Tantrische Massage: So funktioniert die erotische Massage

Tantrische Massage: So funktioniert die erotische Tantra-Massage

Bei der tantrischen Massage dreht sich alles um das (sexuelle) Wohlbefinden. Wie sie funktioniert und welche Vorteile die Tantramassage hat, verraten wir dir hier.

Fällt es dir auch schwer, beim Sex den Kopf auszuschalten? Vielleicht hast du sogar Probleme, zum Orgasmus zu kommen oder generell kaum Lust auf Intimitäten. Möchtest du wieder eine stärkere Verbindung zu dir und deinem Körper, deinem Partner oder deiner Partnerin und deiner Sexualität bekommen, dann kann es sich lohnen, die tantrische Massage auszuprobieren. Diese kannst du sowohl vom Profi durchführen lassen, als auch gemeinsam mit deinem Schatz erkunden. Was die Benefits der erotischen Tantramassage sind und wie sie funktioniert, erfährst du hier.

Was ist eigentlich Tantra?

Tantra ist eine alt-indische Philosophie, die im Allgemeinen oft als Sexpraktik oder Liebeskunst verstanden wird. Doch beim Tantra, das übrigens seinen Ursprung bereits im zweiten Jahrhundert hat, geht es um viel mehr als nur Sex. Es geht um die Verbindung von Körper, Geist und Seele und um die Verschmelzung des Bewusstseins.

Beim Tantra-Sex geht es nicht um das klassische Rein-Raus-Spiel und darum, unbedingt so schnell es geht, einen Orgasmus zu bekommen. Es geht darum, mit dem Partner oder der Partnerin eins zu werden und vollkommen im Hier und Jetzt anzukommen. Das geschieht vor allem durch Tantra-Massagen. Hierbei handelt es sich um spirituelle und physische Ganzkörpermassagen, die auch das weibliche bzw. männliche Geschlechtsorgan (die "Yoni" bei der Frau und der "Lingam" bei dem Mann) mit einbeziehen. Der ganze Körper wird auf eine respektvolle und harmonische Art und Weise berührt. Diese Art der Massage kann bis zur Ekstase führen. Was genau du dir darunter vorstellen kannst, verraten wir dir gleich. Nun klären wir aber erst einmal die verschiedenen Tantra-Arten:

  • Weißes Tantra: Beim weißen Tantra wird das Unterbewusstsein mit verschiedenen Ritualen gereinigt. Weißes Tantra ist beispielsweise Tantra-Yoga, bei dem Energien und Chakren geöffnet werden, um ein freudvolles Leben zu ermöglichen und sich mit dem Universum zu verbinden.
  • Rotes Tantra: Das rote Tantra steht in Verbindung zum Wurzelchakra (Muladhara-Chakra), das direkt am Ende der Wirbelsäule zwischen dem Anus und den Genitalien (Damm) sitzt. Die Grundprinzipien des Energiezentrums: Urvertrauen und Lebenskraft. Beim roten Tantra geht es um die sexuellen und körperlichen Praktiken wie Tantra-Sex und Tantra-Massagen.
  • Schwarzes Tantra: Beim schwarzen Tantra handelt es sich um magische Praktiken, die andere Menschen verführen sollen. Es wird oft mit schwarzer Magie gleichgesetzt und soll dazu dienen, andere Menschen und ihre Gedanken zu eigenen Zwecken zu manipulieren.

Auch interessant: Chakren Bedeutung: Die 7 Chakren und ihre Bedeutung im Überblick

Die Vorteile von Tantra

Viele setzen Tantra und Kamasutra gleich, dabei sind die beiden indischen Praktiken sehr verschieden. Während es beim Kamasutra oft um den tatsächlichen Penetrationssex und den körperlichen Genuss von Liebe und Sex geht, steht dieser beim Tantra nicht im Mittelpunkt. Vielmehr geht es darum, mit dem Partner oder der Partnerin völlig zu verschmelzen – und das vor allem auf der Bewusstseinsebene.

