Yoni-Massage: So funktioniert die sinnliche Massage

Yoni-Massage: So funktioniert die sinnliche Massage der Vagina und Vulva

Bei der Yoni-Massage werden alle erogenen Zonen der Frau erkundet. Wie die Massage der Vulva und Vagina funktioniert, erfährst du hier.

Der weibliche Körper hat mehrere Tausend Lustpunkte. Willst du sie alle erkunden, dann ist die Yoni-Massage genau das Richtige für dich. Bei der erotischen Massage wird der ganze Körper verwöhnt und die Liebeslust entfacht. Ein besonderes Augenmerk liegt aber auf der Vulva und Vagina der Frau. Wie die wohl sinnlichste aller Massagen funktioniert, haben wir eine Expertin gefragt. Hier erfährst du, wie du und dein Partner oder deine Partnerin gemeinsam die erotische Tantra-Massage angehen könnt.

Das steckt hinter der Yoni-Massage

Der Begriff "Yoni" stammt aus der alt-indischen Sprache Sanskrit. In der Tantra-Lehre wird das weibliche Geschlechtsorgan "Yoni" genannt. Beim Tantra handelt es sich um eine uralte Sexpraktik, die aber auch philosophische und religiöse Aspekte beinhaltet. Ziel der Tantra-Lehre ist die Verbindung von Körper, Geist und Seele. Beim Tantra-Sex geht es also um eine Verschmelzung des Bewusstseins – nicht nur um das Rein-und-Raus-Spiel. 

In der Tantra-Lehre ist die Yoni, also die Vagina und Vulva, heilig. Sie wird mit Liebe und Respekt behandelt. Man geht davon aus, dass die weibliche Yoni eine aufnehmende Natur hat und sowohl positive als auch negative Erlebnisse speichern kann. Bei der Yoni-Massage handelt es sich um eine Ganzkörpermassage, bei der auch die Vagina und Vulva einer Frau massiert werden. In der Tantra-Praktik geht man davon aus, dass durch die sanften Berührungen Emotionen gelöst und sogar Traumata geheilt werden können. Es geht also nicht nur um die Sexualität, sondern auch um das Wohlbefinden.

Auch interessant: Tantrische Massage: So funktioniert die erotische Tantra-Massage

Darum geht es bei der Yoni-Massage

Eine Yoni-Massage ist so viel mehr als das klassische Fingern, das wir aus Pornos kennen. Bei der Massage des weiblichen Körpers dreht sich alles um Entspannung, Wohlbefinden, Sexualität und Heilung. Was für dich das Ziel der Massage ist, definierst du ganz alleine. Wir haben mit Caroline Florez gesprochen. Sie ist Sex Performerin und teilt ihre Videos nur auf ethischen Porno-Plattformen wie der Plattform CHEEX. Hier gibt sie zum Beispiel Masturbationstutorials, in denen sie erklärt, wie man seinen Körper besser kennenlernen und die Lust steigern kann.

Als Expertin der Pussy-Massage erklärt sie uns, worum es dabei wirklich geht:

Eine Pussy-Massage hat viele Vorteile – sowohl für die Person, die sie empfängt, als auch für die Person, die sie gibt. Macht man die Massage mit seinem Partner, kann das die Intimität und das Vertrauen zueinander stärkenDie Yoni-Massage ist ein Geschenk. Sie gibt Vertrauen auf beiden Seiten. Für jede Frau kann sie unterschiedliche Vorteile haben. Mir persönlich als Mutter hilft die Massage postpartal. Sie kann dir auch beim Heilen helfen, wenn du zum Beispiel ein Trauma hast. Dann gibt die Massage dir einen emotionalen Support. Die Yoni-Massage kann auch dein Sexleben verbessern und deine Lust steigern. Man kann sie mit dem Partner oder der Partnerin zusammen als Vorspiel machen. Du kannst sie aber auch einsetzen, um deinen Körper und seine Anatomie besser kennenzulernen und deine Selbstliebe zu steigern. Es hängt ganz davon ab, welche persönliche Intention hinter der Massage bei dir steht. Es geht also nicht nur darum, einen Orgasmus zu haben, sondern um die Freude am Empfangen der Berührungen.

