Selbstvertrauen stärken: Tipps und Übungen für den Alltag

Selbstvertrauen stärken: Die besten Tipps und Übungen für den Alltag

Du möchtest dein Selbstvertrauen stärken, weißt aber nicht, wie du damit anfangen sollst? Dann versuche es mit unseren Tipps und Übungen!

Während einige Menschen bestimmten Situationen im Leben mit viel Selbstvertrauen begegnen, fällt es anderen deutlich schwerer. Sie würden gerne selbstbewusster sein, wissen aber nicht, wie sie das schaffen. Kommt dir das bekannt vor? Dann haben wir hier acht Tipps und Übungen für den Alltag, mit denen du dein Selbstvertrauen und dein Selbstbewusstsein Schritt für Schritt stärken kannst.

Was ist Selbstvertrauen?

Zuerst müssen wir klären, was Selbstvertrauen überhaupt bedeutet. Viele verwechseln den Begriff nämlich mit Selbstwertgefühl oder Selbstbewusstsein. Ein Selbstwertgefühl zu haben bedeutet, dass man sich selbst als wertvoll ansieht und sich respektiert – mit all seinen Stärken und Schwächen. Selbstbewusstsein dagegen heißt, dass man sich "seiner Selbst bewusst" ist. Das heißt, man kennt seine Stärken, Talente und Fähigkeiten genau. 

Aus den zwei Komponenten "Selbstwertgefühl" und "Selbstbewusstsein" setzt sich dann das Selbstvertrauen zusammen. Es beschreibt das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten – auch in schwierigen Situationen. Menschen mit hohem Selbstvertrauen blicken optimistisch auf Herausforderungen, denn sie wissen, dass sie sich auf sich selbst verlassen können und Erfolg haben werden. Sie denken generell eher positiv über sich.

Das passiert, wenn du kein Selbstvertrauen hast

Ein niedriges Selbstvertrauen oder Selbstbewusstsein kann sich durch folgende Symptome äußern:

  • Ein ständiger innerer Kritiker
  • Ein Gefühl, die anderen wären viel besser als man selbst
  • Wiederkehrende Gedanken und Gefühle, dass man in Zukunft scheitern wird
  • Kleine Misserfolge und Fehler reichen aus, um sich selbst als “Taugenichts” abzustempeln
  • Man möchte es anderen Personen immer Recht machen

Geringes Selbstvertrauen entwickelt sich meist aus den Erfahrungen, die wir als Kind gemacht haben. Wurdest du als Kind vernachlässigt, selten gelobt oder hast du traumatische Erlebnisse durchgemacht, kann sich das negativ auf dein heutiges Selbstbild auswirken. Mit einem niedrigen Selbstbewusstsein stehst du dir leider im Weg. Es fällt dir schwer, deine Ziele zu erreichen, Erfolge zu feiern, harmonische Partnerschaften zu führen und Krisen zu bewältigen. Du hältst dein Potenzial zurück – und das ist ziemlich schade.

Kann man Selbstvertrauen trainieren?

Ja, Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein kann man trainieren. Je mehr positive Erfahrungen wir sammeln, desto leiser wird der innere Kritiker. So können negative Gedankenmuster Schritt für Schritt verlernt werden. Menschen mit hohem Selbstbewusstsein erkennen, dass sie negative Gedanken nur aufhalten und nicht weiterbringen. So können sie ihre Ziele im Leben schneller erreichen und glücklicher sein. Damit auch du dein Selbstbewusstsein bzw. Selbstvertrauen stärken kannst, haben wir ein paar Tipps und Übungen für mehr Selbstsicherheit und Selbstachtung für dich.

Auch spannend:  Psychotest: Liebe ich mich selbst? und Selbstzweifel: So wirst du deine Ängste los und stärkst dein Selbstvertrauen

Selbstvertrauen stärken: 8 Tipps und Übungen

1. Identifiziere die Ursache

Es gibt immer einen oder mehrere Gründe für geringes Selbstvertrauen. Um dein Selbstvertrauen zu stärken, ist der erste Schritt, die Hintergründe zu identifizieren. So weißt du genau, was deine Unsicherheiten auslöst und woran du arbeiten kannst. Frage dich, in welchen Situationen du dich besonders unsicher fühlst und was dir Angst bereitet. Auch ein Gespräch mit einem Therapeuten oder einer Therapeutin kann dir helfen, der Ursache auf den Grund zu gehen.

2. Achte auf deine Körperhaltung

Unsere Körperhaltung hat einen direkten Einfluss auf das Selbstbewusstsein und das Selbstvertrauen. Folgende Übungen geben dir sofort ein gutes Gefühl:

  • Körperhaltung 1: Der Baum. Stelle deine Beine hüftbreit auf und stemme deine Arme in die Hüfte. Drücke deine Schultern nach hinten und strecke deine Brust raus. Atme tief ein und aus. Schließe deine Augen, wenn du magst. Bleibe für einige Minuten in dieser Pose.
  • Körperhaltung 2: Siegerpose. Stelle dich aufrecht hin und strecke deine Arme in die Luft. Balle deine Hände zu Fäusten zusammen und schaue nach oben. Stelle dir vor, du freust dich über einen Sieg.