Tantra stärkt die Beziehung zum Partner oder zur Partnerin

Bei der Tantra-Massage geht es nicht nur um Stimulation und Penetration, sondern darum, die Berührungen des Partners oder der Partnerin intensiv zu spüren und sich der anderen Person vollkommen hinzugeben. So kann die tantrische Massage das Vertrauen zueinander stärken und euch näher zusammenbringen. Sie ist wie ein Geschenk von dem einen Partner an den anderen, für das sich das Gegenüber sicherlich revanchieren wird. Mit der tantrischen Massage bringt ihr frischen Wind in eure Beziehung, erkundet euren Körper ganz neu und habt ein gemeinsames neues "Hobby“. Das kann eure Beziehung und eure Lust zueinander wieder beflügeln.

Tantra ist gut für die (mentale) Gesundheit

Beim Tantra-Sex und bei der Tantra-Massage können tief sitzende Traumata und Blockaden gelöst werden. Du lässt sich fallen und gibst dich der anderen Person vollkommen hin. Das stärkt dein Urvertrauen und kann dir neue Lebensenergie verleihen. Auch das Selbstvertrauen wird durch die Massage gestärkt. Du lernst deinen Körper neu kennen und kannst vielleicht sogar Orgasmusprobleme oder einen Libidoverlust heilen.

Tantra kann dich zur Ekstase bringen

Beim Tantra gehst du über das normale Bewusstsein hinaus. Du hast einen kompletten Kontrollverlust, da du dich in die Hände einer anderen Person gibst. Die tantrische Massage ist ein Moment, in dem du dich komplett verlierst und fallen lässt. Die Lust breitet sich in deinem Körper aus und dein Geist ist im Hier und Jetzt. Die Sorgen des Alltags sind weit weg. Die Massage ist ein Rausch, ein Glücksmoment und kann am Ende zur vollkommenen Ekstase im Orgasmus enden

Was ist das Ziel einer tantrischen Massage?

Während der Tantramassage fließt die sexuelle Energie durch deinen Körper. Es geht also teilweise um das Lustempfinden, das am Ende vielleicht sogar in einen ekstatischen Höhepunkt mündet. Doch bei der tantrischen Massage ist eher der Weg das Ziel. Während der Massage hat der Körper die Freiheit, alles zu fühlen. Das übergeordnete Ziel ist also das Wohlbefinden im ganzen Körper, Entspannung und (wenn möglich) die Verschmelzung von Körper, Geist und Seele in der vollkommenen Ekstase.

Wie läuft die Tantra-Massage beim Profi ab?

Eine tantrische Massage kannst du mit deinem Partner oder Partnerin durchführen oder du lässt dich von einem Profi massieren. Das ist ganz dir überlassen. Bei der professionellen Tantramassage gibt es immer zunächst ein Vorgespräch. Hier werden körperliche, psychische oder sexuelle Beschwerden abgeklärt und du kannst bestimmen, welche Bereiche ausgespart werden sollen. Willst du zum Beispiel nicht, dass bei der Massage auch der Analbereich stimuliert wird, dann kannst du das im Vorgespräch sagen. Nach dem Gespräch wird geduscht und dann geht es ab auf die Massageliege. Bist du ruhig und entspannt und hast jegliche Scham und Selbstzweifel beiseitegelegt, kann es losgehen.

Du willst vom Masseur oder von der Masseurin mit warmem Öl eingerieben. Oft läuft eine entspannende Hintergrundmusik und Kerzen oder Räucherstäbchen sind angezündet. Der Masseur oder die Masseurin beginnt mit einer wohltuenden Ganzkörpermassage, erst zum Schluss ist der Intimbereich an der Reihe. Zwischen zwei und vier Stunden kann die Tantramassage insgesamt dauern. Sex findet hierbei allerdings nicht statt.