So funktioniert die Yoni-Massage: Die besten Tipps vom Profi

Die Yonimassage kannst du entweder von einem Profi durchführen lassen oder von deinem Partner oder deiner Partnerin. Du kannst die tantrische Massage aber auch auf eigene Faust erkunden. Caroline Florez hat uns auch hierfür ein paar Tipps und Tricks mit an die Hand gegeben, die wir hier für dich zusammengefasst haben:

  • Sprich mit deinem Partner oder deiner Partnerin offen darüber, wenn du die Massage gemeinsam mit ihm oder ihr erkunden willst. Zeige Beispielvideos und erkläre genau, was du dir darunter vorstellst und erhoffst.
  • Für die Massage braucht ihr Öle. So fühlen sich die Berührungen auf der Haut weich und angenehm an. Nähert ihr euch dann dem weiblichen Genitalbereich, solltet ihr allerdings auf Gleitgel umsteigen, da dieses besser für die empfindlichen Schleimhäute ist. Auch andere Hilfsmittel wie Federn können nützlich sein.
  • Sorgt für eine angenehme Stimmung. Zündet Kerzen an, spielt Hintergrundmusik und gestaltet die Atmosphäre so, wie ihr es möchtet. Sorgt auch dafür, dass der Raum eine angenehme Temperatur hat.
  • Wichtig ist auch, dass ihr beide gemütlich liegt oder sitzt. Es soll für beide bequem und angenehm sein.
  • Erkläre deinem Partner oder deiner Partnerin genau, was sich gut anfühlt und was nicht. Kommuniziere deine Bedürfnisse und Vorlieben.

Yoni-Massage Anleitung

Im Grunde gibt es keine Grundregeln und keine genaue Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie eine Yonimassage zu Hause abläuft. Wichtig ist, dass sie sich wohlfühlt und die Berührungen genießt. Dabei ist es für jede Frau anders, was ihr gefällt und was nicht. So könnt ihr die weibliche Pussy-Massage angehen:

  1. Triff alle Vorbereitungen (Kerzen, Öle, Musik, Kissen…) bevor du loslegst.
  2. Die Frau, die die Massage empfängt, ist nackt und legt sich auf den Rücken. Wichtig ist, dass sie bequem liegt.
  3. Setze dich neben deine Partnerin. Auch du solltest bequem sitzen und keinen harten Boden unter dir haben.
  4. Lege eine Hand flach auf ihre Brust und die andere Hand auf deine. Sag deiner Partnerin, dass sie ihre Augen schließen soll und langsam ein- und ausatmen soll. Durch das gemeinsame Atmen kommt ihr im Hier und Jetzt an und schafft eine Verbindung.
  5. Danach startest du mit einer Ganzkörpermassage. Verwende hierfür das Massageöl. Massiere Kopf, Schultern, Hände, Beine und Füße. Ein ganz besonderes Augenmerk kannst du auch auf ihre Brüste legen. Gerade die Nippel sind eine wichtige erogene Zone der Frau, die du nicht vergessen solltest.
  6. Wenn du das Gefühl hast, dass deine Partnerin vollkommen entspannt ist, kannst du dich dem Intimbereich nähern.
  7. Starte mit sanften Bewegungen an den äußeren Schamlippen und nähere dich nach und nach der Klitoris. (Anmerkung: Nicht jede Frau mag es, an der Klitoris berührt zu werden. Frag deshalb vorher, ob es okay ist).
  8. Schenke der Vulva viel Aufmerksamkeit. Ändere deine Bewegungen ab und zu, variiere im Druck und in der Schnelligkeit. Ist sie bereit dafür, kannst du auch erst einen und dann eventuell zwei Finger in ihre Vagina einführen und sie von innen massieren. Nimm hierfür etwas Gleitgel, damit die Berührungen noch angenehmer sind. Du kannst auch den Anus stimulieren. Das mag aber nicht jede Frau. Deshalb solltest du vorher genau nachfragen, bevor du dich diesem Bereich näherst.
  9. Achte bei der Massage auf ihre Signale. Vertieft sich ihr Atem? Bewegt sich ihre Hüfte? Schau, was ihr gefällt.
  10. Wenn du willst, kannst du sie auch "edgen". Das bedeutet, dass du sie kurz vor den Orgasmus bringst, diesen dann aber nicht zulässt. So ist der Höhepunkt am Ende noch viel intensiver.

