Fitness: Mit dem Sport-Trend “Plogging” wirst du fit und schützt die Umwelt

Save the planet! Mit dem Fitness-Trend “Plogging” wirst du fit und schützt die Umwelt

Im neuen Jahr nicht nur etwas für deine Fitness, sondern gleichzeitig etwas für den Umweltschutz tun? Ein doppelter Gewinn! So funktioniert "Plogging".

Viele von uns haben sich für das neue Jahr 2023 vorgenommen, mehr Sport zu treiben. Andere wiederum setzen ihren Fokus mehr auf die Natur und haben sich als Neujahrsvorsatz überlegt, stärker auf die Umwelt zu achten. Doch was, wenn beide Vorsätze miteinander verbunden und gleichzeitig abgehakt werden könnten? Eine solche Win-Win-Stuation verspricht der neue Fitness-Trend "Plogging", der aktuell viele neue Anhängerinnen und Anhänger bekommt. Was genau dahintersteckt, erfährst du hier.

Übrigens: Flacher Bauch noch im Januar! Mit dem beliebtesten 20-Euro-Bauchtrainer von Amazon kannst du Zuhause trainieren

Durch Sport die Umwelt schützen? Das klappt mit "Plogging"

Sicher ist es dir auch ein Dorn im Auge, wenn du auf deiner morgendlichen Joggingrunde ständig an weggeworfenen Plastikflaschen oder alten Einkaufstüten, die auf dem Gehweg herumflattern, vorbeiläufst. Besonders an den Tagen und Wochen nach Silvester sammelt sich auf vielen Wald- oder Parkabschnitten mehr Müll an, als sonst. Dies bietet allerdings die perfekte Möglichkeit für dich, den neuesten Fitness-Trend auszuprobieren: "Plogging"! Beim "Plogging" geht es darum, sich auf seiner Walking- oder Joggingrunde nach Müll wie Flaschen, Dosen & Co. zu bücken und diese einzusammeln. Hier einmal alle Infos zum grünen Fitness-Hype auf einen Blick:

  • Das Wort "Plogging" setzt sich zusammen aus Jogging und Plocka upp, der schwedische Begriff für Aufsammeln.
  • Beim Laufen oder Walken wird dabei Müll von den Wegen aufgesammelt und fachgerecht entsorgt.
  • In sozialen Netzwerken gibt es ganze "Plogging"-Gruppen, in denen Fotos von Fundstücken geteilt werden.
  • Wir empfehlen dir, aus Hygienegründen immer Handschuhe zu tragen.

Darum ist um "Plogging" ein Hype entstanden

Der umweltfreundliche Sport-Trend stammt ursprünglich übrigens aus Schweden. Trendsetter war der schwedische Umweltaktivist Erik Ahlström. In seiner Heimatstadt Stockholm lag so viel Müll herum, dass er kurzerhand damit anfing, während des Joggen etwas aufzuräumen. Was für eine tolle Idee! Anschließend wurden Laufgruppen gegründet, die durch die Stadt joggen und dabei Müll einsammeln.

Mittlerweile ist aus dem "Plogging"-Trend eine ganze Bewegung erwachsen. Kein Wunder: Du tust etwas für deine Gesundheit und gleichzeitig hilfst du der Natur. Zwei Fliegen mit einer Klappe! Einige Städte bieten sogar Plogging-Events an, die entweder von ehrenamtlichen Umweltschützerinnen und -schützern, oder von Städten und Abfallwirtschaftsbetrieben organisiert werden.

Auch interessant:

Verwendete Quellen: oekotest.de, glomex.com

Frau trägt Make-up beim Sport
Du gehst nicht ins Gym ohne ein Full-Face-Make-up? Diese Entscheidung solltest du lieber noch einmal überdenken… Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...