Handpoke Tattoo: Alle Infos und unsere Erfahrungen

Handpoke Tattoo: Alle Infos und unsere Erfahrungen mit der handgestochenen Tätowierung

Ich habe mir ein Handpoke Tattoo stechen lassen. Welche Erfahrungen ich gemacht habe und alles, was du wissen musst hier.

Es ist das Tattoo mit der längsten Tradition: das Handpoke Tattoo. Hierbei wird die Farbe mit einer einzelnen Nadel unter die Haut gebracht, ganz ohne elektrische Tätowiermaschine. Wie die Hand Poked Technik funktioniert, wie schmerzhaft das Stechen ist und ich mit meinem Handpoke Tattoo (Bild weiter unten) zufrieden bin, erfährst du hier.

Was sind Handpoke Tattoos?

Handpoke Tattoos (oder auch Hand Poked Tattoos oder Stick and Poke) sind die älteste Form von Tätowierungen, die schon vor über siebentausend Jahren gestochen wurden. Die Tattoos werden mit der Hand gestochenen, eine elektrisch betriebene Maschine, wie es heute sonst überall üblich ist, gibt es nicht. Diese Art des Tätowierens hat eine lange Tradition – und das in vielen verschiedenen Kulturen weltweit. Vor allem aus der Kultur der Maori sind die Stick and Poke Tattoos bekannt. An der Handpoke Methode hat sich seither kaum etwas geändert. Trotzdem werden keine spitzen Knochen, Zähne oder Stacheln mehr zum Tätowieren verwendet, sondern sterile Nadeln, die meistens an einem Holzstück oder Metallstück befestigt sind. 

Die Tattoos entstehen Punkt für Punkt, was den Zeitaufwand wesentlich größer macht als bei einem Tattoo, das mit Maschine gestochen wird. Die Nadel wird in Farbe getaucht und dann unter die Haut gebracht. Stück für Stück arbeitet sich der Tätowierer oder die Tätowiererin vor, bis aus Punkten Linien werden. In der Regel müssen die Tätowierer die Linien mehrmals stechen, um die feinen Lücken zu füllen.

Die Optik der Hand Poked Tattoos ist einzigartig. Jedes Motiv ist ein Unikat und fühlt sich noch persönlicher an als ein maschinell gestochenes Tattoo. Die Tätowierungen wirken besonders filigran, zart und natürlich. Meist werden sie schwarz gestochen, bunte Farben kommen eher selten vor. Flächige Tattoos und Schattierungen sind zwar mit der Handpoke Technik möglich, werden aber aufgrund des Aufwands eher seltener gestochen.

Wofür eignet sich ein Hand Poked Tattoo?

Da Handpoke Tattoos im Gegensatz zu den meisten Tattoos mit Tätowiermaschine in der Regel mit nur einer Nadel gestochen werden, eignen sie sich für besonders filigrane und zarte Motive. Der Style ist besonders minimalistisch und obwohl die Technik so eine lange Tradition hat, wirken die Tätowierungen modern. Die Stick and Poke Tätowierungen eignen sich vor allem für folgende Motive:

  • Dotwork Tattoos
  • Mandalas
  • Feine Schriftzüge
  • Klassische Old School Movie mit starken Outlines
  • Schwarze Tattoos im Skizzen Style

Worauf muss auf der Suche nach einem Tätowierer geachtet werden?

Auch wenn Hand Poked Tattoos einen vermeintlichen Do-It-Yourself-Charakter haben und auf den ersten Blick nicht so kompliziert wie eine Tätowierung mit Tätowiermaschine wirken, solltest du dir dein Tattoo immer nur vom Profi stechen lassen. Vor allem in den größeren Städten wie Hamburg, Berlin, Köln oder München findest du den ein oder anderen Tattoo Künstler, der sich auf die Handpoke Technik spezialisiert hat und geübt im Umgang mit der Nadel ist. Auf Google oder bei Instagram über den Hashtag #handpoke findest du bestimmt Handpoke Tätowierer in deiner Nähe. Auf einen Selbstversuch mit Nadel und Tinte solltest du unbedingt verzichten.

Natürlich solltest du auch beim Profi auf ein hygienisches und sauberes Umfeld achten. Alle Werkzeuge sollten steril sein und es sollte mit Handschuhen gearbeitet werden. Immerhin werden der Haut beim Tätowieren kleine Verletzungen zugeführt und die Wunden können sich schnell infizieren. Achte auf eine ausreichende Vorbesprechung, damit dein Tattoo auch genau so wird, wie du es dir vorgestellt hast.

Wie pflegt man ein Handpoke Tattoo richtig?

Die Pflege eines Hand Poked Tattoos im Anschluss an das Stechen unterscheidet sich nicht von der Pflege eines normalen Tattoos. Wichtig ist, dass du die offene Wunde mit einer Folie schützt, damit keine Bakterien in die Wunde gelangen können. Halte die Tätowierung sauber und verwende mehrmals täglich eine pflegende Tattoocreme. Das frische Tattoo niemals mit ungewaschenen Fingern berühren. Nach einigen Tagen kann sich Schorf bilden und das Tattoo fängt unter Umständen an zu jucken. Das ist ganz normal und Teil des Heilungsprozesses. Dann auf keinen Fall kratzen und die Tätowierung in Ruhe abheilen lassen. Sport, Solarium, Sonne, Sauna und Schwimmen solltest du nun die ersten Wochen erst einmal meiden.

