Streetstyle: Mit diesen Regeln klappt der urbane Trend-Look

Streetstyle: Mit diesen Regeln klappt der urbane Trend-Look von der Straße

Oft ist es die Mode von der Straße, die die Trends vorgibt. Worauf du beim Streetstyle achten musst und welche Teile dafür unerlässlich sind, liest du hier.

Den Streetstyle zu beherrschen, gilt als wohl höchste Kunst der Modewelt. Hier trifft der Alltags-Look auf High-Fashion-Pieces – Streetstyle-Outfits sind inspiriert von den Laufstegen der größten Mode-Metropolen, werden aber stets durch individuelle Twists besonders gemacht. Ursprünglich kommt der Streetstyle übrigens aus den USA der 90er Jahre, mittlerweile haben ihn aber nicht nur die Stars in New York City, sondern auch zum Beispiel die Scandi-Girls in Kopenhagen perfektioniert. Hier erklären wir dir, welche Regeln du dir in Sachen Streetstyle merken solltest und welche Kleidungsstücke unerlässlich sind, wenn du einen Straßenlook kreierst.

Stehst du auf Polka Dots? Hier findest du Stylingstipps und alle Infos rund um das Pünktchenmuster!

Was macht den Streetstyle aus?

Das Wort Street Style, zu Deutsch Straßenstil, beschreibt die Mode von der Straße. Damit sind meist urbane, lässige Looks gemeint, die gerade im Trend liegen und im Alltag einerseits von Personen des öffentlichen Lebens, andererseits von jeder Mode interessierten Person getragen werden können.

Von großer Wichtigkeit sind beim Streetstyle die Trendsetter des digitalen Zeitalters: Influencerinnen, Models und andere Promis lassen sich für Social Media fotografieren und präsentieren ihren persönlichen Streetstyle-Kreationen auf den Straßen verschiedener Großstädte. Ihre Looks gelten als wichtigste Inspirationsquelle für Street-Lover. Die meisten Streetstyle-Looks sind dabei an neue Trends angelehnt, verlieren dabei aber niemals ihren persönlichen Touch. Streetstyle-Outfits sind also keinesfalls eins zu eins von Designern kopiert, sondern ihr wichtigstes Merkmal ist die Persönlichkeit der Trägerin, die im Outfit zum Vorschein kommt. Designer lassen sich für ihre Kollektionen oft von Streetstyle-Ikonen inspirieren – und umgekehrt.

Diese 3 Streetstyle-Regeln solltest du kennen

Obwohl beim Zusammenstellen und Nachshoppen eines Streetstyle-Outfits viele Kombinationen möglich sind und grundsätzlich in der Mode alles erlaubt ist, gibt es auch hier einige Regeln, die du beachten solltest. Was hat im Streetstyle nichts zu suchen und welche Merkmale müssen bei dem urbanen Look immer erfüllt sein? Hier findest du die drei wichtigsten Leitlinien, wenn du eine Streetstyle-Fashionista sein möchtest.

1. Zeitlose Basics

Die Grundlage deines Streestyle-Looks bildet immer ein unkompliziertes Basic-Teil. Das kann eine Jeans, ein schlichtes T-Shirt oder ein Kleid sein – Hauptsache, es passt dir gut und du fühlst dich darin wohl. Auf dem jeweiligen Basic-Teil baust du dann den Rest des Looks auf.

2. Hingucker im persönlichen Stil

Für einen authentischen Streetstyle-Look ist es essenziell, dass dein eigener Geschmack heraussticht. Dazu kannst du verschiedene Materialien und Muster nachshoppen und miteinander kombinieren. Auch mit einem mutigen Stilbruch kannst du hier nichts falsch machen – setze auf mindestens einen besonderen Hingucker, der sich vom Rest deiner Kleidung abhebt und für einen Wow-Effekt sorgt.

3. Alltagstauglich und praktisch

Da der Streetstyle seine Wurzeln in der Hip-Hop-Kultur der 90er-Jahre hat, hat Bequemlichkeit durch Pieces wie eine Baggy-Jeans und Hoodies Priorität. Der Streetstyle-Look muss gut in den Alltag zu integrieren sein und darf nirgendwo zwicken oder zu eng sein.

Streetstyle: Diese 5 Basics brauchst du im Kleiderschrank

Viele kennen das Problem, morgens vor dem Kleiderschrank zu stehen und nichts Passendes zum Anziehen zu finden. Wir haben bereits gelernt, dass sich in deinem Streetstyle-Look dein eigener Stil wiederfinden muss. Natürlich sollten in ein gutes Outfit immer ein paar Gedanken investiert werden – damit du aber nicht stundenlang grübeln musst, welches Teil womit kombinierbar ist, solltest du fünf ganz bestimmte Basics nachshoppen. Sie geben eine Art "Grundriss" deines Looks vor und bilden die Basis deines Streetstyles.

