Zitronenwasser: Wie gesund ist es eigentlich?

- Viele Promis schwören darauf, seit Jahrhunderten ist es Bestandteil der ayurvedischen Ernährungslehre. Täglich ein Glas lauwarmes Zitronenwasser sei nicht nur gut für Haut und Haare, sondern zudem auch noch gesund. Aber ist das wirklich so? Kann uns zu viel Säure nicht vielmehr eher schaden? Wir haben die Vor- und Nachteile einmal für euch recherchiert.

Zitronenwasser

Was kann Zitronenwasser?

Zitronenwasser für die Gesundheit

Ein gestärktes Immunsystem, eine gesteigerte Fitness, viel antioxidatives Vitamin C und Citrate für die perfekte Entgiftung, weniger Hautunreinheiten, eine Wohltat für den Magen-Darm-Trakt – Zitronenwasser ist das reinste Wundermittel für Schönheit und Gesundheit. Könnte man meinen, wenn man sich die Berichte über das angereicherte Wasser, das neumodisch auch Infused Water genannt wird, so durchliest. Das Allrountalent für unseren Körper scheint so ziemlich alles für uns tun zu können. Aber was steckt dahinter?

Fakt ist, dass Zitronenwasser zahlreiche entzündungshemmende, antibakterielle und antioxidative Inhaltsstoffe hat. Der tägliche Verzehr wirkt sich langfristig positiv auf das Immunsystem aus. Zudem regt es die Verdauung an, was jeder Diät in die Karten spielt. Außerdem schränkt das in der Zitrone enthaltene Pektin die Fettaufnahme im Körper ein und macht länger satt. Auch wirkt Zitronenwasser entsäuernd auf den Körper – und das, obwohl die Zitrone an sich eine sauer schmeckende Frucht ist. Sie wird nämlich basisch verstoffwechselt, weshalb sie gut gegen Sodbrennen und Völlegefühl hilft.

Zitronenwasser macht schön

Bye bye Pickel! Zitronen tun nämlich nicht nur so einiges für unsere Gesundheit, die lassen uns auch äußerlich strahlen. Der Saft der Zitronen reinigt verstopfte Poren und wirkt gleichzeitig entzündungshemmend. Ein Glas Zitronenwasser am Tag verschafft uns nachweislich ein ebeneres Hautbild, schließt große Poren und die Haut wirkt insgesamt frischer und strahlender.

Vorsicht vor zu viel Zitronenwasser!

Gesund ist Zitronenwasser allemal, allerdings ist auch hierbei das Maß entscheidend. Zu viel Zitronenwasser kann nämlich negative Auswirkungen auf den Köper haben.

So kann die Säure in der Zitrone dauerhaft den Zahnschmelz angreifen. Auch der Magen kann auf zu viel Zitronenwasser reagieren, vor allem dann, wenn er vor dem Verzehr leer ist. Es kann im schlimmsten Fall zur gastroösophagealen Refluxkrankheit kommen. Dabei läuft die Magensäure zurück in die Speiseröhre, wodurch es zu starkem Sodbrennen, Übelkeit und Erbrechen kommen kann. Zu viel Zitronenwasser kann auch die Bildung von Aphten im Mund fördern. Und wer darunter einmal gelitten hat, der weiß, wie schmerzhaft und unangenehm diese Erkrankung ist. Migränepatienten sollten auf das tägliche Glas Zitronenwasser ebenfalls verzichten. Zitrusfrüchte gelten nämlich generell als Auslöser für Migräneattacken.

Noch mehr Gesundheits-Mythen:

Gesundheit im Überblick: Geheimrezepte, Sporttipps & Co

Das sagt die Farbe deiner Periode über deine Gesundheit aus

Blaues Bildschirmlicht: So schädlich ist es wirklich für uns

Krass! Ist Kokosöl wirklich das "reine Gift" für uns?