Narzisst: Anzeichen, dass dein Partner narzisstisch ist und wie du damit umgehen kannst

Narzisst: Anzeichen, dass dein Partner narzisstisch ist und wie du damit umgehen kannst

Selbstverliebt, egoistisch und denkt immer zuerst an sich selbst: So eine Person zu daten kann ganz schön anstrengend sein. Aber ab wann spricht man von Narzissmus? Und wie geht man mit einem narzisstischen Menschen um? Hier erfährst du es.

Narzissmus: Was ist ein Narzisst?

Wenn wir das Wort “Narzisst” oder “narzisstisch” hören, denken wir vor allem an eins: Selbstverliebtheit. Doch der Begriff ist weit komplexer als das. Laut Psychologinnen und Psychologen ist Narzissmus ein in der Gesellschaft verbreitetes Persönlichkeitsmerkmal, das so ziemlich jeder von uns in sich trägt. Bei einigen Menschen ist die Selbstverliebtheit nur stärker ausgeprägt als bei anderen. Ausgeprägte Narzissten sind meist sehr selbstbewusst, extrovertiert und stellen ihr Wohlergehen über das der anderen. Dabei ist narzisstisch sein nicht per se etwas Schlechtes. Schließlich sind selbstbewusste Menschen durch ihre charismatische Art oft sehr erfolgreich und können sich gut durchsetzen.

Zum Problem wird es allerdings dann, wenn diese Eigenschaften extrem stark ausgeprägt sind und die betroffene Person oder das Umfeld belasten. Dann spricht man in der Psychologie von einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung. Partnerschaften können durch Narzissmus extrem erschwert werden, da der Narzisst/die Narzisstin einen krankhaften Wunsch nach Anerkennung und Aufmerksamkeit hat, egoistisch ist und sich nicht in den Partner/die Partnerin hineinversetzen kann. Das Selbstbewusstsein dieser Personen schwankt häufig und hängt stark von der Meinung anderer ab. Sie suchen Fehler nie bei sich selbst, immer sind andere Schuld. Außerdem sind diese Personen sehr leicht zu kränken und stürzen schnell in eine psychische Krise. Eine narzisstische Störung entsteht meist schon als Kind.

Das könnte dich auch interessieren: Gaslighting: Mit diesen Sätzen manipuliert dich dein Partner emotional, Symbiotische Beziehung: Darum ist sie gefährlich und Von diesen 6 Männer-Typen solltest du die Finger lassen

9 Anzeichen, dass dein Partner ein Narzisst ist

Woher weiß ich nun, ob mein Partner/meine Partnerin krankhaft narzisstisch ist? Laut dem Diagnostischen und Statistischen Manual psychischer Krankheiten (DSM-5) müssen mindestens fünf der neun folgenden Eigenschaften zutreffen:

  1. Die Person hält sich für grandios wichtig.
  2. Sie sehnt sich nach Fantasien, Macht und Erfolg.
  3. Sie hält sich selbst für einzigartig und idealisiert ihr Selbstbild. 
  4. Sie will übermäßige Anerkennung bzw. Bewunderung und dass andere sie loben.
  5. Sie will besser behandelt werden als andere.
  6. Sie nutzt andere Personen für ihre eigenen Ziele aus.
  7. Die betroffene Person kann sich nicht in die Gefühle und Bedürfnisse ihrer Mitmenschen hineinversetzen; besitzt keine Empathie.
  8. Sie ist extrem neidisch und glaubt zugleich, andere beneiden ihren Erfolg.
  9. Sie ist überheblich.

Aber: Eine richtige Diagnose kann nur ein Facharzt/eine Fachärztin wie zum Beispiel ein Psychiater/eine Psychiaterin stellen! Auch ein Online-Test ersetzt keine echte Diagnose. Trotzdem können diese Narzissmus-Anzeichen hilfreich sein, um die Person, die sich nach diesem Muster verhält, besser zu verstehen.

