ihre Schwänze beim Blowjob bis zum Anschlag aufnehmen. Aber was für Männer eine feuchte Porno-Fantasie ist, verursacht Frauen oft realen Brechreiz beim Blowjob. Denn zwar übertreiben unsere Partner nur zu gerne, wenn es um die Länge ihres besten Stücks geht, wohl aber können 15 Zentimeter (so lang ist der deutsche Durschnittspenis im erigierten Zustand) bis ganz schön tief in den Rachen reichen – Hallo, Würgereflex! Der wichtigste Tipp für einen gelungenen Deep Throat: entspannen, entspannen, entspannen. Und nicht zu intensiv darüber nachdenken, was gerade in welche Richtung wandert. Dann den Penis tief in den Mund gleiten lassen - und runterschlucken. Hört sich seltsam an, geht aber wirklich. Und ganz wichtig: Durch die Nase atmen nicht vergessen! Weiterhin entspannen und entweder selber sanfte Bewegungen machen oder es ihm erlauben.

Der Vakuum-Faktor

Ein weiterer Step auf dem Weg zum perfekten Blowjob: Vakuum erzeugen! Männer werden dabei regelrecht verrückt. Und dieser spezielle Kniff geht so: So viel wie möglich und wie euch angenehm ist von seinem Ding in den Mund nehmen, die Lippen um den Schaft schließen und etwas Luft aus eurem Mund saugen. Wenn ihr dann euren Kopf zurückzieht, entsteht ein Vakuum. Wenn ihr sein bestes Stück dann mit zuckender Zunge verwöhnt, gibt es für ihn kein Halten mehr. Garantiert.

Handarbeit macht den Meister

Die Hauptakteure bei einem guten Blowjob sind natürlich Lippen, Zunge und Co. Aber auch die Hände dürfen dabei zum Einsatz kommen. Mit ihnen kannst du sein bestes Stück zusätzlich reizen, indem du es mit den Fingern umschließt, reibst, drückst und streichelst. Auch seine Hoden solltest du nicht außer Acht lassen. Die sind nämlich super erogen. Du kannst sie streicheln, mit ihnen spielen, vorsichtig an ihnen ziehen und sie massieren.

Welche Spermamenge ist beim Blowjob normal?

Wie viel Sperma dein Lover ausscheidet, ist natürlich individuell. Aber mehr als ein Esslöffel ist es nie. Durchschnittlich beträgt die Menge bei einer Ejakulation etwa 2 bis 6 Milliliter. Ertrinken wirst du davon also in keinem Fall. Aber schluckt man das Sperma nun oder spuckt man es lieber aus? Männer stehen darauf, wenn du schluckst, so viel steht fest. Allerdings sind Konsistenz und Geschmack von Sperma gewöhnungsbedürftig. Man sagt, Mann könnte den Geschmack seines Ejakulats beeinflussen, etwa durch Lebensmittel wie Ananas –, bewiesen ist das aber nicht.

Noch mehr sexy Themen findest du hier:

Peegasm: So gefährlich ist der neue Sextrend

Diesen Einfluss hat Sex auf deine Periode

Studie: Avocado macht Lust auf Sex