Zwischen 200 und 1.000 Euro kann eine tantrische Massage übrigens kosten. Das ist nicht gerade günstig. Dafür wirst du aber auch mehrere Stunden lang massiert und erlebst deinen Körper während der Erfahrung auf eine ganz neue Art und Weise.

Wie funktioniert die tantrische Massage für zu Hause?

Bevorzugst du es, die Tantramassage im privaten Rahmen mit deinem Partner oder deiner Partnerin durchzuführen? Dann kannst du das natürlich auch machen. Besonders praktisch ist es, wenn ihr zuvor einen Tantra-Kurs für Paare belegt. Hier erklärt euch ein professioneller Masseur oder eine professionelle Masseurin, wie genau ihr die erotische Massage angehen könnt. 

In vielen Großstädten wie Hamburg, Berlin oder Köln gibt es Workshops zum Thema Tantra-Sex für Paare. Und auch die Plattform CHEEX bietet immer mal wieder Video Workshops zu allen möglichen Themen rund um die Lust an. Hier findest du nicht nur ethische Pornos und erotische Audiostories, sondern auch interessante Artikel, die von Profis geschrieben wurden. Video Tutorials zur Lingammassage und zur Yonimassage sind hier auch zu finden.

3 Tantra-Tipps, bevor ihr loslegt

  1. Schafft euch Platz im Kalender für die Massage. Sie sollte nicht in Eile durchgeführt werden und ihr braucht viel Zeit dafür. Am besten ihr konzentriert euch an einem Abend auf die eine Person, die andere Person wird an einem anderen Abend massiert. So kann der massierte Partner voll und ganz genießen, während der andere gibt.
  2. Sorgt für eine gemütliche Stimmung. Dimmt das Licht, zündet Kerzen und Räucherstäbchen an und sammelt Decken und Kissen zusammen, sodass ihr beide gemütlich liegen und sitzen könnt. Auch eine entspannende Hintergrundmusik sorgt für ein wohliges Ambiente.
  3. Legt euch alles bereit, was ihr für die Massage braucht. Hierzu zählt ein Massageöl und ein Gleitgel für den Intimbereich. Auch Federn und andere Hilfsmittel sind erwünscht.

Das braucht ihr für die erotische Massage

  • Reines Kokosöl 🛒 eignet sich sehr gut für die erotische Ganzkörpermassage. Einfach das Öl vorher kurz warm machen, damit es eine angenehme Temperatur hat.
  • Kerzen gehören einfach zum romantischen Ambiente einer intimen Ganzkörpermassage dazu. Es gibt auch spezielle Massagekerzen 🛒, die sich beim Brennen verflüssigen. Das warme Öl kann dann zur Massage verwendet werden.
  • Ein gutes Gleitmittel darf bei der Intimmassage nicht fehlen. Sehr angenehm ist ein Gleitgel auf Silikonbasis 🛒. Wollt ihr später aber noch Toys oder Kondome verwenden, solltet ihr lieber auf ein Gleitgel auf Wasserbasis 🛒 setzen.
  • Ein Massagestein 🛒 ist sehr angenehm auf der Haut, kann sehr gut Verspannungen lösen und entlastet den Massierenden.
  • Feder-Tickler 🛒 lassen sich sehr gut in die Massage integrieren. Sie stimulieren den ganzen Körper auf besonders sanfte Art und Weise und sorgen für echte Gänsehautmomente.
  • Ein Fingervibrator 🛒 kann eingesetzt werden, um die erogenen Zonen des Partners oder der Partnerin gezielt zu stimulieren. Er macht die erotische Massage noch aufregender.

Anleitung der tantrischen Massage

In der Tantra-Lehre bezeichnet man die Massage der Frau an Vagina und Vulva als Yoni-Massage. Die "Yoni" ist der Begriff für die weiblichen Geschlechtsorgane in der alt-indischen Sprache Sanskrit. Die Massage des Penis des Mannes wird Lingammassage genannt. "Lingam" ist das Wort für Penis in der Sprache Sanskrit. Wie die Yonimassage und Lingammassage funktioniert, erklären wir nun.