Mein Partner, der Narzisst: Auswirkungen auf die Beziehung 

Ist eine Person in der Beziehung ein Narzisst/eine Narzisstin, kann das zu vielen Problemen in der Partnerschaft führen. Da sich der eine Part immer dem narzisstischen Part unterwerfen muss, landen vermehrt unsichere Menschen und Menschen mit niedrigem Selbstwertgefühl in solchen Beziehungen. Diese tolerieren das gemeine Verhalten des Narzissten/der Narzisstin und hoffen insgeheim, dass er oder sie sich doch noch irgendwann ändern wird. Doch das wird nicht passieren und die unterwürfige Person befindet sich irgendwann in einer toxischen Abhängigkeit – sei es emotional oder finanziell. Sie wird in gewisser Weise zum Opfer.

Wie gehe ich mit einem Narzissten um?

Wenn du mit einem Narzissten/einer Narzisstin zusammen bist, solltest du dir wirklich überlegen, ob du damit klarkommst. Eine derartige Beziehung kann schnell ermüdend werden. Zudem musst du aufpassen, dass du nicht ausgenutzt und manipuliert wirst. Möchtest du trotzdem um die Partnerschaft kämpfen, legen wir dir folgende Tipps zum Umgang mit Narzissmus ans Herz:

  • Setze Grenzen: Wenn du mit Beleidigungen konfrontiert wirst oder er/sie dich immer wieder schlecht redet, dann musst du unbedingt Grenzen setzen. Sage ihm/ihr zum Beispiel ganz deutlich, dass das nicht in Ordnung ist und du den Raum verlassen wirst, sobald er/sie wieder damit anfängt.
  • Formuliere Ich-Botschaften: Da Narzissten schnell gekränkt sind und ihr Selbstwertgefühl schnell fallen kann, solltest du Kritik besonders vorsichtig in sogenannten “Ich-Botschaften” äußern. Sage zum Beispiel nicht: “Lass mich endlich aussprechen!”, sondern “Ich würde es schön finden, wenn du mich aussprechen lässt”. Lege Wert auf Ehrlichkeit, aber achte auf deine Wortwahl.
  • Habe Geduld: Wie andere psychische Störungen kann auch eine narzisstische Persönlichkeitsstörung behandelt werden. Wenn sich dein Partner/deine Partnerin in Therapie befindet, kann ihm/ihr das helfen und auf Dauer eine positive Veränderung bewirken. Das geschieht aber nicht von heute auf morgen. Auch eine Paartherapie beim Psychotherapeuten/bei einer Psychotherapeutin oder einem Psychiater/einer Psychiaterin kann bei diesem Störungsbild sinnvoll sein. Es gibt allerdings kaum Studien darüber, welche Art der Psychotherapie bei diesem Störungsbild am besten wirkt.
  • Gebe dir nicht die Schuld: Wenn sich dein narzisstischer Herzensmensch dir gegenüber plötzlich feindselig benimmt, dann denke daran, dass es nicht an dir liegt, sondern an der Persönlichkeitsstörung. Mit dieser Einstellung lässt es sich besser mit einem Narzissten/einer Narzisstin leben.
  • Nimm dir Zeit für dich selbst und achte auf deine Privatsphäre: Um hin und wieder etwas Abstand zu gewinnen, solltest du unbedingt eine Beschäftigung haben, der du alleine oder mit anderen Freunden/Freundinnen nachgehen kannst. So kannst du etwas Privatsphäre haben und dich um deine eigenen Bedürfnisse kümmern. 

Solltest du unter der Beziehung leiden, raten wir dir, dich zu trennen. Höre auf dein Herz und schau dir dein Spiegelbild an: Tut dir dieser Mensch wirklich gut? Oder bist du nur noch unglücklich? Da hilft nur knallharte Ehrlichkeit. Suche dir ruhig Unterstützung von Freunden, Freundinnen oder der Familie. Du bist nicht allein! Wir glauben an dich und dass du das Richtige für DICH tun wirst.

Auch interessant:

So gehst du damit um, wenn du unglücklich verliebt bist

Polygamie: Was ist das und wo ist sie erlaubt?

Was genau gilt als emotionaler Betrug? Beziehungsexpertinnen erklären

Verwendete Quellen: quarks.de, netdoktor.de, msdmanuals.com

Frau und Mann küssen sich
Du fragst dich, was Männer anziehend finden? Wir verraten dir fünf Merkmale, denen die meisten nicht widerstehen können. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...