1. Ein gut sitzender Blazer

Ein hübscher Blazer ist die perfekte Basis für viele High-Fashion Looks, doch er kann genauso gut alltagstauglich gestylt werden. Den sportlichen Style kreierst du mit einer Trainingshose, den casual Style mit einer Stoffhose oder den coolen Style mit einer Mom Jeans – der Blazer kann immer neu interpretiert werden und wird regelmäßig auf den Fashion Weeks in London, Mailand, New York und Paris gesichtet.

2. Ein Statement-Teil

Jeder Streetstyle sollte mindestens ein auffälliges Statement-Teil enthalten. Das könnte zum Beispiel eine Designertasche, eine knallige Jacke oder eine Hose mit besonderem Schnitt sein. Diese Teile machen deinen Look zu einem Unikat!

3. Ein individuelles Accessoire

Jedes Detail und jedes Accessoire hat eine große Wirkung auf deinen Look. Kleinigkeiten machen bei deinem Streetstyle-Outfit viel aus und ein schönes Accessoire rundet es gekonnt ab. Gerade mithilfe von Gürteln, Hüten und Schmuck kreierst du eine ganz persönliche Fashion-Note.

4. Eine Stoffhose

Auch eine Stoffhose solltest du immer parat haben, denn sie hebt jedes Outfit auf das nächste Level. Das Material schmiegt sich wunderbar an deinen Körper an und wirkt stets elegant. Viele Stars sowie Scandi-Girls in Kopenhagen schwören auf das schlichte Key-Piece und aus hochwertigen Designer-Kollektionen ist es gar nicht mehr wegzudenken. Ein Must-Have für alle Streetstyle-Lover!

5. Ein Shirt mit Logo-Print

Im Streetstyle darf es schon mal gewagter zugehen. Bunte Logos verpassen dezenten Shirts einen Farbtupfer und wer ein modisches Zeichen setzen will, der wagt sich an Colorblocking heran. Hier dürfen Farben miteinander kombiniert werden, die eigentlich gar nicht zusammenpassen – das verstärkt den persönlichen Touch und erzielt einen Kontrast, der auf der Straße für den ein oder anderen Hingucker sorgen wird.

Streetstyle-Inspiration: Das sind die coolsten Looks

Caro Daur ist auf Instagram die Streetstyle-Ikone schlechthin. Tagtäglich ist sie für ihre Follower mit coolen und außergewöhnlichen Looks, in denen sie durch die Mode-Metropolen Mailand, Kopenhagen, Paris oder New York stolziert, eine wahre Inspirationsquelle. Hier kombiniert sie eine weite Baggy Pants in Schwarz zu einer Cropped Shearling Jacke.

Auch Leonie Hanne ist für ihre lässigen Streetstyle-Looks auf den Fashion Weeks in Kopenhagen, L.A. und Co. bekannt. Extravagante Gummistiefel von Chanel macht sie kurzerhand zum Key Piece ihres Outfits und kombiniert dazu einen Oversized Pullover und einen langen Mantel in der Farbe Beige. Auch, wenn wir die teuren Schuhe nicht direkt nachshoppen können, sondern ein Dupe finden müssen – ein Streetstyle-Outfit zum Dahinschmelzen und eine schöne Inspiration ist es allemal!

Typisch für Streetstyle-Outfits ist das eine Statement-Piece, das sich farblich vom Rest des Looks abhebt. Diese Influencerin entscheidet sich für eine grüne Handtasche und trifft damit den Streetstyle-Geist par excellence:

Wenn du es lieber etwas schlichter magst, ist dieses klassischere Outfit etwas für dich, das uns stark an die cleanen skandinavischen Looks aus Kopenhagen erinnert. Diese Creatorin kombiniert eine High Waist Jeans in Weiß zu einem schwarzen Cropped Top. Ihre Designertasche von Yves Saint Laurent hebt den gesamten Look an und bildet das Herzstück des Looks. Viel Freude beim Nachshoppen und Nachstylen!

Auch das könnte dich interessieren:

Verwendete Quellen: pinterest.de, instagram.de, glomex.com, n-tv.de

Amazon Brand Goodthreads
Wenn ihr auf der Suche nach neuen Strick-Basics seid, müsst ihr die neue exklusive Amazon Brand „Goodthreads“ auschecken. Kein Teil ist teurer als 50 Euro! Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...