Gesundheit: 3 Dinge, die passieren, wenn du vor dem Schlafen Wasser trinkst

Gesundheit: 3 Dinge, die passieren, wenn du vor dem Schlafen Wasser trinkst

Du trinkst öfters ein oder zwei Gläser Wasser, bevor du schlafen gehst? Wir verraten dir, was dabei wirklich mit deinem Körper passiert.

Als Erwachsener sollten wir täglich mindestens zwei Liter Wasser trinken. Unser Körper benötigt die Flüssigkeit, damit unsere Organe richtig funktionieren können und wir den ganzen Tag lang hydriert bleiben. Trinken wir zu wenig Wasser, machen sich gewisse Symptome bemerkbar. Wir fühlen uns schlapp und müde, die Haut sieht fahl aus, Kopfschmerzen treten auf und wir werden durstig. Doch nicht nur tagsüber, auch über Nacht soll unser Körper hydriert bleiben. Aber wie schlau ist es eigentlich kurz vor dem Schlafengehen Wasser zu trinken? Wir sind der Sache genauer auf den Grund gegangen und verraten es dir hier.

1. Du störst deinen Schlaf

Wer kennt es nicht, vor dem Schlafengehen zwei Gläser Wasser getrunken und plötzlich wirst du von einem immensen Druck in der Blase um 3 Uhr morgens aufgeweckt und musst erst mal aufs Klo rennen. Zwar ist das Gefühl einer leeren Blase danach sehr entspannend, doch das ändert nicht den Fakt, dass du deswegen aus deinem Tiefschlaf gerissen wurdest. Im Idealfall solltest du dich abends ins Bett legen, mindestens sieben Stunden schlafen und am nächsten Morgen in Ruhe aufstehen und aufs Klo gehen. Musst du allerdings jeden Tag dein Bett mitten in der Nacht verlassen, störst du deinen Schlafrhythmus immens und stehst am nächsten Morgen schlapp und müde auf.

2. Du vermeidest einen Kater

Einen Vorteil hat das Wassertrinken vor dem Schlafen jedoch: Falls du eine harte Partynacht hinter dir hattest, kannst du damit einen Kater am nächsten Morgen vermeiden. Alkohol entzieht dem Körper nämlich Flüssigkeit, was dafür sorgt, dass wir uns am nächsten Morgen so kaputt und energielos fühlen. Um Kopfschmerzen, Empfindlichkeit und Übelkeit in der Früh zu vermeiden, können zwei bis drei Gläser Wasser vor dem Schlafengehen dabei helfen, dass du keinen Kater bekommst.

3. Du förderst eine Blasenschwäche

Unser Körper kann sich schnell an gewisse Routinen gewöhnen und dementsprechend anders reagieren. Wenn du dir angewöhnst, jeden Abend vor dem Schlafengehen ein Glas Wasser zu trinken, kannst du dafür sorgen, dass du deine Blasenschwäche förderst. Normalerweise kommt es mit steigendem Alter immer vermehrt zum nächtlichen Harndrang, dieser ist in Fachsprache auch als Nykturie bekannt. Nimmst du vor der Nachtruhe täglich Flüssigkeit zu dir, verstärkst du den Harndrang nur weiter, bis du unter einer starken Blasenschwäche leidest.

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Mit diesen 3 Tricks startest du besser in den Alltag

Bist du unglücklich? 5 Anzeichen, die es dir verraten

Stress abbauen: 5 Dinge, die dich sofort entspannen

Mann und Frau zeigen Peace-Zeichen
Im Feminismus kämpfen wir für die Gleichstellung der Geschlechter. In der Gendermedizin geht es hingegen um die Ungleichbehandlung von Mann und Frau. Warum die Ungleichbehandlung im Falle der Medizin richtig und wichtig ist, erfährst du hier. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...