Augenbrauen zupfen: Schritt-für-Schritt-Anleitung und Tipps

Augenbrauen zupfen: Dein Schritt-für-Schritt-Guide für Brows on fleek

Stutzen, in Form bringen und Kürzen – wir haben alle Tricks zum Thema Augenbrauen zupfen für dich. Eine genaue Schritt-für-Schritt-Anleitung findest du hier.

Die Augenbrauen rahmen das Gesicht ein und verleihen unserem Blick mehr Ausdruck. Sie sind also unglaublich wichtig und (wenn ordentlich gezupft und gestylt) ein absolutes Highlight eines jeden Make-up-Looks. Perfekte Augenbrauen? Davon träumen wir wohl alle. Doch die Natur hat es leider nicht mit jedem gut gemeint. So gut wie nie wachsen die Augenbrauen in der perfekten Form und jedes Härchen sitzt on point. Die wohl beste Methode, die Augenbrauen in Form zu bringen, ist das Zupfen. Mit einer Pinzette können einzelne Härchen an der Haarwurzel herausgerissen werden, sodass die Augenbrauen sauber aussehen und kein Haar am falschen Ort sitzt. Und das Beste: Das Ergebnis hält mehrere Wochen und je öfter du deine Augenbrauen zupfst, desto seltener wachsen sie nach. Wichtig beim Zupfen ist allerdings, dass du genau weißt, wie es geht und was du beachten solltest. Doch dafür sind wir ja da. Wir verraten dir alles, was du wissen musst und geben dir eine genaue Anleitung zum Augenbrauenzupfen mit auf den Weg.

Augenbrauen zupfen: So findest du deine Form

Bevor du mit dem Augenbrauenzupfen starten kannst, solltest du erst einmal herausfinden, welche die ideale Augenbrauenform für dich ist. Der Stifttrick gilt als verlässlicher Hinweis darauf, welche Augenbrauenlänge und -form zu deinem Gesicht passt. Drei Punkte sind ausschlaggebend, um die perfekte Form zu finden. Um diese zu ermitteln, legst du einen Stift (zum Beispiel einen Augenbrauenstift oder Kajal) erst einmal senkrecht an deiner Nasenseite (Nasenflügel) an zum Inneren der Augenbraue. Hier sollte deine Augenbraue starten. Für den zweiten Punkt legst du den Stift am Nasenflügel an und führst ihn zur Mitte der Augenbraue quasi direkt über der Pupille entlang. Hier sollte der höchste Punkt deiner perfekten Augenbraue liegen. Für den dritten Punkt führst du den Stift von dem Nasenflügel ausgehend außen an deinem Auge vorbei. Hier sollte deine Braue enden. Wie das aussehen sollte, siehst du auch hier in dieser Grafik:

Augenbrauen-zupfen-Form-finden
© iStock
Augenbrauenform finden mit der Drei-Punkte-Regel

Augenbrauen zupfen je nach Gesichtsform

Auch die Gesichtsform lässt sich durch gezupfte Augenbrauen optimieren. Hierbei gilt: Je weicher die Gesichtszüge sind, desto eckiger darf der Schwung der Augenbraue sein und andersherum.

  • Ovale Gesichtsform: Dir schmeichelt fast jede Brauenform. Ob rund oder eckig – das entscheidest du ganz alleine.
  • Runde Gesichtsform: Einer runden Gesichtsform schmeichelt eine leicht eckige Brauenform. Sie ist der Kontrast zu den weichen Konturen des Gesichts und sorgt für mehr Ausdruck.
  • Herzförmige Gesichtsform: Eine herzförmige Gesichtsform ist um die Stirn herum deutlich breiter als am Kinn. Um das optisch zu kaschieren, solltest du den höchsten Punkt deiner Augenbraue abrunden und das Ende der Augenbraue sanft auslaufen lassen oder ggf. verkürzen.
  • Eckige Gesichtsform: Ein eckiges Gesicht wirkt durch einen runden Schwung der Augenbrauen harmonischer und weicher.

Das brauchst du zum Zupfen der Augenbrauen

Zum Zupfen der Augenbrauen brauchst du die richtige Pinzette, gutes Licht und einen Spiegel. Ein Vergrößerungsspiegel mit Beleuchtung kann dir dabei helfen, jedes Härchen genau zu erkennen. Außerdem brauchst du eine Augenbrauenschere, um die Härchen zu kürzen und ein Augenbrauenbürstchen, um die Brauen in Form zu kämmen. Was ebenfalls nicht schaden kann, besonders, wenn du erst einmal deine Augenbrauenform finden musst, ist es, einen Kajalstift oder einen Augenbrauenstift zur Hand zu haben. Dann kannst du dir die Eckpunkte deiner Brauen markieren. Zum Beruhigen der Haut nach dem Zupfen eignet sich ein reines Aloe Vera Gel, das du vorher in den Kühlschrank stellst und kühlst. Diese Produkte können wir für dein DIY-Treatment empfehlen:

Augenbrauen zupfen: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Schritt 1: Die Vorbereitung

Das Augenbrauenzupfen empfinden viele Frauen als schmerzhaft. Die Haut reagiert mitunter gerötet, es können sogar Tränen fließen. Um dem Schmerz zumindest ein wenig vorzubeugen, empfiehlt es sich, direkt nach dem Duschen zu zupfen. Dann sind die Poren geweitet und geben die einzelnen Härchen einfacher frei. Außerdem ist die Haut fettfrei. Um die Härchen etwas griffiger zu machen, kannst du die Brauen mit Puder bestäuben. So erwischst du sie mit der Pinzette leichter.

