Mit diesen Übungen sagt ihr euren Regelschmerzen den Kampf an!

- Einmal im Monat leiden wir – an Regelschmerzen. Egal ob Stimmungsschwankungen, Kopfweh, Rücken- oder Unterleibsschmerzen: Vielen von uns ist dann nur nach Netflix, Couch und Wärmflasche. An sportliche Aktivitäten wollen wir gar nicht erst denken. Dabei kann regelmäßiger Sport dazu führen, dass die Periode erträglicher wird. Wir verraten euch, welche Sportarten euch helfen, die Tage schmerzfrei zu überstehen.

Sport gegen Regelschmerzen

Sport gegen Regelschmerzen? Unbedingt! Denn die richtigen Sportarten können unsere Beschwerden deutlich abmildern. 

Schwimmen hilft auf natürliche Weise, schmerzhafte Verkrampfungen zu lösen. Durch die Bewegungen im Wasser wird die Durchblutung des Beckens angeregt und löst somit die Verkrampfungen im Unterleib. Auch Fahrradfahren hilft gegen die Krämpfe im Unterleib, genauso wie leichtes Joggen. Manche Sportlerinnen erleben sogar ein Leistungshoch während der Menstruation. Sport lindert nicht nur Schmerzen, es wirkt sich sogar positiv auf unsere Psyche aus. 

Die Menstruation hat keine negativen Auswirkungen auf unsere Kraft, deswegen eignet sich Yoga optimal, um Beschwerden zu lösen und unseren Körper zu entspannen. Während der Periode ist es besser, die Positionen länger zu halten, als viele einzelne Übungen durchzuführen. So könnt ihr euch lösen und bewusst auch mit euch selbst mehr Zeit verbringen. 

Dabei lassen nicht nur die Menstruationskrämpfe nach. Der untere Rücken, sowie die Beckenbodenmuskulatur werden gelockert und die Wirbelsäule gekräftigt. Verspannungen, Müdigkeit und Stress haben danach keine Chance mehr. Wir haben euch deshalb drei Yoga Übungen rausgesucht, die ihr ganz leicht Zuhause nachmachen könnt. Also: Matte ausrollen und loslegen!

Sanftes Beckenkippen im Liegen

  • In Rückenlage Füße hüftbreit aufstellen
  • Im Atemrhythmus das Becken sanft kippen, ohne Hintern oder Rücken vom Boden abzuheben
  • Beim Ausatmen das Schambein um wenige Zentimeter Richtung Bauchnabel kippen
  • Einatmend das Steißbein nach unten drücken, währenddessen eine leichte Hohlkreuz Position einnehmen 
  • 20-mal ausführen, die Beine danach ausstrecken und nachspüren

Katze 

  • In den Fersensitz setzen, Hände auf den Beinen ablegen
  • In die Vorwärtsbeuge nach vorne gehen, Hände flach auf den Boden legen, Fingerspitzen zeigen nach vorne
  • Einatmend den Bauchnabel einziehen, Becken nach vorne kippen 
  • Wirbelsäule in Richtung Decke drücken, Kopf beugt sich nach unten
  • Ausatmend die Wirbelsäule in die Gerade bringen, Bauch dabei einziehen
  • Beim Einziehen wird der Kopf nach oben gestreckt

Kobra

  • Flach auf den Bauch legen, Beine und Arme parallel zum Körper ausstrecken
  • Handflächen zeigen nach unten
  • Oberkörper wird mithilfe deiner Arme aufgerichtet
  • Die Ellenbogen bleiben dabei eng am Körper
  • 15 Sekunden halten und wieder flach hinlegen
  • Genieße beim Ein- und Ausatmen die Haltung und die Streckung des ganzen Körpers

Weitere Themen, die euch auch interessieren könnten, findet ihr hier!

Regelschmerzen und PMS - was ihr dagegen tun könnt

Seed Cycling: Mit der richtigen Ernährung erfolgreich PMS bekämpfen

Yoga im Alltag – 5 Fragen an: Annika Isterling