Yonimassage

Wir haben mit Caroline Florez gesprochen. Sie ist Sex Performern und hat auf der Plattform CHEEX ein Video Tutorial zur Yoni-Massage veröffentlicht. Im Interview erklärt sie uns, wie sie die Yoni-Massage angeht.

Mit gefällt es sehr, wenn man mit der Fingerspitze an den äußeren Schamlippen entlangfährt, ohne viel Druck. Das ist sehr erregend. Was man auch machen kann, ist, Zeigefinger und Daumen von beiden Händen zu nehmen und eine äußere Schamlippe zwischen den Fingern zu rollen – fast so, als würde man eine Zigarette rollen. Auch die Klitoris kann man streicheln. Sanfte Berührungen reichen hier oft schon aus. Du kannst die Klitoris mit der Fingerspitze umkreisen oder mit etwas Druck leicht klopfen. Schau, was sich gut anfühlt.

Noch mehr Tipps und Tricks und bestimmte Techniken der Yonimassage findest du in diesem Artikel: Yoni-Massage: So funktioniert die sinnliche Massage der Vagina und Vulva

Lingammassage

Eine Expertin in Sachen Lingam-Massage ist Esluna Love, ebenfalls Sex Performern auf CHEEX, wo sie ein Tutorial Video zur sinnlichen Massage des Penis erstellt hat. Im Interview verrät sie uns einige ihrer Tricks:

Ich verwende immer ganz viel Gleitgel. Wenn ich dann den Penis bei der Massage erreiche, fange ich mit einem sanften Streicheln an, denn der Penis ist sehr sensitiv. Ich streichle die Seiten des Penis und die Eichel. Dann ziehe ich die Vorhaut leicht und langsam zurück und lass meine Hand um die Eichel kreisen. Manchmal kann man sogar beide Hände verwenden. Und auch die Hoden binde ich mit ein. Man kann sie mit den Händen massieren und auch den Bereich unter den Hoden hin zum Anus kann man bei der Massage verwöhnen. Ich massiere den Damm, spiele dann wieder mit den Hoden und manchmal massiere ich die Hoden in einer Hand, während ich den Penis mit der anderen Hand stimuliere.

Noch mehr Tipps und Tricks und bestimmte Techniken der Lingammassage findest du in diesem Artikel: Lingam-Massage: So funktioniert das wohl sinnlichste Verwöhnprogramm für den Penis

Kann die tantrische Massage den Sex verbessern?

Die Erfahrung der Tantramassage kann allemal das Sexleben verbessern. Vor allem Frauen erfahren hier erstmals, wie es ist, einfach nur zu empfangen. Es geht nur um die Frau bei der Massage und sie steht nicht in der Pflicht, sich in irgendeiner Art und Weise zu revanchieren. Und auch der Mann kann viel aus der erotischen Massage für sein Liebesleben mit sich nehmen. So steht vor allem der Leistungsdruck, den viele Männer beim Sex verspüren, im Hintergrund.

Wird die tantrische Massage gemeinsam innerhalb einer Beziehung erkundet, kann das die Beziehung und die Sexualität beider Partner bereichern. Das Vertrauen wird gestärkt, die Körper werden neu entdeckt und man kann sich beieinander komplett fallen lassen. So kann die tantrische Sexpraktik auch eine Art Paartherapie sein und die Erfahrung kann dabei helfen, sich sowohl auf der körperlichen als auch auf der Bewusstseinsebene wieder anzunähern.

Auch interessant:

Klitorismassage: So funktioniert die orgasmische Meditation

G-Punkt Massage: So stimulierst du den Lustpunkt richtig

Fußmassage: Schritt für Schritt Anleitung

Verwendete Quellen: getcheex.com, femelle.ch, tantra-wissen.de

Massage
Bei der Yoni-Massage werden alle erogenen Zonen der Frau erkundet. Wie die Massage der Vulva und Vagina funktioniert, erfährst du hier. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...