Die 8 besten Tipps bei Heuschnupfen

Die 8 besten Tipps bei Heuschnupfen

Heuschnupfen kann für die Betroffenen sehr anstrengend sein. Wir verraten dir, welche 8 Tipps dagegen helfen und wie du trotz Allergie gut durch die Pollenzeit kommst.

Gerade im Frühjahr und Sommer leiden viele Menschen unter Heuschnupfen. Bei Heuschnupfen handelt es sich um eine allergische Reaktion, die die oberen Atemwege betrifft. Die Allergie wird durch Pflanzenpollen in der Luft ausgelöst, die wiederum den Schnupfen (allergische Rhinitis) hervorruft. Wir verraten dir, was du bei Heuschnupfen tun kannst und welche Tipps dir wirklich helfen.

Symptome bei Heuschnupfen

Heuschnupfen kann sich auf viele verschiedene Arten äußern. Wenn du unter folgenden Symptomatiken leidest, bist auch du möglicherweise betroffen. Wir haben dir die häufigsten aufgelistet:

  • Häufiges Niesen
  • Verstopfte oder laufende Nase
  • Tränende und juckende Augen
  • Angeschwollene Lider
  • Asthmatische Beschwerden, wie beispielsweise Kurzatmigkeit, schwere Atmung und Husten

In Sachen Gesundheit gilt: Lass dich zur Sicherheit von einem Arzt untersuchen. Ein Allergie-Test wird Klarheit bringen.

Die besten 10 Tipps gegen Heuschnupfen

  1. Trockne deine Wäsche möglichst drinnen und nicht draußen. Die Pollen können sich so nicht auf deinen Kleidungsstücken ablegen.
  2. Wische deine Möbel in regelmäßigen Abständen mit einem feuchten Tuch ab. Beim Lüften gelangen Pollen nämlich auf die Oberfläche der Schränke und Co.
  3. Wechsle möglichst häufig deine Bettwäsche.
  4. Beim Autofahren solltest du die Fenster geschlossen halten sowie die Lüftung auslassen. Hilfreich kann zudem das Einbauen eines speziellen Luftfilters sein, der die Pollen heraus siebt.
  5. Beachte die Vorhersage des Pollenflugs. Auch ein Blick in den Pollenflugkalendar oder spezielle Apps geben Auskunft darüber, wann und wo die verschiedenen Pollenarten am häufigsten auftauchen.
  6. Für eine erholsame Nachtruhe ohne lästiges Augenreiben und verstopfte Nase eignet sich das Duschen am Abend. So braust du sämtliche Pollenreste von deiner Haut ab. Achte darauf, dass du auch deine Haare wäschst, denn hier verfangen sich besonders viele Pollen, die du ansonsten in dein Bett übertragen würdest. Alternativ kannst du deine Haare auch kräftig ausbürsten. Weitere Tipps für einen gesunden Schlaf erhältst du hier.
  7. Hilfreich kann es auch sein, dass du dein Fenster beim Schlafen geschlossen hältst. Im Sommer ist das zwar etwas lästig, aber dafür bleiben die Pollen draußen und können nicht über Nacht in deine Wohnung gelangen.
  8. Last but not least: Eine weitere wirksame Methode, um die Symptome zu lindern, ist das Nasespülen. Dabei lässt du eine isotonische Salz-Lösung durch deine Nase laufen. Es wurde belegt, dass diese deinen Bedarf an antiallergischen Medikamenten verringern.

    Heuschnupfen ist zwar lästig, aber du hast keinen Grund zur Sorge. Gerade an warmen und trockenen Sommertagen fliegen besonders viele Pollen in der Luft herum. Mit den richtigen Tipps schaffst du es, die Symptome zu lindern, so dass du wieder frei atmen und die wärmere Jahreszeit richtig genießen kannst. Falls du unter zunehmendem Heuschnupfen leiden solltest, suche zur Sicherheit einen Arzt auf.

    Diese Themen könnten dich auch interessieren:

    Darmgesundheit: 3 Lebensmittel, die du dafür essen sollest

    Gesunde Ernährung: An diesen 3 Zeichen erkennst du, dass du einen guten Stoffwechsel hast

    Verwendete Quellen: tk.de, gesundheitsinformation.de

    Frau mit Rückenschmerzen
    Er hilft bei Rücken-, Bauch- und Unterleibsschmerzen: der Wärmegürtel. Wir zeigen dir die besten Produkte und worauf du beim Kauf achten solltest. Weiterlesen
    Lade weitere Inhalte ...