Du willst mehr über unsere Expertin Caroline Florez erfahren? In diesem Video erzählt sie mehr über sich und ihre Leidenschaft zur Lust und Hingabe.

 

Die besten Techniken, die du kennen solltest

Caroline Florez hat uns einige Techniken erklärt, die sie gerne bei der Yonimassage anwendet:

Mit gefällt es sehr, wenn man mit der Fingerspitze an den äußeren Schamlippen entlangfährt, ohne viel Druck. Das ist sehr erregend. Was man auch machen kann, ist, Zeigefinger und Daumen von beiden Händen zu nehmen und eine äußere Schamlippe zwischen den Fingern zu rollen – fast so, als würde man eine Zigarette rollen. Auch die Klitoris kann man streicheln. Sanfte Berührungen reichen hier oft schon aus. Du kannst die Klitoris mit der Fingerspitze umkreisen oder mit etwas Druck leicht klopfen. Schau, was sich gut anfühlt.

Wir haben dir hier noch zwei weitere Techniken herausgesucht, die du ausprobieren kannst:

  • Drei-Finger-Technik: Hierbei nimmst du drei Finger: Zeigefinger, Mittelfinger und Ringfinger. Den Mittelfinger führst du in die Vagina ein und lässt ihn langsam rein und rausgleiten. Zeigefinger und Ringfinger bleiben draußen und liebkosen gleichzeitig die Schamlippen.
  • Sprinkle-Kramer-Manöver: Hierbei lässt du einen oder zwei Finger in die Vagina gleiten und massierst von innen den G-Punkt. Dafür machst du mit den Fingern eine Komm-her-Bewegung. Wie du den G-Punkt findest, haben wir dir in diesem Artikel erklärt. Gleichzeitig massierst du dann noch von außen die Klitoris. Das ist besonders gut für Frauen, die nicht allein durch die Penetration kommen können.

Die Vorteile der Yoni-Massage

Die erotische Yoni-Massage bringt gleich mehrere Vorteile mit sich. Vor allem, wenn du sie mit deinem Partner oder deiner Partnerin durchführst, kann sich die Massage positiv auf eure Beziehung und euer Sexleben auswirken und die Liebeslust erwecken.

  • Sie bringt dich und deinen Partner näher zusammen
  • Sie schafft eine tiefe spirituelle Verbindung und Energie zwischen euch
  • Sie schenkt dir und deinem Partner Entspannung
  • Ihr könnt gemeinsam eine neue Erfahrung machen
  • Sie kann die sexuelle Lust wieder stärker entfachen

Und wenn du dich im Nachhinein revanchieren willst, kannst du ihn mit einer Lingam-Massage ebenfalls glücklich machen. Wie die erotische Penis-Massage funktioniert, erfährst du hier: Lingam Massage: So funktioniert das wohl sinnlichste Verwöhnprogramm für den Penis

Auch interessant:

G-Punkt Massage: So stimulierst du den Lustpunkt

Klitorismassage: So funktioniert die orgasmische Meditation

Richtig fingern: Mit diesen 5 Tipps bringst du sie zum Höhepunkt

Verwendete Quellen: getcheex.com

Frau wird massiert
Bei der tantrischen Massage dreht sich alles um das (sexuelle) Wohlbefinden. Wie sie funktioniert und welche Vorteile die Tantramassage hat, verraten wir dir hier. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...