Schritt 2: Das Kürzen

Kämme deine Augenbrauen mit einer Brauenbürste nach oben. Längere Härchen, die aus der Kontur der Augenbraue rausragen, kannst du mit einer feinen Nagelschere bis zur oberen Brauenkontur vorsichtig kürzen. Danach noch einmal alle Härchen nach unten kämmen und auch hier die Härchen kürzen, die aus der Kontur hervorstechen. Gehe dabei besonders vorsichtig vor und schneide nicht zu viel ab. Das kann später für Lücken in der Braue sorgen. Kämme zum Schluss alle Härchen zurück in Wuchsrichtung. 

Schritt 3: Das Zupfen

Wenn du die richtige Brauenform gefunden hast und die Endpunkte ggf. mit einem Kajalstift oder Augenbrauenstift markiert hast, kann es mit dem Zupfen losgehen. Nutze am besten eine Pinzette mit einer flachen, schrägen Spitze. Damit erwischst du auch die kleinsten Härchen. Jetzt gelten drei einfache Grundregeln:

  1. Spanne deine Haut leicht zwischen den Fingern, um die Härchen besser greifen zu können und die Schmerzen gering zu halten
  2. Zupfe nur unterhalb des Brauenbogens – würdest du oberhalb der Augenbraue zupfen, könnte der Schwung verloren gehen
  3. Arbeite dich von innen nach außen vor, starte also in der Mitte an der Nasenwurzel

Schritt 4: Das Färben (optional)

Sind deine Augenbrauen perfekt gezupft, kannst du sie nun bei Bedarf noch färben. Vor allem, wenn du blonde Härchen hast, kannst du den Brauen mehr Ausdruck verleihen, wenn du sie dunkler färbst. Die Farbe sollte niemals mehr als zwei Nuancen dunkler als die Naturhaarfarbe sein und sich auch am Unterton der Haut orientieren. Wie genau du deine Augenbrauen färben kannst und welche Augenbrauenfarben wir empfehlen können, erfährst du in diesem Artikel: Augenbrauen färben: So funktioniert es Schritt für Schritt

Schritt 5: Die Pflege

Zu guter Letzt kannst du deine Augenbrauen noch pflegen. Die Haut ist nun womöglich noch etwas gerötet und gereizt. Immerhin hast du die Haare gerade an der Wurzel herausgerissen. Um die Haut zu beruhigen, kannst du zum Beispiel etwas gekühltes Aloe Vera Gel aus dem Kühlschrank auf die Haut auftragen. Gönne deiner Haut einige Minuten Zeit, um sich zu erholen, bevor du zum Make-up greifst.

Augenbrauen zupfen lassen vom Profi

Wer es sich nicht zutraut, die Augenbrauen selbst zu formen, der hat mittlerweile verschiedenste Möglichkeiten, die Augenbrauen vom Profi zupfen zu lassen. Ob bei der Kosmetikerin oder in sogenannten Brow Bars – die Profis brauchen nur wenige Minuten, um deinen Brows das perfekte Finish zu verleihen. Welche Technik sie dabei anwenden, ist ganz individuell, denn nicht immer bist du mit der Pinzette am besten beraten.

Augenbrauen mit dem Faden zupfen

Im arabisch-orientalischen Raum ist die Fadentechnik verbreitet, um die Augenbrauen zu formen. Immer mehr Kosmetikstudios bieten diese Variante an, da die Methode sehr effektiv ist, um auch kleinste Härchen zu entfernen. Diese werden mit einem gezwirbelten Garn ausgerissen. Die Haarwurzel wird dabei im besten Fall mit entfernt. Dadurch hält das Ergebnis länger. Die Fadentechnik ist sehr effektiv, aber leider auch nicht ganz schmerzfrei.

Augenbrauen mit Wachs entfernen

In Brow Bars wird meist auf die Heißwachstechnik gesetzt. Dabei werden unerwünschte Härchen mit kleinen Wachsstreifen entfernt. Das Ergebnis ist besonders sauber und man hat bis zu sechs Wochen perfekte Brows! Wir können dir zum Beispiel die Brow Bars von Benefit empfehlen.

Kosten

Je nach Methode und Studio können die Preise für das Zupfen der Augenbrauen variieren. Manchmal zahlst du nur 10 bis 15 Euro, die Kosten können aber auch bis zu 30 Euro hochgehen. Je nachdem, ob du danach noch deine Augenbrauen färben willst oder nicht, musst du mit weiteren Kosten rechnen. 

5 Tipps für weniger Schmerzen beim Zupfen der Augenbrauen

  1. Am Abend ist der Körper in der Regel weniger schmerzempfindlich. Daher kann es sich lohnen, das Augenbrauenzupfen am Abend durchzuführen.
  2. Öffne deine Poren, bevor du zur Pinzette greifst. Du kannst zum Beispiel nach dem Duschen zupfen, dann sind die Poren durch den warmen Wasserdampf geöffnet und die Haare lassen sich leichter herausziehen.
  3. Spanne deine Haut mit Zeigefinger und Daumen an der jeweiligen Stelle, bevor du zupfst. Ist die Haut straff, ist der Schmerz auch nicht so stark.
  4. Zupfe mit der Wuchsrichtung. Das tut weniger weh, als wenn du entgegen der Wuchsrichtung zupfen würdest.
  5. Um den Schmerz zu minimieren, kannst du deine Haut kurz vor dem Zupfen mit einem Eiswürfel kühlen. Das Eis reduziert die Schmerzempfindlichkeit und beugt auch Schwellungen vor.

Auch interessant:

Frau mit gefärbten Augenbrauen
Du willst deine Augenbrauen selber färben? Wir erklären es dir Schritt für Schritt. Alles was du brauchst, sind die richtigen Produkte und ein paar Hilfsmittel. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...