Corona-Verdacht? So geht ihr jetzt am sichersten vor!

Corona-Verdacht? So geht ihr jetzt am sichersten vor!

Ihr habt leichte Erkältungssymptome, Halsschmerzen, Durchfall und Atemprobleme oder glaubt, euch bei einem Infizierten angesteckt zu haben? So geht ihr nun vor!

Verdacht auf Corona? So geht ihr jetzt vor!
© PexelsHier lest ihr, wie ihr in verschiedenen Fällen mit dem Coronavirus verantwortungsvoll umgeht.

In Deutschland gibt es momentan nur ein Thema: Das Coronavirus. Insgesamt haben sich bereits rund 14.000 Menschen (Stand 20.3.) infiziert. Besonders stark betroffen sind hierbei die Bundesländer Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Bayern. Wenn ihr glaubt, mit dem Coronavirus infiziert zu sein, gibt es drei Arten, vorzugehen:

1. Ihr hatten Kontakt zu einer infizierten Person

Ihr wart in Kontakt mit einer Person, bei der das Coronavirus im Labor nachgewiesen wurde? Dann solltet ihr euch umgehend an euer zuständiges Gesundheitsamt wenden – auch symptomfrei. Hier könnt ihr einfach eure Postleitzahl eingeben und erhaltet sofort Auskunft mit einer Telefonnummer. Wählt den telefonischen Weg und bleibt vorsichtshalber bis zu einer Auskunft des Gesundheitsamts in häuslicher Quarantäne.

2. Ihr habt euch in einem Risikogebiet aufgehalten

Ihr wart vor Kurzem in einem vom Robert-Koch-Institut augewiesenem Risikogebiet(hier eine Übersicht) und weist (keine) Symptome auf? Dann solltet ihr eurem Arbeitsgeber um Homeoffice bitten und euch in einer 14-tägige-Quarantäne begeben und unnötige Kontakte vermeiden. 

3. Ihr entwickelt 14 Tage nach einer Reise oder unabhängig davon Krankheitssymptome 

Ihr leidet an Fieber, Husten und/oder Atemnot und vermutet, euch angesteckt zu haben? Dann solltet ihr euren Hausarzt telefonisch kontaktieren und auf keinen Fall in die Praxis gehen. Wenn euer Hausarzt nicht erreichbar ist, wählt ihr die Notfallnummer 116 117

Wie hoch ist das Risiko, sich im Moment anzustecken?

Das Kobert-Koch-Institut stuft das Risiko einer Ansteckung mit dem Coronavirus momentan als „hoch“ ein. Die Krankenhäuser vermerken mittlerweile eine Zunahme an schwerer und sehr schwerer Fälle. Deshalb ist es umso wichtiger, dass sich jeder Bürger und jede Bürgerin nun ausnahmslos an alle Maßnahmen zur Eindämmung der Verbreitung des Coronavirus hält.

Maßnahmen gegen die Verbreitung des Coronavirus

  1. Geht in häusliche Quarantäne
  2. Vermeidet unnötige Sozialkontakte
  3. VerzichtetaufKörperkontakt mit anderen Menschen mit einem Abstand von mindestens 1,5 Metern
  4. Wascht euch vermehrt die Hände
  5. Meidet öffentliche Orte des Vergnügens wie Restaurants und Cafés – bestellt allerhöchstens etwas zum Mitnehmen
  6. Geht selten einkaufen und haltet auch dort einen Abstand von 1,5 Metern zu anderen Menschen ein
  7. Macht Sport an der frischen Luft nur mit Menschen, mit denen ihr zusammen wohnt
  8. Sensibilisiert auch Familienmitglieder und Freunde für die Maßnahmen
  9. Desinfiziert euer Smartphone und eure Haustürklinke täglich

Wie ihr jetzt anderen Menschen helfen in Zeiten des Coronavirus helfen könnt, haben wir hier bereits für euch zusammengefasst.

Was ihr gegen Langeweile in der Corona-Quarantäne tun könnt, verraten wir euch hier!

Bleibt gesund, meidet Sozialkontakte und bleibt positiv gestimmt. Zusammen können wir das Coronavirus auf lange Sicht bekämpfen. 

Schöne Geschenkideen für ein Überraschungs-Osterpäckchen
Aufgrund des Coronavirus werden wir unsere Familie zu Ostern wohl nicht besuchen dürfen. Mit einem Osterpaket überraschen wir sie trotzdem! Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...