12. Dezember 2020
Dopamin-Diät: So funktioniert das Abnehmen mit dem Glückshormon

Dopamin-Diät: So funktioniert das Abnehmen mit dem Glückshormon

Bei der Dopamin-Diät steht die ausgewogene Ernährung mit gesunder Mahlzeit im Fokus, um Heißhungerattacken zu vermeiden. Dabei soll der Dopamin-Spiegel aufrecht erhalten bleiben. 

Frau lacht, glücklich auf dem Sessel
© Unsplash
Abnehmen mit körpereigenen Glückshormonen? Ja, das geht! Wir erklären euch, wie die Dopamin-Diät funktioniert.

Eine Diät kann schon sehr an unseren Nerven zerren. Gerade wenn es ums Thema Abnehmen geht, reagieren wir sehr sensibel und machen uns umso mehr Gedanken um das Essen. Die Dopamin-Diät soll genau das Gegenteil bewirken: Abnehmen mit Glücksgefühlen. Wie das genau funktionieren soll? Diese neue Diät-Form stellen wir euch jetzt genauer vor.

Wie funktioniert die Dopamin-Diät?

Unsere körpereigenen Glückshormone können uns dabei helfen, kontrolliert und vor allem gesund abzunehmen. Denn wenn wir ehrlich sind, fällt es uns doch manchmal ziemlich schwer, die Selbstdisziplin aufrecht zu erhalten und verfallen dann doch in alte Essgewohnheiten, wenn das Ziel nicht schnell genug erreicht wurde. Die Dopamin-Diät will das verhindern. Bei dieser Diät geht es darum, die Produktion des Glückshormons Dopamin gezielt anzukurbeln und die Durchblutung mithilfe von richtigen Lebensmitteln zu regulieren. Dieses Hormon ist nicht nur ein Glückshormon, sondern auch ein Neurotransmitter für unser Gehirn. Der Neurotransmitter kurbelt unser Gehirn an, damit es richtig arbeiten kann. Also wer genug Dopamin im Körper produziert, verhindert eine Konzentrationsschwäche. 

Wenn das Dopamin in großen Mengen freigesetzt wird, erleben wir ein ganz positives Körpergefühl. Unsere Laune steigt, die Motivation wird gepusht und unser Verhalten verändert sich. Dass dieses positive Gefühl süchtig machen kann, steht hier doch außer Frage, oder? Im Fachbereich wird dieses Gefühl als „Positive Konditionierung“ bezeichnet. Doch wie können wir den Dopamin-Gehalt in unserem Körper steigern und vermehrt produzieren? 

Wie kann ich mein Dopamin steigern?

Drei Tipps, um das Glückhormon Dopamin anzukurbeln

Hier gibt es verschiedene Arten, um die Produktion des körpereigenen Dopamin anzukurbeln. Bei der Dopamin-Diät muss nur auf die richtigen Lebensmittel und Gewohnheiten geachtet werden. Welche das sind, verraten wir euch: 

  1. Kein Zucker! Zucker tut uns für einen kurzen Augenblick sehr gut. Dadurch wird zwar Dopamin freigesetzt, allerdings macht Zucker süchtig. Denn viele Lebensmittel enthalten Zucker, der für die Diät nicht fördernd ist. Zucker aktiviert in unserem Gehirn das Belohnungssystem, genauso wie Drogen und Alkohol. Wenn wir eine längere Zeit darauf verzichten, sinkt unsere Laune und der Dopaminhaushalt ebenfalls drastisch. Also von daher setzen wir lieber auf andere Ballaststoffe, die unseren Blutzuckerspiegel konstant halten können und Heißhungerattacken verhindern. Wie wäre es mit frischem Vollkornbrot oder Leinsamen im Müsli?
  2. Proteine. Einige kennen es sicherlich von anderen Diäten. Proteine setzen sich aus Aminosäuren zusammen. Einige davon werden vom Körper selbst hergestellt, andere kann man über bestimmte Lebensmittel zu sich nehmen. Das Protein Tyrosin ist verantwortlich für die Herstellung unserer Dopamin-Hormone. Daher schauen wir doch mal genauer nach, welche Lebensmittel das Protein Tyrosin enthalten und unsere Dopamin-Produktion ankurbeln können. Dazu gehören: Milchprodukte, Hülsenfrüchte, Mandeln, Pistazien und Eier.
  3. Frische Lebensmittel. Gesunde Lebensmittel machen glücklich. Das liegt daran, dass grünes Gemüse, Samen, Nüsse, Oliven reich an Vitamin-B, Zink, Magnesium und Mineralstoffen sind. Vitamin-B trägt vor allem dazu bei, dass unser Wohlbefinden gestärkt und positiv beeinträchtigt wird. Denn auch dieses Vitamin unterstützt die Umwandlung der Proteine, die als Neurotransmitter in unserem Gehirn funktionieren. Außerdem wird die Blutbildung gefördert. Alles in einem, machen frische und gesunde Lebensmittel unseren Körper glücklich. Und wenn wir uns mit leckeren frischen Lebensmitteln belohnen, können wir uns doch an so eine Art der Belohnung gewöhnen, oder?

Was macht Dopamin Mangel mit dem Körper?

Das Dopamin hat als Neurotransmitter die wichtige Aufgabe, Informationen vom Gehirn weiterzuleiten. Ist der Dopamin-Gehalt zu niedrig im Körper, kann es schnell dazu kommen, dass wir unter Konzentrationsschwäche leiden. Uns fehlt der Antrieb, die Konzentration lässt extrem nach und von Motivation kann keine Rede mehr sein. Außerdem fehlt dem Körper dadurch die Kraft fit zu bleiben, der Körper wirkt erschöpft und Müdigkeit macht sich breit. Wer unter extremen Dopamin-Mangel leidet, riskiert sogar Gedächtnislücken. 

Max-Planck-Diät
Schnell und einfach an Gewicht verlieren – das verspricht die Max-Planck Diät. Was hinter der der Diät steckt und wie der Ernährungsplan aussieht, findet ihr in dieser Übersicht. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...