Wochenbett Binden: Das solltest du nach der Geburt beachten

Wochenbett Binden: Das solltest du bei der Hygiene nach der Geburt beachten

Du bist auf der Suche nach den passenden Wochenbett Binden? Wir stellen dir unsere Favoriten vor und verraten dir die Dos und Don'ts für die Hygiene nach der Geburt.

Neun Monate war dein kleines Wunder in deinem Bauch – ist es dann endlich auf der Welt, kommen die wohl aufregendsten Wochen in deinem Leben auf dich zu. Du und dein Baby lernt euch kennen, seid 24/7 zusammen und du und dein Partner oder deine Partnerin bestreitet den Alltag zusammen als frischgebackene Eltern. Damit die Zeit des Wochenbetts möglichst stressfrei ist, solltest du dich gut darauf vorbereiten. Ein Essential, das auf keinen Fall fehlen darf, sind Wochenbett Binden. Was du bei der Wochenbett-Hygiene beachten solltest und welche Damenbinden am besten für Mamas nach der Geburt sind, erfährst du hier. 

Wochenbett: Was ist das eigentlich und was kommt auf einen zu?

Mit dem Tag der Geburt nach neun Monaten Schwangerschaft beginnt automatisch die Zeit des Wochenbetts. In den nächsten sechs bis acht Wochen geht es vor allem darum, eine Bindung zu deinem kleinen Schatz herzustellen und jedes Bedürfnis, das er oder sie hat, zu erfüllen. Stillen, kuscheln, Windeln wechseln. Die nächsten Wochen werdet ihr frischgebackenen Eltern kaum etwas anderes machen.

Doch während des Wochenbetts geht es auch für die Mutter darum, sich von den Strapazen der Geburt zu erholen. Geburtsverletzungen müssen abheilen, die Rückbildung der Gebärmutter setzt ein und der Milchfluss kommt in Gang. Nach der Entbindung ist es ganz normal, dass du Blutungen und Ausfluss hast – hierbei handelt es sich um den sogenannten Wochenfluss. Der Körper trennt sich auf dieser Weise von allem, was er nach der Schwangerschaft nicht mehr braucht. Hierzu zählen zum Beispiel Gewebereste und Schleimhaut der Gebärmutter. Der Wochenfluss dauert etwa vier bis sechs Wochen. Wie stark er ist, ist von Frau zu Frau verschieden. Anfangs ist er meist hellrot, dann wird er eher bräunlich und nach etwa zwei Wochen ist der Wochenfluss gelblich oder weiß. Um gut durch die Zeit des Wochenbetts zu kommen, solltest du auf die richtige Hygiene in dieser Zeit achten. Die Dos und Don’ts stellen wir dir nun vor.

Auch interessant: Wochenbett Checkliste: So bereitest du dich richtig vor

Dos: Das sollte man bei der Wochenbett-Hygiene beachten

In der Zeit des Wochenbetts geht es in erster Linie um die gute Versorgung deines Babys. Aber auch auf deine Gesundheit, Regeneration und Rückbildung solltest du Wert legen. Auf diese Dinge solltest du in dieser Zeit nicht verzichten:

  • Binden: Damit der Wochenfluss und das Blut gut abfließen kann und deine Kleidung nicht ständig vollgesogen ist, solltest du Damenbinden tragen. Da der Wochenfluss aber deutlich stärker ist als das Blut der Periode, sollten diese Wochenbettbinden dicker und länger sein und eine höhere Saugstärke aufweisen. Welche Wochenbetteinlagen wir (und Hebammen) empfehlen können, verraten wir dir weiter unten.
  • Kompressen: Thermokompressen 🛒 sind nicht nur gut gegen Milchstau und um den Milchfluss in Gang zu bringen, sie können auch Geburtsverletzungen lindern und für angenehme Kühle im Intimbereich nach der Geburt sorgen.
  • Podusche: Gerade nach einem Dammriss sollte der Intimbereich äußerst vorsichtig behandelt werden. Nach dem Toilettengang solltest du in diesem Bereich daher sehr vorsichtig sein. Am besten besorgst du dir eine Podusche 🛒. Diese reinigt den Intimbereich nach dem Toilettengang mit klarem Wasser, sodass du nicht reiben musst.
  • Einweghöschen: Nach der Entbindung ist es wichtig, dass du keine engen Höschen trägst. Auch sollten die Unterhosen atmungsaktiv sein, damit die Geburtsverletzungen gut abheilen können. Trage am besten lockere Baumwollhöschen oder Netzhöschen 🛒, in die du die Wochenbett Binden tust.
  • Inkontinenzunterlagen: Der Wochenfluss ist in den ersten Wochen nach der Schwangerschaft besonders stark. Damit du deine Matratze beim Liegen im Bett nicht beschmutzt, kannst du auch Inkontinenzunterlagen 🛒 auf deine Bettseite legen. Diese fangen das Wundwasser und den Wochenfluss auch auf, wenn die Binde mal beim Schlafen verrutschen sollte.

