Psychologie: 5 Anzeichen, dass du dich selbst gaslightest

Psychologie: 5 Anzeichen dafür, dass du dich selbst gaslightest

Gaslighting geht nicht nur von anderen aus – auch du kannst deine Realität manipulieren. Diese fünf Anzeichen verraten, dass du dich selbst gaslightest.

Wenn dir jemand Erfahrungen abspricht, deine Realität infrage stellt oder deine Wahrnehmung manipuliert, spricht man von Gaslighting. Der Begriff bezeichnet eine Form der psychischen Gewalt, bei dem du so stark durch Lügen und das Leugnen von Tatsachen eingeschüchtert und manipuliert wirst, dass du deinem eigenen Verstand nicht mehr traust. Das Gefühl ist schrecklich und findet oft in partnerschaftlichen Beziehungen statt. Ob das auch auf deine Beziehung zutrifft, kannst du hier herausfinden. Was aber beinahe noch schlimmer ist? Wenn du von der Person gegaslightet wirst, der du am meisten im Leben vertrauen solltest – von dir selbst. Wie das passieren kann und woran du es erkennst, erklären wir hier.

Psychologie: Gaslightest du dich selbst?

Ein klassischer Satz, der Gaslighting demonstriert? "Das habe ich nie gesagt". Dinge werden abgestritten und Unwahrheiten verbreitet, damit das Opfer von Gaslighting so irritiert und verwirrt ist, dass es dem Gegenüber irgendwann mehr glaubt als sich selbst. Aber wie ist es dann möglich, sich selbst zu gaslighten? Diese fünf Dinge deuten darauf hin, dass du dich selbst manipulierst und kleinmachst.

1. Du ignorierst deine eigenen Gefühle

Wie bewertest du ein Gefühl, das in dir hochkommt? Emotionen kommen und gehen, und allein, dass du sie wahrnimmst, macht diese Emotion valide. Dir selbst einzureden, dass es beispielsweise unnötig sei, sauer oder traurig zu sein, obwohl diese Gefühle nun mal da sind, bringt nichts. Deine Erfahrung ist sehr individuell und die Gefühle, die du fühlst, sind niemals falsch. Sie dürfen von den Gefühlen anderer Menschen abweichen. Sei sanfter zu dir selbst und nimm dir Zeit, deine Emotionen zu spüren!

2. Du denkst, dass irgendwas mit dir falsch sein muss

Hast du schonmal darüber nachgedacht, ob mit dir vielleicht etwas falsch sein könnte, weil du dich ständig mit Leuten aus deinem Umfeld oder auf Social Media vergleichst? Das ist sehr gefährlich für dein Selbstbild und trägt nur dazu bei, dass alte Wunden nicht verheilen und du dich nicht selbst akzeptierst. Arbeite lieber daran, dich auf deine eigenen Stärken zu konzentrieren.

3. Du hörst nicht auf deine Intuition

Sicher hattest du schonmal ein komisches Gefühl bei etwas – sei es eine Situation, eine Person oder ein Ort. Auf diese Intuition solltest du immer hören, denn sie hat meist recht. Wenn dir bei etwas mulmig zumute ist, ist es völlig in Ordnung, die Verabredung abzusagen oder ein Treffen zu verlassen. Wenn du ein gesundes Verhältnis zu deinen Emotionen und Gedanken schaffst, profitiert dein ganzes Leben davon, denn das bedeutet, dass du dir selbst vertraust.

4. Du fühlst dich schuldig, wenn du Hilfe brauchst

Auch die Sorge, dass du andere Menschen nur nervst oder belastest, wenn du Hilfe brauchst, kann ein Anzeichen für Gaslighting sein. Dieser Gedanke manipuliert dich so sehr, dass er dich davon abhält, in schwierigen Lebenslagen Unterstützung zu bekommen. Du würdest deiner Familie oder deinen Freund:innen auch helfen – du hast genau so Anspruch darauf!

5. Du rechtfertigst das Verhalten einer anderen Person

Höre auch damit auf, Menschen in Schutz zu nehmen, die dich ständig nur verletzen oder dir nicht guttun. Du musst sein oder ihr Verhalten vor anderen Leuten nicht herunterspielen oder entschuldigen. Das Problem bist nämlich nicht du – sondern die Person, die dich verletzt.

Das könnte dich auch interessieren:

5 Anzeichen, dass du dir zu viele Sorgen machst

Unglückliche Beziehung: 8 Anzeichen und was du tun kannst

Mit diesen 4 Sätzen gewinnst du jeden Streit

Verwendete Quellen: glomex.com, wikipedia.de

Traurige Frau
Gedanken über die Zukunft bereiten dir Angst? Wir haben drei Tipps, die dir helfen, besser mit ihnen umzugehen. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...