Beauty-Trend 2022: Diese 4 Fehler solltest du beim Sonnenschutz unbedingt vermeiden

Diese 4 Fehler solltest du beim Sonnenschutz unbedingt vermeiden

An warmen, sonnigen Tagen ist ein Sonnenschutz unverzichtbar. Doch was muss man beim Auftragen beachten? Das verraten wir dir hier!

Cremen, cremen, cremen: Vor allem im Sommer wollen wir unsere Haut vor schädlichen UV-Strahlen schützen und tragen deshalb einen guten Sonnenschutz auf, der unsere Haut gesund halten soll. Warum du die Sonnencreme aus dem letzten Jahr nicht verwenden solltest, haben wir dir bereits verraten. Doch was sollte man in Sachen Sonnenschutz noch beachten? Eigentlich ist das Eincremen doch nicht so schwer, oder? Tatsächlich gibt es ein paar Fehler, die sicher viele von uns beim Sonnenschutz machen. Wir verraten dir hier, welche das sind.

Auch spannend: Sonnencreme Test: So findest du den perfekten Sonnenschutz für dich

Diese vier Fehler solltest du bei deinem Sonnenschutz vermeiden

1. Du verwendest den falschen Lichtschutzfaktor

Du glaubst, dass man bei LSF 50 nicht braun wird? Falsch! Die Bräunung findet auch bei einem hohen Sonnenschutz statt, nur langsamer. Der hauteigene Schutz wird durch den LSF verlängert und du solltest in jedem Fall einen Schutzfaktor wählen, der auf deinen Hauttyp und die Umstände angepasst ist. Zum Beispiel ist auch in höheren Gegenden wie den Bergen ein entsprechend höherer UV-Schutz nötig, da hier die Strahlung intensiver ist.

2. Du verwendest zu wenig Sonnencreme

Auch wenn wir bei anderen Beautyprodukten vielleicht manchmal etwas zu viel des Guten verwenden, lautet das Motto bei Sonnencreme: Viel hilft viel. Trage die Creme großzügig auf und achte darauf, dass wirklich alle Stellen deines Körpers versorgt wurden. Der Lichtschutzfaktor und damit der Schutz für deine Haut wirkt nämlich nur dann, wenn die ausreichende Menge verwendet wurde.

Übrigens: So kannst du Sonnencreme Flecken entfernen

3. Du cremst nicht gründlich

Die Stellen rund um die Badekleidung, die Achseln oder die Knieinnenseiten: Es gibt ein paar Stellen am Körper, die wir beim Eincremen scheinbar immer vernachlässigen. Um das zu vermeiden, cremst du dich am besten nackt ein, also bevor du deinen Bikini oder dein Strandkleid anziehst. Achte auch im Gesicht darauf, dass du keine Stellen (z.B. Augenlider oder Ohren) vergisst. Dann warte kurz, bis die Creme eingezogen bist und schon bist du bereit für den Tag in der Sonne.

4. Du cremst nicht nach

Morgens vor dem Strandtag hast du dich eingecremt und das sollte reichen? Leider nein. Vor allem, wenn du schwitzt oder ins Wasser gehst, solltest du regelmäßig nachcremen und eine neue Lage Sonnenschutz auftragen. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, cremt jede Stunde einmal nach.

Hier findest du unsere Favoriten für Transparente Sonnencreme und Sonnencreme Gesicht ☀️

Emollients gegen trockene Haut
Du möchtest deine Haut auch im Sommer richtig pflegen? Dann pass gut auf und erfahre, welche vier Fehler du unbedingt vermeiden solltest!   Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...