Pediküre: Schritt für Schritt zu gepflegten Füßen

Pediküre: Schritt für Schritt zu gepflegten Füßen

Du möchtest wissen, wie du deine Füße pflegen kannst? Hier erfährst du alle Infos rund um die Pediküre.

An ihnen scheiden sich bekanntlich die Geister: Die einen ekeln sich vor ihnen, die anderen finden sie ziemlich cool. Die Rede ist von unseren Füßen. Kaum ein Körperteil wird häufig so herablassend behandelt wie die Füße. Völlig zu Unrecht, denn schließlich beanspruchen wir sie jeden Tag ziemlich stark und daher bedürfen sie intensiver Pflege. Hast du deine Füße in letzter Zeit auch etwas vernachlässigt? Dann ist es höchste Zeit für eine ausgiebige Fußpflege! Das Gute: Der Weg zu schönen und ansprechenden Füßen ist gar nicht so schwer, wie du denkst. Wir verraten dir alles rund um die optimale Pediküre, welche Leistungen du im Nagelstudio erwarten kannst und wie du die Fußpflege auch zu Hause durchführen kannst.

Was wird unter Pediküre verstanden?

Bei der Pediküre handelt es sich um eine kosmetische Fußpflege. Der Begriff leitet sich von den lateinischen Ausdrücken "pedis" oder "pes" ab, was Fuß bedeutet. "Cura" bedeutet übersetzt "Pflege oder Sorge". Die Basisleistung der Pediküre umfasst das Schneiden der Zehennägel sowie das Entfernen von Hornhaut an den Fußsohlen, an den Seiten der Zehen und an der Ferse. Erweiternd kann die Pediküre auch zahlreiche andere kosmetische Behandlungen vornehmen, wie beispielsweise das Lackieren und Massieren der Füße. Im Gegensatz dazu umfasst die medizinische Fußpflege, die auch Podologie genannt wird, die Behandlung und präventive Maßnahmen, wie beispielsweise die Beseitigung von Fußpilz oder das Entfernen eines Hühnerauges. Die Pediküre ist das Pendant zur Maniküre, bei der die Pflege der Hände im Vordergrund steht.

Was wird bei einer professionellen Pediküre gemacht?

Eine kosmetische Pediküre kann viele verschiedene Leistungen umfassen. Hier haben wir dir die typischen Behandlungen aufgelistet:

  • Hornhaut entfernen
  • Zehennägel schneiden
  • Fußnägel in Form bringen und feilen
  • Nagelhaut entfernen
  • Nägel lackieren
  • Fußbad
  • Peeling
  • Eincremen
  • Wellness-Pflege, wie beispielsweise Fußmassagen oder Thermomasken
  • Beratung zur Pflege und zu Pflegemitteln, die zu Hause angewandt werden.

Wie oft solltest du eine Pediküre durchführen?

Die regelmäßige Pflege der Füße sollte zu deiner Beauty-Routine fest dazugehören. Die Füße zu waschen und sie einzucremen, zählt zur täglichen Hygiene. Beauty-Experten empfehlen zusätzlich einmal die Woche ein Peeling durchzuführen, um Hornhaut sowie Hühneraugen vorzubeugen und alte Hautschuppen zu entfernen. Hier erfährst du übrigens, welche Hausmittel sich eignen, um unliebsame Hornhaut loszuwerden. Eine vollständige Pediküre sollte alle vier bis sechs Wochen angestrebt werden. Dies hängt davon ab, wie schnell deine Zehennägel wachsen und wie anfällig deine Füße für Hornhaut sind. Übrigens: Wenn du deinen Füßen im Alltag etwas Gutes tun möchtest, kannst du öfter barfuß laufen. Experten raten dazu, die Schuhe öfter mal wegzulassen. Durch das Barfußlaufen entsteht eine natürliche Fußmassage und die Blutzirkulation wird angeregt. Hierdurch können Druckstellen, Blasen oder Schwielen vermieden werden.

Was kostet eine Fußpflege im Nagelstudio?

Je nachdem, wie aufwändig die gebuchte Leistung ist, wie viele Minuten sie dauert und bei welchem Kosmetiker oder Kosmetikerin sie durchgeführt wird, unterschieden sich die Kosten. Eine pauschale Antwort können wir dir deshalb leider nicht geben. Eine klassische und einfache Pediküre bewegt sich meistens im Rahmen zwischen 25 und 45 Euro. Wenn du dich für eine verwöhnende Massage oder eine allumfassende Fußpflege entscheidest, können sich die Kosten aber auch auf bis zu 70 Euro belaufen. Übrigens: Die Kosten für die Pediküre werden nicht von der Krankenkasse übernommen, da es sich um eine rein kosmetische Haut-Behandlung handelt.

Pediküre zu Hause durchführen: So klappt's

Wenn du dir das Geld für eine professionelle Pediküre im Nagelstudio lieber sparen möchtest, aber dennoch nicht auf gepflegte Fußnägel verzichten magst, dann solltest du die Fußpflege zu Hause in die eigene Hand nehmen. Damit du bestens ausgestattet bist, haben wir dir eine kleine Liste mit Produkten für die Fußpflege zusammengestellt, die du auf jeden Fall im Haus haben solltest. Einige der Utensilien kannst du übrigens natürlich auch für die Maniküre und die Pflege der Nägel an den Händen verwenden:

  • Nagelschere
  • Feile, um die Fußnägel in Form zu bringen
  • Peeling und Fußbad
  • Fußcreme zum Pflegen der Füße
  • Bimsstein, um Hornhaut zu entfernen und die Haut geschmeidig zu pflegen
  • Nagellack

Hier kannst du die besten Produkte direkt nachshoppen, die du für die Pediküre in den eigenen vier Wänden benötigst 🛒:

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Hornhaut entfernen: Diese Hausmittel eignen sich für die Fußpflege

Nageltrend 2022: So hält deine Maniküre auch im Strandurlaub

Epilieren: So gelingt die Entfernung der Haare möglichst schmerzfrei

Verwendete Quellen: apotheken-umschau.de, malinka-hamburg.de, augenblick-kosmetik.de

Füße im Badezimmer
Eine gute Fußcreme sollte fest zur täglichen Pflegeroutine gehören. Die fünf besten Cremes für die Füße im Test stellen wir dir hier vor. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...