Besser Schlafen: Darauf achten erfolgreiche Menschen beim Schlafen

Besser Schlafen: Darauf achten erfolgreiche Menschen beim Schlafen

Guter Schlaf ist wichtig und hat sehr viel Einfluss auf deine Tagesform. Erfolgreiche Menschen setzen übrigens auf diesen Schlaftrick.

 

Du fühlst dich morgens nicht fit genug und der Kaffee bewirkt auch nicht viel bei dir? Menschen, die erfolgreich sein wollen und es bereits sind, haben eine ganz bestimmte Herangehensweise, was das Schlafen angeht.

Das verrät deine Schlafposition über dich

Durchschlafen: So wachst du nachts nicht mehr auf!

Die 3 einfachsten Tricks, um morgens früher aufzustehen

Guter Schlaf: Worauf kommt es an?

Du achtest eigentlich darauf, dass du ausreichend Schlaf bekommst und fühlst dich morgens trotzdem ausgelaugt und müde? In der Regel sind sechs bis acht Stunden Schlaf gesund für deinen Körper – je nach dem, wie sich dein Alltag gestaltet, können dir sechs Stunden Schlaf schon ausreichen. Und dennoch kann es sein, dass sich dein Körper nach acht Stunden Schlaf erschöpft fühlt. Wie kann das sein? Schlafforscher des Brigham and Women’s Hospital in Boston sind genau dieser Frage nachgegangen und haben etwas Wichtiges herausgefunden.

Der Schlafrhythmus ist entscheidend

Die Schlafdauer allein ist nicht dafür entscheidend, ob du dich nach dem Schlafen fit und energiegeladen fühlst. Viel wichtiger ist der Schlafrhythmus. Dass du deinen Schlafrhythmus beibehältst, also immer um die gleiche Uhrzeit schlafen gehst, hat einen größeren Einfluss darauf, wie du dich am nächsten Morgen fühlst. Die Wissenschaftler haben für die Studie extra Studenten untersucht. Diejenigen, die einen regelmäßigen Schlafrhythmus beibehalten, konnten im Schnitt mit besseren Noten glänzen als diejenigen, die einen unregelmäßigen Schlaf haben. Wir können daraus also auch zusätzlich das Fazit ziehen, dass Menschen, die einen festen Schlafrhythmus haben, nicht nur fitter durch den Tag gehen, sondern auch deren Leistungsfähigkeit konstant bleibt. Erfolgreiche Menschen haben einen gesunden Schlafrhythmus und eine richtige Schlafdauer.

Schlafrhythmus und Schlafdauer gehen Hand in Hand

  • Es klingt absolut logisch, dass auch der Schlafrhythmus für uns eine wichtige Rolle spielt. Schließlich haben wir Menschen eine innere Uhr. Am Wochenende bist du sicherlich früher wach, als dir lieb ist und du kannst partout nicht weiterschlafen. Das liegt daran, dass unsere innere Zeitmessung den Takt vorgibt. So ist es auch am Abend.
  • Wenn du unter der Woche immer gegen 22 Uhr ins Bett gehst und auf einmal um 20 Uhr schlafen gehst, ist dein Körper verwirrt und noch gar nicht dazu bereit, sofort abzuschalten.
  • Die Ausschüttung von Melatonin, also unserem Schlafhormon, braucht wesentlich länger, wenn du dich deutlich früher ins Bett legst.
  • Achte also darauf, dass du nicht nur ausreichend Schlaf bekommst, sondern auch möglichst zur gleichen Zeit zu Bett gehst, damit dein Hormonhaushalt nicht durcheinander kommt – denn nur so kannst du leistungsstark durch den Tag schreiten und erfolgreich werden!

Verwendete Quellen: glomex.de, stern.de

Frau liegt mit Augen zu im bett un schläft
Du liegst häufig wach und kommst nicht zur Ruhe? Wir verraten dir, wie du mit einem einfachen Trick in 2 Minuten einschlafen kannst! Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...