Mit der "1-Euro-Regel" sparst du entspannt Geld

Mit der "1-Euro-Regel" kannst du ganz entspannt Geld sparen

Geld zu sparen, steht bei uns aktuell an oberster Stelle. Wir kennen einen ganz einfachen Trick, mit dem du dein Geld viel besser zusammenhalten kannst.

Wer im Moment die Nachrichten verfolgt, weiß: Geld sparen sollte hohe Priorität haben. Die Energiepreise steigen stetig an und auch Lebensmittel im Supermarkt werden immer teurer. In so einer Situation sind wir also gut beraten, auf teure Kleidung oder neue Schuhe zu verzichten und uns auf das Nötigste zu beschränken. Und auch im eigenen Haushalt kann jede:r von uns einiges gegen eine hohe Stromrechnung tun: Diese 6 Energiespartipps solltest du zum Beispiel unbedingt kennen.

Aber Moment: Es gibt eine ganz bestimmte Regel, mit der es uns viel leichter gemacht wird, auf unsere Ausgaben zu achten. Wie du die 1-Euro-Regel anwendest und ob sie überhaupt einen nachhaltigen Einfluss auf dein Portemonnaie haben kann, erfährst du hier.

Sparen 2022: So hältst du mit der "1-Euro-Regel" dein Geld zusammen

Du möchtest endlich clever sparen – und dich nicht mehr vor dem Blick auf deinen Kontostand gruseln? Die 1-Euro-Regel bewahrt dich in Zukunft vor überflüssigen Käufen. Denn unnötige Gegenstände, von denen wir im ersten Moment glauben, sie unbedingt zu brauchen, sind äußerst tückisch für deine Ersparnisse. Vielleicht kennst du es auch: In deinem Kleiderschrank hängen schon zehn blaue Jeans, aber im Laden bist du davon überzeugt, dass du auch noch eine elfte brauchst. Anziehen wirst du die elfte Jeans nie. Die 1-Euro-Strategie greift bei genau diesen Szenarien durch. Wie sie das schafft, das verraten wir jetzt.

"1-Euro-Regel": So funktioniert’s

Bernadette Joy ist die Gründerin von "Crush Your Money Goals" und hat den Ansatz der 1-Euro-Sparregel entworfen. Sie basiert auf folgender Idee: Die Kosten pro Nutzung aller nicht unbedingt notwendigen Käufe sollten umgerechnet nicht mehr als ein Euro betragen. Das bedeutet: Eine Handtasche, die du beispielsweise im Auge hast, kostet 140 Euro. Um sie zu kaufen, musst du dir sicher sein, dass du sie mindestens 140-mal nutzen wirst. Wenn du denkst, dass das nicht der Fall sein wird, lohnt sich der Kauf laut der 1-Euro-Regel nicht. Wir merken uns also:

  • Die Anzahl der Euros, die der Artikel kostet = die Anzahl der Male, die du den Artikel nutzen solltest.

Du brauchst noch mehr Spar-Nachhilfe? Mit diesen 5 Tipps hast du am Monatsende immer genug Geld übrig.

Diese smarte und simple Regel erinnert dich vor jedem Impulsiv-Kauf daran, lieber noch einmal genau darüber nachzudenken, wie lange dich der Artikel wirklich glücklich machen wird. Natürlich sind Spontankäufe ab und zu in Ordnung. Aber mithilfe der 1-Euro-Regel kannst du dir sicher sein, dass du ein besseres Verständnis über den Wert deiner Einkäufe bekommst und verantwortungsvoller mit deinem Geld umgehst. In Zeiten wie diesen können wir schließlich jeden zusätzlichen Euro gut gebrauchen. Eine ebenso bekannte Shopping-Regel, die 3-7-14-Regel, fußt auf einem ähnlichen Prinzip. Sie besagt, dass du ein gekauftes Fashion-Teil zurückbringen solltest, wenn du es nach sieben Tagen noch nicht getragen hast. Klingt logisch, oder?

Das könntest du auch spannend finden:

Verwendete Quellen: heute.at, glomex.com

Finanzen und Geld
Katharina Brunsendorf (33) leitet die Initiative "finanz-heldinnen". Im Interview gibt sie Antworten auf Ausreden rund ums Geld und Tipps für die ersten Schritte. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...