Die besten Fitness-Apps: So spart ihr euch das Gym

- Überfüllte Kurse, lange Warteschlangen an Geräten und auf wenige Minuten begrenztes Warmwasser in den Duschen – Fitnessstudios sind nichts für jedermann. Wer trotzdem etwas für seine Fitness tun möchte, der sollte DIESE vier Fitness-Apps kennen.

Fitness-Apps

Wir sparen uns den Gym Besuch!

Für ein gutes Workout braucht es schon längst kein Fitnessstudio mehr, denn Sport lässt sich auch zu Hause bestens betreiben. Die einfachsten Fitnessübungen für zu Hause haben wir euch hier schon zusammengetragen, wer aber doch etwas mehr Motivation von außen braucht, dem legen wir diese vier Fitness-Apps ans Herz. Da wird das Smartphone in Nullkommanichts zum Personal Trainer. Und das Beste daran: Der digitale Coach ist viel günstiger als seine Real Life Version.

Was braucht eine gute Fitness-App?

- Ein gutes Training besteht aus drei Elementen: Aufwärmen, Hauptteil und Cool-Down. Diese drei Phasen sollten in einer guten Fitness-App unbedingt enthalten sein, denn sie sind essentiell, um den Körper auf das Training vorzubereiten und ihn auch wieder herunterzufahren. So wird das Workout erst richtig effektiv.

- Die korrekte Ausführung der einzelnen Übungen ist nicht nur wichtig, um das Training effektiv zu halten, sondern auch, um Verletzungen vorzubeugen. Eine gute Fitness-App erklärt – eben genau so wie ein Personal Trainer es tun würde – jede Übung Schritt für Schritt. Am besten klappt das, wenn kurze Videos eingebunden sind.

- Um deine Fortschritte im Blick zu behalten, sollte die Fitness-App eine Möglichkeit vorweisen, Trainingsziele einzutragen.

Fitness-Apps für iPhone und Android: Die Bekannten

Das Online-Fitnessstudio Gymondo zählt zu den bekanntesten Fitness-Apps. Wir haben es HIER schon einmal für euch getestet. Auch an Freelethics und der Lauf-App Runtastic haben wir uns schon versucht und nutzen sie seitdem regelmäßig. Man kann hier nicht nur seine Ergebnisse eintragen, sondern auch analysieren und sein Training so ideal gestalten.

Neben den bereits bekannten Fitness-Apps gibt es aber auch allerlei neue Programme, die wir euch hier vorstellen.

Fitness-Apps für iPhone und Android: Die Neuen

1. Asana Rebel

Yoga meets Kraftsport. Die Workouts basieren auf drei Komponenten: Cardio, Kraft und Flexibilität. Man wählt zwischen einzelnen Trainingseinheiten oder langfristigeren Programmen, die zwischen vier und acht Wochen dauern. Jede Trainingseinheit dauert zwischen fünf und dreißig Minuten und sind damit auch für die gestressten Sportler ideal.

Die Basis-Version von Asana Rebel ist kostenlos für iOS und Android. Das 3-Monats-Abo kostet ab 12,66 € pro Monat, ein Jahres-Abo gibt es ab 4,91 €/Monat.

2. Coachyoo

Coachyoo kommt von einem kleinen Entwicklerteam aus Hamburg und ist im Stil der Pokémon-Go-Spiele gehalten. Es öffnet sich in der App eine interaktive Karte mit verschiedenen Workout-Spots, an denen dann Übungen absolviert werden müssen. Dafür braucht man kein zusätzliches Material, man arbeitet ausschließlich mit seinem eigenen Körpergewicht.

Coachyoo ist kostenlos für iOS und Android.

3. Seven

HIIT gilt als das effektivste Training ever. Grund dafür ist der Nachbrenneffekt, der beim sogenannten Hochintensiven Intervalltraining besonders ausgeprägt sein soll. Daher braucht es keine stundenlangen Workouts, um die Fitness zu optimieren. Seven bietet ein Zirkeltraining, bestehend aus 200 verschiedenen Kraft- und Ausdauerübungen. Planks, High-Knees, Crunches, Jumphing Jacks und Dips gehören z.B. dazu. Die siebenminütigen Workouts setzen sich zusammen aus zwölf Übungen à 30 Sekunden, zwischen jeder Übung wird 10 Sekunden pausiert. Das klingt vielleicht nicht anstrengend, ist es aber!

Seven ist kostenlos für iOS und Android, mit In-App-Käufen lassen sich aber verschiedene Features und Extra-Workouts freischalten.

4. Tabata Stopwatch Pro

Vier Minuten Training – das klingt nicht nur zu schön, um wahr zu sein, das ist vor allem super effektiv! Tabata lautet das Zauberwort. Tabata ist eine spezielle Form von HIIT, entwickelt vom japanischen Sportwissenschaftler Dr. Izumi Tabata, der sich auf die Fahnen geschrieben hat, eine noch leistungssteigernder Form des Intervalltrainings zu finden. Tabata war geboren. Doch wer sich jetzt über die kurze Dauer gefreut hat, dem sei gesagt, dass die vier Minuten sich ganz schön ziehen. Zwanzig Sekunden Belastung, zehn Sekunden Pause – und das acht Runden lang. Push-ups, Squats, Lunges, Jumping Jacks, Burpees – Tabata Stopwatch Pro richtet sich eher an geübte Sportler.

Tabata Stopwatch Pro ist kostenlos für iOS und Android

Noch mehr sportliche Themen für euch:

Sport-BH: Was muss ich beachten?

Diesen Sport solltest du machen – laut Sternzeichen

Sport für Faule – so überwindet ihr den inneren Schweinehund!