3. Trenne dich von toxischen Menschen

Du wirst von deinem Umfeld ständig kritisiert, für Misserfolge fertiggemacht oder einfach nicht gerecht behandelt? Du verdienst es, dich mit Menschen zu umgeben, die dich respektieren. Versuche deshalb, dich von allen Personen zu trennen, die dir nicht guttun. Das kann eine Weile dauern und dir im ersten Moment schwerfallen, ist aber ein wichtiger Schritt in Richtung mehr Selbstbewusstsein. 

4. Führe Selbstgespräche und mache dir Komplimente

Mache dir mindestens einmal am Tag ein Kompliment. Das kann ein Satz sein wie "(Name), ich mag dich, weil du nie aufgibst". Solche Selbstgespräche können sich etwas komisch anfühlen. Aber je öfter du dich selbst lobst, desto stärker werden diese Affirmationen in deinem Unterbewusstsein verankert. Und irgendwann werden sie zur Gewohnheit. Solche Selbstgespräche stärken Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen!

Unser Tipp : Positive Affirmationen: 50 Glaubenssätze für jeden Tag

5. Lerne "Nein" zu sagen

Menschen mit geringem Selbstvertrauen wollen es anderen immer Recht machen – eine schlechte Gewohnheit. Niedrige Selbstachtung führt dazu, dass man nur selten einen Gefallen abschlagen kann und sich schnell übernimmt. Wenn du das nächste Mal zu etwas überredet werden sollst, was du nicht möchtest, dann sage freundlich, aber selbstbewusst "Nein".

6. Übe Achtsamkeit

Im Moment zu leben hilft dir, dich von negativen Gedanken zu lösen und dein Selbstbewusstsein zu stärken. So verbringst du weniger Zeit damit, dich in potenziellen Schreckensszenarien zu verlieren oder dich an vergangenen Situationen aufzuhängen, die du sowieso nicht ändern kannst. Atemübungen, Vinyasa Yoga, Bikram Yoga  oder Meditation sind ideal, um Mut zu schöpfen und im Moment zu leben.

7. Lerne dich besser kennen

Je mehr du dich mit dir selbst auseinandersetzt, desto leichter lernst du, dir zu vertrauen. Fertige eine Liste mit deinen Stärken und Schwächen an. Schreibe für jede Schwäche mindestens eine Stärke auf. Wenn du dir noch unsicher bist, kannst du Familie oder Freunde fragen. Das macht dich nicht nur selbstbewusst, sondern stärkt auch dein Selbstvertrauen.

8. Verlasse deine Komfortzone

Je mehr Dinge wir tun, die uns Angst bereiten, desto leichter fallen sie uns. Tipp: Wenn du schon immer mal einen Tanzkurs machen, ein Fitnessstudio besuchen oder ein bestimmtes Instrument lernen wolltest, dann taste dich langsam heran und nimm vielleicht einen Freund oder eine Freundin mit, der oder die dir ein gutes Gefühl gibt und deine Angst nimmt. Es tut gut, ab und an seine Komfortzone zu verlassen.

Bücher für mehr Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein

Aufbauende Sprüche zur Stärkung des Selbstvertrauens

  • "Denke immer daran, dass deine eigene Entschlossenheit, erfolgreich zu sein, wichtiger ist als alles andere."  – Abraham Lincoln
  • "Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen." – Johann Wolfgang von Goethe
  • "Den größten Fehler, den man im Leben machen kann, ist, immer Angst zu haben, einen Fehler zu machen." – Dietrich Bonhoeffer
  • "Das größte Glück ist, an sich selbst zu glauben." – Selma Lagerlöf
  • "Es ist befreiend, man selbst zu sein. Traue dich, dich zu blamieren. Riskiere!" – Drew Barrymore

Fazit: Jeder kann Selbstvertrauen lernen

Es ist nie zu spät, Selbstvertrauen, Selbstbewusstsein und Selbstsicherheit zu stärken. Mehr Selbstvertrauen bedeutet gleichzeitig auch mehr Lebensqualität. Es hilft dir dabei, deine Ziele zu erreichen und Erfolge im Leben feiern zu können. Sei nicht zu hart zu dir selbst und vertraue dem Prozess. Es ist ein langer Weg, aber es lohnt sich!

Das könnte dich auch interessieren:

Angstzustände loswerden mit der 5-4-3-2-1-Methode

Chakren Bedeutung: Die 7 Hauptchakren und ihre Bedeutung im Überblick

Psychologie: 5 Anzeichen, dass es dir nicht psychisch gut geht

Verwendete Quellen: aok.de, lernen.net, erfolgsquelle.net

Frau schaut sich kritisch im Spiegel an
Zweifelst du oft an dir selbst? Dann pass jetzt gut auf, denn wir verraten dir, wie du deine Selbstzweifel in die Schranken weisen und dein Selbstbewusstsein stärken kannst. Weiterlesen

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...