Handelt es sich hierbei um dein erstes Tattoo, sprich noch mal detailliert mit deinem Tätowierer oder deiner Tätowiererin und frag ihn oder sie nach genauen Pflegeanweisungen. Ein guter Artist ist für dich auch jederzeit nach dem Stechen erreichbar, sollte es Fragen oder Probleme geben.

Erfahrungen mit dem Hand Poked Tattoo

Ich habe an meinem Körper schon über 20 Tattoos. Vor knapp einem Jahr kam mein erstes Handpoke Tattoo dazu. Bis dahin wurde ich immer nur mit der Maschine gestochen. Ich war super neugierig, wie das handgestochene Tattoo wohl wird, ob es mehr wehtut als die anderen Tattoos und wie gut es abheilt und hält. Hier erzähl ich dir genau von meinen Erfahrungen.

Stechen lassen habe ich mein Hand Poked Tattoo in Paris. Über Instagram habe ich einen Tattoo Artist gefunden, der wundervolle minimalistische Tattoos sticht. Ich schrieb ihm und habe ihn gefragt, ob er für mich Zeit hat. Ein paar Stunden später saß ich in seinem Studio. Ein kleines simples Croissant wollte ich mir auf den rechten Unterarm stechen lassen – als Erinnerung an meinen ersten Trip nach Paris. Nur schwarze, simple Linien, keine Farbe, keine Schattierungen, kein Chichi.

Handpoke Tattoo vs. Maschinen Tattoo
© Jolie.de
Links siehst du mein Handpoke Tattoo (das Croissant) und rechts mein maschinell gestochenes Tattoo (Schriftzug).

Wie schmerzhaft ist es?

Das Stechen mit der einzelnen Nadel an einem Griff war für mich erst einmal ungewohnt. Ich bin generell nicht sehr schmerzempfindlich, aber das Handpoke Tattoo habe ich beim Stechen kaum gespürt. Es war deutlich weniger schmerzhaft, als ich es von anderen Tätowierungen gewohnt war. Ein Eindruck, den nicht nur ich hatte. Viele berichten davon, dass Stick and Poke Tattoos deutlich weniger wehtun als maschinell gestochene Tattoos, erklärte mir mein französischer Tätowierer.

Wie lange hat das Stechen gedauert?

In puncto Aufwand hat das Tattoo mit der Maschine die Nase vorne. Das handgestochene Tattoo dauerte um einiges länger als das klassische Tattoo, das ich zuvor gewohnt war. Mehrmals musste mein Tätowierer über die Linien gehen, um die feinen Lücken auszufüllen. Da mein Tattoo sehr klein war, hat es dennoch nicht länger als 30 Minuten gedauert. Und am Ende hat man es dabei ja auch nicht eilig, sondern ist froh, wenn man mit einem perfekt gestochenen Tattoo aus dem Studio geht.

Wie sieht das Ergebnis aus?

Mit meinem Tattoo bin ich bis heute noch super happy. Jedes Mal, wenn ich es sehe, erinnere ich mich an meine Reise nach Paris und muss lächeln. Das Tattoo ist super fein geworden, die Linien sind vielleicht nicht ganz so on point, wie bei einem maschinellen Tattoo, doch das finde ich gerade schön. Es macht meine Tätowierung natürlich und organisch.

Wie haltbar ist es?

Bei mir sind bisher alle Tattoos gut verheilt. Bis auf meine Fingertattoos sind eigentlich keine Tattoos verblasst oder verschwommen. Auch mein Hand Poked Tattoo sieht noch fast genau so aus wie am ersten Tag. Es ist nicht verlaufen und nicht verblasst und hält seit einem Jahr perfekt. Natürlich ist die Haltbarkeit auch immer von der Platzierung abhängig. An Händen und Füßen zum Beispiel verblassen Tätowierungen in der Regel schneller als an anderen Körperstellen. Und auch eine gute Pflege ist wichtig, damit das Tattoo möglichst lange hält.

Was sind die Vorteile und Nachteile von Handpoke Tattoos?

Vorteile

  • Meist weniger schmerzhaft als maschinelles Tätowieren
  • Hat einen persönlicheren und traditionelleren Charakter als das maschinelle Tattoo
  • Ist besonders fein und zart, da es nur mit einer Nadel gestochen wird

Nachteile

  • Das Stechen dauert länger als beim maschinellen Tätowieren
  • Die Linien sind nicht ganz so perfekt wie beim Stechen mit der Tätowiermaschine

Auch interessant:

Kleine Tattoos: Tipps und Ideen zu Motiv und Stelle

Tattoo Schmerzen: Wo tut es am meisten weh?

Tattoo entzündet: Ursachen und was hilft

Verwendete Quellen: mytattoo.com, tattoomed.de

Frau mit Finger-Tattoos
Ein Finger-Tattoo ist elegant und ein echter Hingucker. Alles, was du über das Trend-Tattoo wissen musst, erfährst du hier. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...