Hautpflege: Vitamin C: 3 Mythen, denen du keinen Glauben schenken solltest

Vitamin C: Drei Mythen, denen du keinen Glauben schenken solltest

Vitamin C gehört als Trend-Wirkstoff in jede Hautpflege-Routine. Doch welchen Mythen dürfen wir Glauben schenken? Wir verraten es dir und klären auf.

Vitamin C Mythen
© Pexels
Wir klären drei Vitamin C Mythen für dich auf.

Vitamin C gilt neben Retinol und Niacinamid als Trend-Wirkstoff in der Hautpflege. Es hellt Pigmentflecken auf, versorgt die Haut mit einem Glow und lässt das Hautbild ebenmäßiger erscheinen. Was will man mehr? Dennoch gibt es viele Mythen rund um Vitamin C, die wir klarstellen wollen.

1. Vitamin C ist immer gleich

Wenn du dir die Vorderseite deines Vitamin C Fläschchens ansiehst, enthält es scheinbar reines Vitamin C. Doch wenn du dir die Liste der Inhaltsstoffe auf der Rückseite durchliest, könnten dir Wirkstoffe wie L-Ascorbinsäure (reines Vitamin C) Ascorbylglucosid oder Magnesiumascorbylphosphat unterkommen. Dies sind Inhaltsstoffe, die von Vitamin C abgeleitet sind, aber Zusatzstoffe enthalten, um den Inhaltsstoff entweder stabiler oder leichter resorbierbar zu machen. Hier ist der Haken: Jede Art von Vitamin C hat unterschiedliche Formulierungen, Konzentrationen und Auswirkungen auf deine Haut - sowohl aus Sicht einer Reizung als auch der Wirksamkeit. 

Wenn du also ein Vitamin C Serum ausprobiert hast und du findest, es könnte ein wenig wirkungsvoller sein, schaue mal genauer hin, um welche Art Vitamin C es sich handelt. Wie hoch ist die Konzentration, der pH-Wert und wie setzt sich die Gesamtformel zusammen? Wenn deine Haut eventuell gereizt wird, suche ebenfalls nach dem Inhaltsstoff, um ihn in Zukunft zu meiden. Wir haben mit dem Bio Vitamin C von Satin Naturel für ca. 18 Euro bisher super Erfahrungen gemacht. Und auch das Vitamin C Power Konzentrat von Schaebens aus der Drogerie sorgt für einen sofortigen Glow.

Vitamin C
© Amazon | Hersteller
Shoppe unseren Redaktions-Favoriten: Bio Vitamin C von Satin Naturel für ca. 18 Euro 🛒

2. Vitamin C kann Sonnenempfindlichkeit verursachen

Vitamin C in seiner reinen Form ist eine Säure, weshalb viele Menschen glauben, dass Vitamin C nur abends verwendet werden sollte. Im Gegensatz zu einigen anderen Säuren wie BHA oder AHA erhöht Vitamin C jedoch nicht die Empfindlichkeit gegenüber der Sonne. Tatsächlich zeigen Studien, dass Vitamin C als Antioxidans tatsächlich zum Schutz vor Schäden durch freie Radikale durch die Sonne beitragen kann. Das bedeutet aber nicht, dass du an deinem LSF sparen kannst. Die Kombination von Vitamin C und einem Lichtschutzfaktor ist wunderbar.

Das bedeutet auch, dass du wählen kannst, ob du dein Vitamin C-Produkt morgens oder abends anwenden möchtest. (oder beides), je nachdem, welche Vorteile du ausschöpfen möchtest und wie es am besten in deine Hautpflege-Routine passt. Wenn du tagsüber nach antioxidativen Vorteilen suchst, solltest du Vitamin C morgens anwenden. Wenn du dich darauf konzentrierst, deine Haut straffen und verjüngen zu wollen, da Vitamin C nachweislich die Kollagenproduktion steigert, kann es hilfreich sein, es in deine Abendroutine zu integrieren. 

3. Vitamin C darf nicht mit anderen Säuren, Retinol oder Niacinamid kombiniert werden

Kombination von Vitamin C und Niacinamid

Beginnen wir mit Vitamin C und Niacinamid. Dieser Mythos stammt aus einer veralteten Studie, die zeigt, dass die beiden Inhaltsstoffe reagieren können, was zu Reizungen führen kann. Diese Gefahr besteht jedoch nur, wenn reine Ascorbinsäure und Niacinamid bei sehr hohen Temperaturen kombiniert werden, was bei unserer Hautpflegeanwendung nicht der Fall ist. Tatsächlich kann die Kombination dieser beiden Inhaltsstoffe eine gewinnbringende Kombination sein, insbesondere bei der Bekämpfung von Hyperpigmentierung, da beide auf unterschiedliche Weise gegen dunkle Verfärbungen auf der Haut wirken. Vitamin C hemmt die Überproduktion der Pigmentierung und Niacinamid hilft nachweislich, die Übertragung der überproduzierten Pigmentierung innerhalb der Zellen zu verhindern.

Vitamin C in Kombination mit AHA, BHA und Retinol

Wenn es um Vitamin C und AHA, BHA und Retinol geht, herrscht große Verwirrung, zumal einige Vitamin C-Formeln vom pH-Wert abhängen. Oft stellen sich Fragen wie: "Würde ein AHA oder BHA mit höherem pH-Wert oder Retinol die Wirksamkeit verringern?" Und "Heben diese Wirkstoffe die Vorteile von Vitamin C auf?" Die kurze Antwort lautet: Nein. Vitamin C kann mit Säuren und Retinol verwendet werden.

Das größte Risiko ist eine Reizung der Haut. Für die meisten Menschen kann dieser starke Cocktail zu viel für die Haut sein. Und unserer Meinung nach sind zu viele Wirkstoffe auf der Haut weitaus schlimmer als keine Wirkstoffe. Extreme Reizungen können zu großen Schäden führen und es kann eine Weile dauern, bis die Haut weniger reaktiv wird und wieder ins Gleichgewicht kommt. 

Unsere Empfehlung für Wirkstoffe - einschließlich Vitamin C - lautet, sich langsam nach oben zu arbeiten. Teile deine Wirkstoffe zwischen deiner Morgen- und Abendroutine oder sogar zwischen Tagen und Wochen auf. Schau, wie deine Haut reagiert und was sich richtig und gut anfühlt. Wenn du Anzeichen von Reizungen siehst, auch nur leichte, ist dies ein Grund, einen Ganz zurückzuschalten, und deiner Haut eine Pause zu gönnen.

Verwendete Quellen: sublimelife.in

Beautyprodukte Reihenfolge
Anstatt eine Creme nach der anderen ins Gesicht zu schmieren, solltet ihr für die beste Wirksamkeit euer Produkte auf diese Reihenfolge achten. Weiterlesen

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...