Don'ts: Darauf sollte man lieber verzichten

Damit deine Geburtsverletzungen gut abheilen können und der Wochenfluss und das Wundwasser gut abfließen können, solltest du unbedingt darauf achten, diese Don’ts zu vermeiden:

  • Tampons: Der Wochenfluss muss ungehindert abfließen, damit keine Bakterien in die Gebärmutter gelangen können. Auf das Tragen von Tampons solltest du daher unbedingt verzichten.
  • Vollbad und Sitzbad: Duschen ist während der Zeit des Wochenbetts vollkommen in Ordnung. Auf lange Vollbäder solltest du aber verzichten. Einerseits weichen dadurch die Geburtsverletzungen auf, andererseits gilt der Wochenfluss wie anderer Wundsekret auch als infektiös. Deshalb solltest du lieber abwarten, bis der Wochenfluss vorbei und die Wundheilung abgeschlossen ist.
  • Toilettenpapier: Den Intimbereich oder Analbereich nach dem Toilettengang grob mit Toilettenpapier abwischen wie sonst auch? Das solltest du lieber lassen, damit du den Wundbereich nicht beschädigst. Besser ist es, den Bereich mit klarem Wasser abzuspülen und lediglich mit Toilettenpapier trocken zu tupfen.
  • Feuchte Tücher: Selbes gilt für feuchte Tücher und feuchtes Toilettenpapier. Auch dieses wäre zu grob für den empfindlichen Intim- und Analbereich. Und auch die enthaltenen Duft- und Konservierungsstoffe sind im Wundbereich nicht empfehlenswert.
  • Enge Unterwäsche: Nach der Geburt haben die meisten Frauen Geburtsverletzungen, die erst einmal abheilen müssen. Daher solltest du keine enge Unterwäsche tragen. Wichtig ist, dass die Höschen locker sitzen und atmungsaktiv sind, damit die Wunden heilen können.
  • Seife: Lass die Finger von Seifen und Intimwaschlotionen. Am besten ist es, den Intim- und Wundbereich mit klarem, warmem Wasser zu reinigen. Seifen und Lotionen können die Haut irritieren und die Wundheilung stören.

Die besten Binden fürs Wochenbett

Gerade in den ersten zwei Wochen solltest du spezielle Einlagen für das Wochenbett (Stoffbinden) verwenden. Normale Damenbinden reichen bei dem Wochenfluss am Anfang nicht aus. Merkst du, dass der Wochenfluss weniger wird, kannst du auch auf normale Damenbinden umsteigen. Wechsle deine Wochenbetteinlagen (Wochenbettbinde) etwa alle zwei bis vier Stunden oder immer dann, wenn sie vollgesogen sind, um das Infektionsrisiko so gering wie möglich zu halten. Dabei solltest du beim Tragen von Wochenbett Binden auf einiges achten. Gute Wochenbett Binden...

  • … haben keine Polyesterschicht und keine Plastikklebestreifen
  • … sind aus Bio Baumwolle
  • … sollten größer als normale Damenbinden sein
  • … sind besonders weich und haben eine hohe Saugstärke
  • … sind atmungsaktiv und luftdurchlässig
  • … gibt es in verschiedenen Größen

Diese drei Wochenbetteinlagen (Stoffbinden) können wir dir empfehlen:

Binden-Trick bei Geburtsverletzungen

Ein cooler Trick, den du schon in den letzten Wochen vor der Schwangerschaft vorbereiten kannst, sind sogenannte Padsickels. Diese sind wie Icepacks für den Intimbereich. Dafür nimmst du eine Wochenbetteinlage (Stoffbinde), gibst etwas Calendulaessenz, reines Aloe Vera Gel und/oder Hamamelis auf das Pad, feuchtest es mit etwas Wasser an und legst es dann in die Gefriertruhe. Möchtest du deinem Intimbereich nach der Geburt eine Abkühlung gönnen und die Geburtsverletzungen lindern, kannst du dir einfach ein Padsickle aus der Truhe nehmen, die Einlage in das Höschen legen und die kühle Frische untenrum beim Tragen genießen.

Auch interessant:

Beckenbodentraining nach der Geburt: Tipps und Übungen

Hämorrhoiden nach der Geburt: Die besten Tipps

Haarausfall nach der Schwangerschaft: Ursachen und Tipps

Verwendete Quellen: thefemalecompany.de, babyartikel.de

Direkt nach der Geburt beginnt die Zeit des Wochenbetts. Dann setzt auch der Wochenfluss ein. Was es dazu zu beachten gibt, erfährst du hier. Weiterlesen

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...