Blaues Bildschirmlicht: So schädlich ist es wirklich für uns

- Beinahe den ganzen Tag sind wir von blauem Bildschirmlicht umgeben – ob durch unser Handy, unseren PC oder unser Tablet. Die Auswirkungen dieser Strahlung hat erwiesenermaßen vielfältige Einflüsse auf unser Wohlbefinden. Welche genau – und was ihr dagegen tun könnt, verraten wir euch hier.

So schädlich ist blaues Bildschirmlicht wirklich für uns

So schädlich ist blaues Bildschirmlicht wirklich für uns

Blaues Licht ist im Grunde ständig überall um uns herum – schließlich wird es von der Sonne ausgestrahlt. Doch in unserem modernen Alltag sind wir, dank unserer technischen Geräte, mehr und mehr der blauen Strahlung ausgesetzt. Das sogenannte blaue Bildschirmlicht, auch bekannt als "High Energy Visible" (HEV) meint die höchste Energiewellenlänge des sichtbaren Lichts (UV-, Röntgen- und Gammastrahlen sind die einzige Frequenzen, die es übersteigt).  

Diese Wirkung hat blaues Licht auf unseren Biorythmus

Studien belegen, dass die Einwirkung von künstlichem blauen Licht in der Nacht unseren Körper tatsächlich glauben lässt, es sei Tag. Es hält uns somit nicht nur wach, es kann auch unseren Biorythmus durcheinander bringen. 

"Eine solche 'Blaudusche' macht uns sehr schnell wach", erklärt Christian Cajochen, Leiter des Zentrums für Chronobiologie an der schweizerischen Universität Basel, gegenüber dem Spiegel. "Das ist wie ein Koffeineffekt." Der Grund ist, dass spezielle Photorezeptoren in unserer Netzhaut auf blaue Wellenlängen um 480 Nanometer besonders empfindlich reagieren – dabei nehmen wir die Blaufärbung des Lichts gar nicht einmal wahr, sondern empfinden das Bildschirmlicht als eher weißlich. Die Photorezeptoren der Netzhaut produzieren aufgrund der empfangenen Signale das Protein Melanopsin und leiten darüber die Wahrnehmung von Licht an unsere innere Uhr im Gehirn weiter. Der Effekt: Wir fühlen uns automatisch wacher.

Blaues Bildschirmlicht lässt unsere Haut schneller altern

Auch in der Hautpflege wird das blaue Licht mehr und mehr zu einem großen Thema. Denn Studien zeigen, dass blaues Licht tief in unsere Haut eindringt und Schäden durch freie Radikale verursacht. Kurz gesagt: je mehr wir auf unsere Bildschirme starren, desto mehr zeigt es sich in unserem Gesicht. 

Das könnt ihr gegen blaues Bildschirmlicht tun

Ein einfacher aber wirksamer Schritt: Wir sollten unser Handy öfter in den Nachtmodus stellen. Alle Iphone-Nutzer können sich bereits über ein vorinstallierte NighShift-Option freuen, für den Alltag tun es aber auch blaue Lichtschutzsfolien, die wir sowohl für unser Handy als auch für unseren PC kaufen können. In den Abendstunden lohnt es sich außerdem, auf den ein oder anderen Blick aufs Handy sowie auf Arbeit am Laptop zu verzichten – und sich Technik-frei auf die Nachtruhe vorzubereiten. Wie wäre es zum Beispiel mal wieder mit einem guten Buch?

Tipps zum Einschlafen - so kommt Ruhe ins Bett

Tipps zum Einschlafen
Welche Matratze soll ich kaufen? Wie groß muss das Bett sein? Eine Bettdecke oder lieber zwei? Hier gibt's die besten Tipps zum Einschlafen!
Artikel lesen

Brillen gegen blaues Licht

Im Arbeitsalltag könnte sich ein Gang zum Optiker lohnen. Einige Brillen-Hersteller bieten spezielle "Bildschirmbrillen" an, die durch eine besondere Veredelung der Gläser den Blauanteil reduzieren. Oft beteiligt sich hier sogar der Arbeitgeber an den Kosten. 

Hautpflege gegen blaues Licht

Auch in puncto Hautpflege könnt ihr tätig werden und auf spezielle Produkte zurückgreifen, die gegen die blauen Strahlen wirken. Auf welche genau, verraten wir euch hier:

Das sind die besten Beauty-Schutzschilder gegen blaues Bildschirmlicht: